Rumpfelf der GSG-Damen kassiert Klatsche in Cochem

Spvgg Cochem – Grafschafter SG – 7:0 (4:0)

Am Sonntag, 04.12.2022, fuhren die Damen der GSG zum Meisterfavorit und Tabellenersten der Bezirksliga nach Cochem. Die Vorzeichen standen unter keinem guten Stern, da Trainer Dieter Schäfer auf drei Stammspielerinnen verzichten musste. So machten sich gerade mal elf Spielerinnen auf den langen Weg nach Cochem, um wenigstens ein achtbares Ergebnis zu erzielen.

Bei Temperaturen um den Gefrierpunkt und leichtem Regen begannen die Gastgeber mit sehr viel Druck nach vorne. In der 7. Minute konnte sich Celine Schäfer auszeichnen, die längere Zeit nicht mehr im Tor gespielt hatte. Die Stürmerin von Cochem lief allein auf das Tor zu und mit einer Glanzparade konnte Schäfer die frühe Führung verhindern. In der Folge hielten die Gastgeberinnen den Druck hoch und durch Treffer in den Minuten zehn, 15 und 20 in Führung. Nur gelegentlich konnten sich die GSG-Damen von dem Druck befreien, dabei aber keine echte Torchance erarbeiten. Die Gastgeberinnen machten es besser und erhöhten in der 30. Minute zum 4:0-Pausenstand.

Auch im zweiten Durchgang bot sich das gleiche Bild. Die Cochemer drückten weiter aufs Tempo und erspielten Torchancen. Diese führten in der 50. und 52. Minute zu weiteren Treffern. Die Damen aus der Grafschaft kämpften leidenschaftlich weiter und hatten in der 56. Minute die Chance zum Torerfolg. Marie Heimermann konnte sich im Laufduell durchsetzen, leider ging ihr Schuss knapp am Tor vorbei. Im Gegenzug fiel mit dem 7:0 ein weiteres Tor. Obwohl Cochem weiter auf das nächste Tor drängte, ließen die GSG-Damen keinen weiteren Treffer zu.

Fazit: „Der Sieg von Cochem geht völlig in Ordnung. Trotz der hohen Niederlage hat sich die Mannschaft nie aufgegeben und weitergekämpft.“, so das Fazit von Trainer Dieter Schäfer. Ein dickes Lob geht an Celine Schäfer, die trotz der fehlenden Spielpraxis die Mannschaft vor einer höheren Niederlage bewahrte.

Für die GSG spielten: Celine Schäfer, Melina Keutgen, Lilli Schmitt, Antonia Biewer, Vanessa Lüdiger, Ina Nolden, Lena Lahr, Marie Heimermann, Katrin Hastenrath, Vanessa Morsbach und Daniela Sousa.

Vorschau: Am kommenden Sonntag, 11.12.2022, erwarten die GSG-Damen zum letzten Spiel der Hinrunde um 13:00 Uhr auf der Sportanlage in Vettelhoven den Tabellenzweiten SG 99 Andernach III. Die GSG würde sich freuen, wenn zahlreiche Fans die Mannschaft unterstützen würden.

Stark spielende GSG-Damen gewinnen hochverdient

SG Herresbach/Baar – Grafschafter SG – 0:1 (0:1)

Foto: Daria Josten erzielte das Tor des Tages.

Am Samstag, 26.11.2022, reisten die GSG-Damen zum schweren Auswärtsspiel nach Wanderath. Nach der guten Leistung in der Vorwoche gegen den Tabellendritten FV Rübenach II wollten die Grafschafterinnen auch gegen Herresbach punkten. Von der ersten Minute an drückte die GSG aufs Tempo und erspielte sich bereits in den ersten fünf Minuten zwei super Torchancen. Der verdiente Führungstreffer gelang in der 19. Minute. Hanna Müller spielte präzise auf Daria Josten, die den Pass aufnahm und mit einem platzierten Flachschuss zum 1:0 einschob. Die Angriffe der Gäste wurden bereits im Mittelfeld abgefangen und die GSG drückte weiter auf das 2:0. Trotz einiger Großchancen blieb es bei der knappen, aber hochverdienten Führung zur Halbzeit.

Auch nach dem Pausentee ändert sich das Bild nicht. Marie Heimermann und Caro Schmitz hatten zwei Großchancen, aber leider wollte der Ball nicht ins Tor. Gelegentlich konnten sich auch die Gastgeberinnen Torchancen erspielen, aber diese blieben entweder in der guten GSG-Abwehr hängen oder Torfrau Anne Dehmelt konnte mit guten Paraden den Ausgleich verhindern. Trotz der Überlegenheit musste die GSG bis zum Schluss zittern. Als der sehr gut leitende Schiedsrichter abpfiff, war der Jubel groß.

Fazit: „Trotz des knappen Sieges war dieser hochverdient. Ich muss der Mannschaft ein großes Kompliment machen. Aufgrund der vielen Torchancen hätte der Sieg deutlich höher ausfallen können.“, fasste Trainer Dieter Schäfer den Spielverlauf zusammen.

Folgende Spielerinnen kamen zum Einsatz: Anne Dehmeldt, Marie Heimermann, Antonia Biewer, Vanessa Lüdiger (75. Melina Keutgen), Lena Lahr, Ina Nolden, Caro Schmitz, Hanna Müller, Katrin Hastenrath, Vanessa Morsbach und Daria Josten.

Vorschau: Am kommenden Sonntag, 04.12.2022, reisen die GSG-Damen zum Tabellenzweiten nach Cochem. Spielbeginn ist um 17:30 Uhr in Ernst.

GSG-Damen lassen Punkte liegen

Grafschafter SG – FV Rübenach II – 0:0

Am Sonntag, dem 20.11.2022, erwartete die GSG den Tabellendritten aus Rübenach zum Nachholspiel. Bereits in den Anfangsminuten erspielten sich die Gastgeberinnen ein Chancenplus. Nach jeweils zwei Eckbällen hintereinander hatte die GSG sehr gute Chancen, in Führung zu gehen. In der 10. Minute hatte Daria Josten Pech, als ihr Torschuss am Pfosten landete. Die GSG spielte weiter druckvoll nach vorne. Jetzt wurde die gegnerische Abwehr bereits am Strafraum angelaufen, was diese zu einigen Fehlpässen im Aufbauspiel zwang. In der 31. Minute kam Katrin Hastenrath zum Torschuss, aber dieser landete in den Armen der Torfrau. Die Gäste kamen im Anschluss ein wenig besser ins Spiel, wurden aber bereits am Strafraum abgefangen. So ging es torlos in die Kabine.

In der zweiten Halbzeit drückten die Hausherrinnen weiter aufs Tempo und die Gäste in ihre Hälfte zurück. Wieder brachten Standards die GSG zu guten Chancen. Nach einer von Hanna Müller getretenen Ecke konnten die Gäste gerade noch auf der Torlinie verteidigen. Chancen folgten jetzt im Minutentakt, aber leider führten auch die besten Möglichkeiten nicht zu Toren. Zu allem Übel landete in der 70. Minute ein Weitschuss von Hanna Müller an der Querlatte. Als der gute SR Franz Keller das Spiel abpfiff, waren bei den GSG-Damen nur enttäuschte und traurige Gesichter zu sehen.

Fazit: „Das war eine gute Leistung. Die Laufbereitschaft und der körperliche Einsatz waren vorbildlich. Letztendlich hätte meine Mannschaft sich für ihre gute Leistung belohnen müssen.“, so Trainer Dieter Schäfer nach dem Spiel.

Folgende Spielerinnen kamen zum Einsatz: Anne Dehmelt, Melina Keutgen, Lena Lahr, Antonia Biewer, Vanessa Lüdiger, Nuria Müller, Marie Heimermann, Hanna Müller, Katrin Hastenrath, Vanessa Morsbach, Celine Klein, Lilli Schmitt und Daria Josten.

Vorschau: Am kommenden Samstag, dem 26.11.2022, geht es für die GSG zum Tabellenvierten SG Baar nach Wanderath. Anstoß ist um 18:00 Uhr.

GSG-Damen mit unnötiger Niederlage

Grafschafter SG – SG Mendig-Bell – 0:1 (0:0)

Am Sonntag, dem 13.11.2022, empfingen die GSG-Damen in Vettelhoven die SG Mendig-Bell. Die Vorgabe an die Mannschaft war klar definiert: Mit einem Sieg sollte die gute Leistung der letzten Woche belohnt werden.

Im Vorfeld meldeten sich drei Stammspielerinnen Corona-bedingt ab und so musste die Mannschaft kurzfristig im Abwehrbereich umgestellt werden. In den ersten 15 Minuten begannen beide Teams nervös und leisteten sich viele Fehlpässe. Danach fingen sich die GSG-Damen und spielten jetzt sichere Pässe nach vorne. In der 22. Minute konnte sich Vanessa Morsbach auf der linken Außenbahn durchsetzen. Ihr Zuspiel auf Daria Josten konnte diese auf Hanna Müller weiterleiten, die allein vor der Torfrau der Gäste auftauchte. Ihr Flachschuss ging leider am linken Pfosten vorbei. Im weiteren Spielverlauf wurden die Pässe von beiden Mannschaften wieder ungenauer und keiner Mannschaft gelang ein guter Torabschluss.

In der zweiten Halbzeit waren gerade vier Minuten gespielt, da schlug der Ball im Gehäuse der GSG ein. Ein ungenauer Abwehrversuch landet vor den Füßen einer Gästespielerin, die keine Mühe hatte, den Ball zur 1:0-Führung im Tor unterzubringen. Die GSG stemmte sich gegen die Niederlage und spielte weiter druckvoll nach vorne. Trotz der Bemühungen endeten die meisten Angriffe am Strafraum der Gäste und es gelang kein guter Abschluss. Als der Schiedsrichter die Partie abpfiff, war die Enttäuschung riesengroß.

Fazit: „Wir konnten leider nicht an die sehr guten Leistungen letzter Woche anknüpfen. Es passte einfach nichts zusammen.“, so das Fazit von Trainer Dieter Schäfer.

Es spielten: Anne Dehmelt, Melina Keudgen, Lena Lahr, Michelle Gemke (75. Lilli Schmitt), Sarah Achter, Ina Nolden, Caroline Schmitz, Hanna Müller, Katrin Hastenrath, Vanessa Morsbach (65. Mia Zerwas) und Daria Josten.

Vorschau: Am kommenden Sonntag, dem 20.11.2022, empfängt die GSG um 14:00 Uhr den FV Rübenach II auf der Sportanlage in Vettelhoven.

Starker und verdienter Auswärtssieg der Damen

FSG Oberwinter/Kripp – Grafschafter SG –1:2 (0:2)

Am Samstag, dem 05.11.2022, reisten die GSG-Damen zum Lokalderby nach Oberwinter. Die Mannschaft von Trainer Dieter Schäffer hatte sich viel vorgenommen, da das letzte Heimspiel gegen Eilfelhöhe mit 2:0 verloren ging.

 Vanessa Morsbach traf zum 2:0.

Von Beginn an spielten beide Mannschaften sehr offensiv und versuchten, schnell zum Torerfolg zu kommen. Dies gelang der GSG in der 4. Minute. Katrin Hastenrath spielte ein Steilpass zu Hanna Müller, die den Ball gekonnt annahm. Ihr Linksschuss schlug unhaltbar im Tor ein. Die Gäste schockte der Rückstand nicht. Im Gegenteil: Nur zwei Minuten später landete ein Fernschuss von Melody Müller am Querbalken. In der Folge wurde die GSG wieder stärker und erarbeitete sich weitere Torchancen. In der 22. Minute konnte Vanessa Morsbach nach einem Eckball von Daria Josten auf 2:0 erhöhen. Beide Mannschaften erspielten sich jetzt weitere Torchancen, aber die Torhüterinnen machten einen guten Job und ließen bis zum Halbzeitpfiff keinen weiteren Treffer zu.

In der zweiten Halbzeit waren gerade mal fünf Minuten gespielt, da zappelte der Ball im Netz der GSG. Nach einem Eckball konnte eine gegnerische Spielerin aus dem Gewühl zum 2:1 verkürzen. Jetzt machten die Gäste mächtig Druck und spielten munter offensiv nach vorne. Die Abwehr der GSG wankte hier und da, konnte aber die gegnerischen Stürmerinnen an der Strafraumgrenze abfangen. Auch boten sich den GSG-Damen dadurch einige Konterchancen, die Daria Josten und Hanna Müller jedoch nicht zum weiteren Ausbau der Führung nutzen konnten. Durch einige Verletzungen von Spielern der Gastgeber, ließ der Schiedsrichter fünf Minuten nachspielen. Nacheinander hatten die Gastgeber zwei Eckbälle, die zum Glück nicht zum Tor führten. Nach dem erlösenden Abpfiff kannte der Jubel der Spielerinnen keine Grenzen. „Derby Sieger, Derby Sieger“ schallte es über den ganzen Platz.

Fazit: „Eine geschlossene Mannschaftsleistung, hohe Laufbereitschaft und eine super kämpferische Leistung haben das Spiel meiner Mannschaft geprägt. Ich bin mächtig stolz auf meine Mädels. Obwohl das Lob an die ganze Mannschaft geht, so möchte ich doch drei Spielerinnen besonders hervorheben. Vanessa Lüdiger und Maria Heimermann ließen über die gesamte Spielzeit den beiden starken Stürmerinnen der Gastgeber so gut wie keine Chance. Außerdem ließ Vollblutstürmerin Daria Josten über 90 Minuten nicht locker und brachte die Gästeabwehr mehrmals ins Wanken.“ Resümierte Trainer Dieter Schäfer nach dem Spiel. Die GSG-Damen möchten sich ganz herzlich für die Unterstützung bedanken. Ca. 30 mitgereisten Fans der Seniorenmannschaften feuerten die GSG-Damen unermüdlich an und trugen maßgeblich zum Erfolg bei.

Folgende Spielerinnen kamen zum Einsatz: Anne Dehmelt, Marie Heimermann, Melina Keudgen, Antonia Biewer, Vanessa Lüdiger, Ina Nolden, Mia Zerwas (20. Minute) Caro Schmitz, Hanna Müller (75. Sarah Achter), Katrin Hastenrath, Vanessa Morsbach und Daria Josten.

Vorschau: Am kommenden Sonntag, 13.11.2022, empfangen die GSG-Damen die Mannschaft der SGE Mendig-Bell. Anstoß in Vettelhoven ist um 14:00 Uhr.

Neue Aufwärmshirts für die Damenmannschaft

Markus Probstfeld vom Team der Debeka-Versicherung in Bad Neuenahr unterstützt die Damenmannschaft der Grafschafter Spielgemeinschaft (GSG) mit neuen Shirts. Bei der Übergabe an unserer Spielführerin Michelle Gemke gab es zudem noch eine Kiste Kaltgetränke. Nach der Flut im letzten Jahr eröffnet die Debeka im Dezember 2022 ihr neues Büro an einem neuen Standort in Bad Neuenahr. Die Filiale ist in der Poststraße 11 am Platz an der Linde zu finden. Die GSG bedankt sich vielmals für die Unterstützung.

Verdienter Sieg der Gäste

Grafschafter SG – FSG Eifelhöhe/Forst – 0:2 (0:1)

Grafschaft. Am Sonntag, 30.10.2022, trafen die GSG-Damen auf die FSG Eifelhöhe/Forst. Nach einer fast vierwöchigen Spielpause gegenüber den anderen Mannschaften fehlte die Wettkampfpraxis. Dies wurde in Form von leichten Abspielfehlern, ungenauem Passspiel und vielen Zweikampfverlusten während des Spiels deutlich. Die Gäste kamen in der 13. Minute zur Führung. Ein unglücklicher Abwehrversuch landete wieder im Strafraum und die Gästestürmerin hat keine Mühe, den Ball über die Linie zu schießen. Gelegentlich konnten die GSG sich etwas vom Druck befreien, ohne aber selbst einen nennenswerten Erfolg zu erzielen. Mit dem Rückstand wurden auch die Seiten gewechselt.

In der zweiten Halbzeit bot sich wieder das gleiche Bild. Die Gäste mit ihrem körperlich robusten Spiel zwangen die GSG immer wieder zu Fehlpässen. Die beste Chance hatte Kathrin Hastenrath, als ihr Weitschuss vom rechten Pfosten ins Feld zurückprallte. In der 80. Minute konnten die Gäste aus dem Gewühl im Strafraum auf 2:0 erhöhen.

Fazit: „Die Gäste waren körperlich robuster und konnten viele Zweikämpfe für sich entscheiden. Wir haben einfach zu viele leichte Fehler gemacht und waren auch im Angriff zu harmlos“, so das Fazit von Trainer Dieter Schäfer.

Folgende Spielerinnen kamen zum Einsatz: Anne Dehmelt, Melina Keudgen, Marie Heimermann, Antonia Biewer, Lena Lahr, Vanessa Lüdiger (60. Sarah Achter), Mia Zerwas (58. Steffi Holberg), Hanna Müller, Katrin Hastenrath, Vanessa Morsbach und Daria Josten.

Vorschau: Am kommenden Samstag, 05.11.2022, treffen die GSG-Damen auf die FSG Oberwinter/Kripp. Anstoß ist um 18:00 Uhr in Oberwinter-Bandorf. Die GSG-Damen hoffen auf reichlich Unterstützung ihrer Fans.

GSG-Damen scheiden trotz guter Leistung im Rheinlandpokal aus

Grafschafter SG – FC Urbar – 0:2 (0:0)

Die Damenmannschaft der Grafschafter SG traf im Rahmen des Rheinlandpokals am vergangenen Sonntag (02.10.2022) auf den Rheinlandligisten FC Urbar, der aktuell die Tabellenspitze seiner Liga anführt. Dieter Schäfer und den Mädels war von Anfang an klar, dass dies kein einfaches Spiel werden würde, das Team war jedoch höchst motiviert, dem Gegner auf heimischem Boden nichts zu schenken.

Lena Lahr spielte eine sehr starke Partie als rechte Außenverteidigerin.

Von Anfang an spielte die GSG höchst konzentriert und konnte mit einer sehr guten Mannschaftsleistung den Gegner vom eigenen Tor fernhalten. Die Zweikämpfe wurden konsequent und körperbetont angenommen. Die Bemühungen der Gastgeberinnen beschränkten sich in der ersten Halbzeit überwiegend auf die Defensivarbeit. So verwunderte es nicht, dass die erste Halbzeit torlos endete. Dies war unter anderem der stark spielenden Torhüterin Anne Dehmelt zu verdanken, die kurz vor Abpfiff zur Halbzeitpause in einem Eins-gegen-Eins stark parierte.

In der zweiten Halbzeit stieg der Druck bei den Gästen, endlich das erste Tor zu erzielen, doch der Wille der Grafschafter, dagegen zu halten, war ungebrochen. So konnte sich die Mannschaft von Dieter Schäfer durch tolle Kombination in der Offensive das ein oder andere Mal vor dem Tor des FC Urbar positionieren. Leider fehlte es jedoch am Ende an einem verwertbaren Abschluss. Der FC Urbar konnte dagegen in der 62. Minute seinen ersten Treffer verzeichnen. Ein gut platzierter Schuss landete schließlich im Netz der Heimelf. Diese lies sich jedoch davon nicht verunsichern und hielt die Laufbereitschaft und den Kampfgeist weiterhin hoch. Nichtsdestotrotz konnte der FC Urbar zehn Minuten später eine gut geschossene Ecke verwerten und somit den Spielstand auf 0:2 erhöhen. Damit endete die Partie zwischen der Grafschafter SG und den FC Urbar auch.

Fazit: Trotz der Niederlage und dem damit verbundenen Ausscheiden aus dem Rheinlandpokal war Trainer Dieter Schäfer mächtig stolz auf seine Mannschaft. Durch eine geschlossene, durchweg gute Leistung konnte der Tabellenführer der Rheinlandliga lange vom eigenen Tor ferngehalten werden. So war es nicht verwunderlich, dass Schäfer zum Ende des Spiels nur durchweg positive Worte für seine Mannschaft fand: „Die Mannschaft hat heute gezeigt, was als Team möglich ist. So hat heute jede Spielerin für jede andere gekämpft und ihre bestmögliche Leistung abgerufen. Auch wenn die Mannschaft das Spiel heute verloren hat, so sind meine Mädels heute die wahren Sieger für mich.“

Folgende Spielerinnen kamen zum Einsatz: Anne Dehmelt, Marie Heimermann, Michelle Gemke, Lena Lahr, Antonia Biewer, Vanessa Lüdiger (45. Melina Keutgen), Vanessa Morsbach, Katrin Hastenrath, Hanna Müller, Caroline Schmitz und Mia Zerwas (61. Sarah Achter).

Vorschau: Für die GSG-Damen geht es am 16.10.2022 weiter in der Liga gegen die SG Andernach III. Anstoß ist um 12:00 Uhr in Vettelhoven.

GSG-Damen siegen im ersten Heimspiel

Grafschafter SG – SV Holzbach II – 5:2 (3:0)

Grafschaft. Am Sonntag, 25.09.2022, empfingen die GSG-Damen zum ersten Heimspiel der neuen Saison den SV Holzbach II. Da die Mannschaft am letzten Sonntag in Immendorf nicht ihre beste Leistung abrufen konnten und somit wichtige Punkte liegen ließen, sollte heute der erste Dreier eingefahren werden.

Hanna Müller erzielte zwei Treffer.

Von Beginn an drückten die GSG-Damen aufs Tempo und drängten die Gäste in ihre Hälfte zurück. Nach einem Eckball landet der Ball bei Vanessa Morsbach. Der anschließende Lupfer ging aber leider knapp über das Tor. Besser machte es Hanna Müller: In der 17. Minute erzielte sie mit einem strammen Schuss ins rechte untere Toreck die 1:0-Führung. Nur fünf Minuten später hatte Katrin Hastenrath die Möglichkeit, auf 2:0 zu erhöhen. Aus guter Position ging ihr Schuss am linken Pfosten vorbei. Die Gäste hatten aus dem Spiel heraus nicht viele Chancen, allerdings waren ihre Eckstöße immer gefährlich. In der 29. Minute war Caro Schmitz zur Stelle. Ihr Flachschuss schlug unhaltbar im Tor der Gäste ein. Kurz vor dem Seitenwechsel (40. Minute) erhöhte Hanna Müller mit ihrem zweiten Treffer zur 3:0-Halbzeitführung.

Nach dem Pausen das gleiche Bild: Die GSG drängte auf weitere Tore und die Gäste beschränkten sich auf ihr Abwehrverhalten. Nur gelegentlich kamen die Holzbacherinnen gefährlich vor das Tor von Lisa Zettler. In der 57. Minute schlug Caro Schmitz einen Eckball in den Strafraum, der von der gegnerischen Abwehrspielerin abprallte und im Tor zum 4:0 einschlug. Nach einem weiteren Eckball getreten von Hanna Müller, konnte Daria Josten mit einem perfekten Kopfball auf 5:0 erhöhen (66. Minute). In den letzten 15 Minuten ließen es die GSG-Damen im Gefühl des sicheren Sieges etwas ruhiger angehen. Dies wurde sogleich durch zwei Gegentreffer bestraft und die Gäste konnten noch auf 5:2 verkürzen (78. und 84. Minute).

Fazit: „Heute haben die Mädels wieder an ihre guten Leistungen der letzten Rückrunde anknüpfen können. Es hat wieder vieles gestimmt: Körpersprache, hohe Laufbereitschaft, sicheres Passspiel und ein starkes Zweikampfverhalten prägten das Spiel der GSG“, so das Fazit von Trainer Dieter Schäfer.

Folgende Spielerinnen kamen zum Einsatz: Lisa Zettler, Marie Heimermann, Michelle Gemke, Vanessa Lüdiger (61. Lena Lahr) Antoinia Biewer, Ina Nolden, Caroline Schmitz (81. Mia Zerwas), Hanna Müller, Katrin Hastenrath, Vanessa Morsbach (61. Sarah Achter) und Daria Josten.

Vorschau: Am kommenden Sonntag, 02.10.2022, empfangen die GSG-Damen zur 2. Runde im Rheinlandpokal, den Rheinlandligisten FC Urbar. Anstoß ist um 16:30 Uhr in Vettehoven.

GSG-Damen trennen sich torlos in Immendorf

Am Sonntag, 18.09., reiste die Damen-Mannschaft der Grafschafter Spielgemeinschaft (GSG) zum ersten Meisterschaftsspiel nach Immendorf. Aufgrund der guten Vorbereitung hatte man einen Sieg fest eingeplant. Bei Dauerregen begannen beide Mannschaften sehr nervös. Kaum ein Passspiel kam an – Zweikämpfe wurden verloren und nur einen Torabschluss in der ersten Halbzeit prägten das Spiel der GSG.

Die 2. Halbzeit war ein Spiegelbild der ersten Spielhälfte. Es lief einfach nichts zusammen. In der 85. Minute dann die größte Chance im Spiel. Hanna Müller passte zu Mia Zerwas, die direkt auf Daria Josten weiterleitet. Daria lief allein auf die Torfrau zu – ihr Abschluss ging leider knapp am Tor vorbei. Das war auch der einzige Höhepunkt im Spiel.

„An diesem Tag passte einfach nichts zusammen. Das Spiel sollte man schnell vergessen und am kommenden Sonntag, 25.09., muss eine deutliche Leistungssteigerung erfolgen“, so das Fazit von Trainer Dieter Schäfer

Folgende Spielerinnen kamen zum Einsatz: Anne Dehmelt, Marie Heimermann, Antonia Biewer, Michelle Gemke, Vanessa Lüdiger, Caro Schmitz (42. Minute Mia Zerwas), Hanna Müller, Katrin Hastenrath (81. Sarah Achter), Vanessa Morsbach und Daria Josten.

Vorschau: Am Sonntag, 25.09. treffen die GSG-Damen auf die Gäste vom SV Holzbach. Spielbeginn ist um 13.15 Uhr auf der Sportanlage in Vettelhoven. Die Mannschaft würde sich über die Unterstützung der Fans sehr freuen.