Grafschafter SG mit Dreier vor der Winterpause

Am Freitagabend gastierte die JSG Pellenz Saffig bei der Grafschafter SG in Bengen zum letzten Spiel vor der Winterpause. Trotz starkem Wind und Regen zeigten die Grafschafter Jungs von Beginn an leidenschaftlichen Fußball und waren dem Gegner vor allem in den Zweikämpfen über die gesamte Spielzeit überlegen.

Maximilian van Weenen traf mit seinem ersten Saisontreffer zur Entscheidung

Erst in der 15. Spielminute konnte die erste Chance herausgespielt werden. Nach einer guten Kombination über die linke Angriffsseite kam Max Scheffler an den Ball. Aus rund 20 Metern zog er aus der Drehung ab. Der Ball verfehlte das Tor nur knapp. Nur drei Minuten später die Führung für die Gastgeber. GSG-Kapitän Lars Maseizik spielte den Ball in den Lauf von Top-Torjäger Ebrima Demba. Dieser verwandelte gekonnt aus kurzer Distanz zum 1:0. Nach dem Führungstreffer spielte die GSG weiter nach vorne. Innenverteidiger Raphael Rößel schlug einen langen Ball auf die linke Seite. Nils Käther nahm den Ball an und zog an seinem Gegenspieler vorbei in den Strafraum. Sein Schuss ins lange Eck verfehlte das Tor nur um Haaresbreite. Kurz vor der Halbzeitpause versuchte erneut Scheffler mit einem Distanzschuss die Führung auszubauen. Der Gästekeeper hielt den Ball jedoch sicher und so ging es mit der knappen Führung in die Pause.

Der Verlauf der zweiten Halbzeit ist schnell und einfach erklärt. Die Gäste aus Pellenz hatten auch im zweiten Durchgang keine wirkliche Torchance. Das lag vor allem daran, dass die GSG hervorragend gegen den Ball spielte. In der 69. Minute bauten die Grafschafter ihre Führung dann verdient aus. Maximilian van Weenen bekam den Ball halblinks an der Strafraumgrenze, zog leicht nach innen und setzte den Ball mit einem sauberen Abschluss flach und unhaltbar ins Eck. Die spielerisch beste Kombination über Maseizik, Demba und Christoph Kühn konnte Dejan Cevriz aus knapp acht Metern frei vor dem Tor nicht verwandeln. Auch Demba hatte noch die Chance, auf 3:0 zu erhöhen. Doch auch er vergab etwas überhastet.

Fazit: Eine extrem gute Defensivleistung und eine leicht überdurchschnittliche Offensivleistung reichten aus, um verdient drei Punkte einzufahren. Die GSG-Löwen überwintern auf Platz zwei und werden Ende Januar mit der Vorbereitung auf die restlichen Spiele beginnen, die Anfang März wieder auf dem Programm stehen. Zuvor steht aber noch die Hallenkreismeisterschaft in der eigenen Sporthalle in Ringen am Samstag, 13. Januar 2024, auf dem Programm.

Es spielten: Caspar Sebastian, Raphael Rößel, Nils Käther, Max van Weenen, Christoph Kühn, Jakob Wolff, Ebrima Demba, Jan Wichert, Max Scheffler, Lars Maseizik, Dejan Cevriz, Michael Solbach, Michael Paetz und Philipp Prangenberg.

Spielabbruch wegen Nebel bei der Grafschafter SG

Am Freitagabend empfing die A-Jugend der Grafschafter SG auf dem heimischen Kunstrasen in Vettelhoven die JSG Rieden U20.

Jakob Wolff schoss das schönste Tor des Tages

Nach der deutlichen Niederlage gegen Langenfeld waren die Junglöwen auf Wiedergutmachung aus. Vom Anpfiff weg spielten die Grafschafter furios und kombinierten gut nach vorne. Bereits nach drei Minuten spielte Ebrima Demba Flügelspieler Max Scheffler mit einem Steilpass frei. Scheffler scheiterte im 1-gegen-1 an sich selbst und schob den Ball am Tor vorbei. Die GSG drückte den Gegner weiter tief in die eigene Hälfte. Nach neun Minuten schlug Sascha Kratz den Ball in den gegnerischen Strafraum. Der Torwart konnte den Ball nicht festhalten und Demba staubte zum 1:0 ab. Nur zwei Minuten später schickte Christoph Kühn Top-Torjäger Demba mit einem gefühlvollen Pass vor das Tor. Demba verwandelte souverän zur 2:0-Führung. Doch die Grafschafter blieben dran und ließen dem Gegner keine Chance. In der 20. Spielminute spielten Demba und Florian Faltin schnell und präzise, so dass am Ende der Kombination erneut Max Scheffler frei vor dem Tor auftauchte. Diesmal behielt er die nötige Ruhe und erzielte das 3:0. Nur wenige Minuten später verteidigte Innenverteidiger Jakob Wolff einen Pass des Gegners an der Mittellinie nach vorne und leitete sofort den Gegenangriff ein. Mit jeweils nur einem Kontakt kombinierte er sich mit Faltin und Maximilian van Weenen durchs Mittelfeld und hatte ca. 12 Meter vor dem Tor selbst die Möglichkeit zum Abschluss. Diese Chance ließ er sich nicht entgehen und brachte die GSG mit 4:0 in Führung. In der restlichen Spielzeit der ersten Halbzeit hatte die GSG noch genügend Chancen, konnte aber die Führung bis zum Halbzeitpfiff nicht weiter ausbauen.

Als die zweite Halbzeit angepfiffen werden sollte, verhinderte starker Nebel die Fortsetzung des Spiels. Es wurde lange gewartet, ob sich der Nebel auflösen würde. Leider war dies nicht der Fall und das Spiel musste abgebrochen werden. Eine Entscheidung der Kreisspruchkammer wird in den nächsten Tagen erwartet.

Am kommenden Freitag trifft die A-Jugend der GSG um 19.30 Uhr in Bengen im letzten Spiel vor der Winterpause auf die JSG Pellenz U20. Mit einem Sieg könnte man auf dem zweiten Tabellenplatz überwintern und hätte noch alle Chancen auf den Platz an der Sonne.

Es spielten: Caspar Sebastian, Sascha Kratz, Raphael Rößel, Nils Käther, Max van Weenen, Christoph Kühn, Jakob Wolff, Ebrima Demba, Jan Wichert, Max Scheffler, Lars Maseizik und Florian Faltin.

Grafschafter SG A-Jugend geht in Herresbach unter

Unter der Woche gastierte die A-Jugend der Grafschafter SG in Herresbach bei der JSG Langenfeld.

Caspar Sebastian bewahrte seine Grafschafter vor noch mehr Gegentoren

Zwei Minuten waren gespielt, als die GSG zu einem gefährlichen Abschluss kam. Christoph Kühn und Ebrima Demba versuchten es. Ein guter Anfang, leider ohne Erfolg. Es sollte für lange Zeit die einzige gute Aktion der Gäste bleiben. Bis zum Halbzeitpfiff übernahmen die Gastgeber das Kommando und spielten die Grafschafter förmlich an die Wand. Bei der GSG fehlte es an Esprit, Zweikampfverhalten und schlichtweg am Willen, aus dem Spiel Tabellenerster gegen Tabellenzweiter ein Spitzenspiel zu machen. Top spielte an diesem regnerischen Abend nur die JSG Langenfeld. Zwischen der 21. und 32. Minute erzielte der Tabellenführer insgesamt vier Treffer. GSG-Keeper Caspar Sebastian verhinderte einen noch höheren Rückstand und so ging es hochverdient mit 4:0 in die Pause.

In der zweiten Halbzeit wurden bei der GSG einige personelle Veränderungen vorgenommen und es musste eine völlig andere Einstellung an den Tag gelegt werden, um nicht mit einem absoluten Debakel die Heimreise antreten zu müssen. Viel gelang der GSG dennoch nicht, aber man muss festhalten, dass man deutlich besser dagegen hielt und alles versuchte, um ein Tor zu erzielen. Spielerisch lief bei den Grafschaftern an diesem Abend allerdings nicht viel zusammen. Einige Abschlüsse konnten herausgespielt werden. Die beste Möglichkeit hatte GSG-Vizekapitän Raphael Rößel mit einem Schuss ans Lattenkreuz. Aber auch die JSG Langenfeld kam hier und da zu Abschlüssen, die von Sebastian stark pariert wurden. Beim 5:0 kurz vor Schluss war aber auch er machtlos. Das Beste für die GSG war schließlich der Schlusspfiff des Schiedsrichters.

Fazit: Kein Mut, kein Wille und keine Anpassungsfähigkeit, um das Spielverhalten entsprechend anzupassen. Das beschreibt die ersten 45 Minuten der GSG. So hat man keine Chance, mit einer Spitzenmannschaft mitzuhalten. Im zweiten Durchgang zeigte man sich leicht verbessert, aber ohne Durchschlagskraft. Es bleibt die Erkenntnis, dass man nur mit 100% Einsatz die Tabellenspitze erreichen kann.

Positiv: Am kommenden Freitag trifft die A-Jugend um 19.30 Uhr in Vettelhoven auf die JSG Rieden U20. Bei einem Sieg und dann gleicher Punktzahl wie die JSG Langenfeld, wären es nur noch zwei Punkte Rückstand. Damit wäre am Ende der Saison noch alles möglich.

Es spielten: Caspar Sebastian, Sascha Kratz, Raphael Rößel, Nils Käther, Dejan Cevriz, Max van Weenen, Christoph Kühn, Jakob Wolff, Ebrima Demba, Jan Wichert, Max Scheffler, Lars Maseizik, Michael Paetz, Benedikt Jürgens, Philipp Prangenberg und Michael Solbach.

Nur Remis zu Hause für die Grafschafter SG A-Jugend

Am Freitagabend empfing die A-Jugend der Grafschafter SG die JSG Unterahr. Das Spiel fand auf dem Kunstrasenplatz statt, da der Rasenplatz gesperrt war. Glücklicherweise waren Gegner und Schiedsrichter mit der Austragung des Spiels einverstanden, obwohl mittlerweile zwei Flutlichter defekt sind. Eine Reparatur durch die zuständige Behörde dauert übermäßig lange an.

Jakob Wolff hatte sehr viel Pech nach tollem Sololauf in der Nachspielzeit

Trotzdem wollte man Fußball spielen. Die Grafschafter Löwen begannen gut und spielten mutig nach vorne. In der siebten Minute traf Ebrima Demba nach einer Ecke leider nur den Pfosten. Zehn Minuten später spielte Christoph Kühn einen Pass von Maximilian van Weenen flach vor das Tor. Max Scheffler und Demba scheiterten jedoch mit ihren Abschlüssen am Gästetorwart. Dieser leitete mit einem hohen Ball sofort den Gegenangriff ein. Doch Unterahr verfehlte mit seinem Schuss knapp die Führung. Danach verlor die GSG etwas den Rhythmus und die Gäste kamen immer wieder gefährlich vor das Heimtor. Ein richtiger Abschluss wollte aber nicht gelingen. In der 36. Spielminute spielte Dejan Cevriz einen genialen Pass auf Scheffler, der eiskalt zur 1:0-Führung einschob. Leider hielt die Führung nicht lange. Nach einem Freistoß von der Mittellinie glich die JSG Unterahr zum 1:1 Halbzeitstand aus.

In der zweiten Halbzeit drückten die Gäste die GSG zunächst mächtig hinten rein und gingen durch einen Schuss aus kurzer Distanz verdient mit 2:1 in Führung. Es dauerte eine Weile, bis sich die Löwen wieder gefangen hatten. Doch dann hatte man die richtigen Mittel gefunden und Ligatorjäger Nummer eins Demba erzielte den 2:2-Ausgleich. Die GSG war nun am Drücker und mit einem beherzten Distanzschuss aus über 20 Metern brachte Florian Faltin die GSG mit 3:2 in Führung. Zu diesem Zeitpunkt waren noch zehn Minuten zu spielen und die GSG versuchte das Ergebnis über die Zeit zu retten. Doch in der 90. Minute fiel der Ausgleich. Nach einer Flanke war der sehr gute Torwart machtlos. Die letzte Aktion gehörte Jakob Wolff. Er verteidigte gekonnt nach vorne und ließ mit einem tollen Sololauf vier Gegenspieler bis zum Strafraum stehen. Sein Schuss wurde im letzten Moment geblockt. Diese Einzelaktion hätte ein Tor verdient gehabt. So endete das Spiel leider 3:3 aus Sicht der Gastgeber.

Fazit: Die Spielanteile waren ausgeglichen. Der späte Ausgleichstreffer ist natürlich bitter. Aber das Ergebnis ist gerecht. Die GSG muss sich den Vorwurf gefallen lassen, nicht zu 100% konzentriert wie in der Vorwoche gewesen zu sein. Doch schon am kommenden Donnerstag um 20:00 Uhr wird auf dem Rasenplatz in Herresbach das Spitzenspiel Tabellenerster gegen Tabellenzweiter angepfiffen. GSG empfängt JSG Langenfeld zum Spitzenspiel

Es spielten: Caspar Sebastian, Sascha Kratz, Raphael Rößel, Nils Käther, Dejan Cevriz, Max van Weenen, Christoph Kühn, Jakob Wolff, Ebrima Demba, Jan Wichert, Max Scheffler, Michael Paetz, Florian Faltin und Michael Solbach.

Später Siegtreffer für Grafschafter SG A-Jugend

Die Junglöwen der Grafschafter SG mussten zum schweren Auswärtsspiel beim SV Rheinland Mayen.

Mit dem Selbstbewusstsein, bisher ohne Punktverlust zu sein, trat die GSG von Beginn an stark auf und kontrollierte das Spiel von Anfang an. Schon nach zwei Minuten versuchte es Christoph Kühn aus 18 Metern mit einem guten und platzierten Schuss, den der Keeper sehr stark parierte. Die Gäste standen in der Defensive sehr gut und ließen den Gegner zu keiner Gelegenheit in Halbzeit eins kommen. Nach 15 Minuten dann die Führung für die Grafschafter. Kühn eroberte im Mittelfeld den Ball, passte zu Ebrima Demba, der mit einem perfekten Schnittstellenpass zu Max Scheffler weitergab, der wiederum gekonnt den Ball zur verdienten Führung für die Gäste flach ins lange Eck schob. Danach machte die GSG weiter Druck. Wieder konnte der Heimtorwart einen Schuss von Kühn überragend entschärfen. Bis zur Pause hatte die GSG nur noch kleinere Möglichkeiten, die jedoch keinen weiteren Treffer hervorbrachten.

In Abschnitt zwei passierte lange nichts. Die GSG hatte das Spiel im Griff und Rheinland Mayen wusste sich nur mit langen Bällen zu helfen. In der 60. Minute fiel dann wie aus dem Nichts der Ausgleichstreffer. GSG-Kapitän Raphael Rößel verlor einen Ball, anschließend spielte der Gegenspieler den Ball flach vor das Tor von Torwart Caspar Sebastian und der Stürmer musste den Ball nur noch aus kurzer Entfernung über die Linie drücken. Die jungen Löwen brauchten einige Zeit, um den Treffer zu verdauen. Aber in der Schlussviertelstunde drehten sie nochmal auf. Zunächst verpasste Demba nur knapp per Fernschuss die erneute Führung, ehe einige Minuten später Scheffler im Eins-gegen-Eins am Torwart der Mayener scheiterte. In der 85. Minute legte Scheffler dann für der Demba auf — eine Blaupause wie beim 0:1 mit vertauschten Rollen. Leider war der Abschluss von Demba zu schwach. In der 90. Spielminute gab es für die GSG einen Freistoß zentral 18 Meter vor dem Tor. Michael Paetz lief über den Ball und narrte damit die gesamte Mauer der Mayener. So konnte Demba per Flachschuss zum viel umjubelten 2:1 für die GSG einschieben. In der Nachspielzeit verteidigte die GSG wie über die gesamte Spielzeit gekonnt und die nächsten drei Punkte wurden eingefahren.

Fazit: Hochverdient entführte die GSG einen Dreier aus Mayen. Die Heimelf hatte nur einen Torschuss, welchen sie effizient nutzte. Dies zeigt, dass die GSG mit hoher taktischer Disziplin, starkem Zweikampfverhalten und einer geschlossener Mannschaftsleistung im Stande ist, ein Spiel zu kontrollieren. Auch der Glaube an den Sieg war zu jedem Zeitpunkt spürbar. Am Freitag, den 03.11.2023 kommt es zum nächsten Härtetest auf dem heimischen Kunstrasen in Vettelhoven. Um 19:30 Uhr ist der Tabellendritte JSG Unterahr zu Gast.

Es spielten: Caspar Sebastian, Sascha Kratz, Raphael Rößel, Nils Käther, Dejan Cevriz, Max van Weenen, Christoph Kühn, Jakob Wolff, Ebrima Demba, Jan Wichert, Max Scheffler, Michael Paetz und Lukas Schumacher.

Mit einer starkenn Mannschaftsleistung bleibt die GSG bisher ohne Punktverlust

Tim Nolden Dienstleistungen spendiert neue Ausrüstung

Der Bengener Jungunternehmer Tim Nolden ist mit seiner Firma seit Jahren ein großer Förderer der Grafschafter SG. Nun unterstützte er mit der A-Jugend der GSG die ältesten Nachwuchsfußballer der Grafschaft.

Die Spieler erhielten neue Aufwärmshirts und neue Aufwärmtops, um auch optisch einheitlich auftreten zu können. Das neue Outfit brachte auf jeden Fall sofort Glück. Nach dem Fototermin fuhren die Grafschafter Fußballer zum Auswärtsspiel gegen die JSG Ochtendung und konnten einen 9:2-Auswärtssieg einfahren.

Die Mannschaft bedankt sich ganz herzlich bei Tim Nolden und seiner Firma, die fast alle handwerklichen Leistungen „rund ums Haus“ in hoher Qualität anbietet.

Tim Nolden (links) übergibt die Ausrüstung an die stolze A-Jugend der GSG, vertreten durch Kapitän Jakob Wolff (2. v. l.)

Grafschafter SG A-Jugend weiter mit weißer Weste

Die A-Jugend der Grafschafter SG bleibt auch im vierten Ligaspiel ohne Punktverlust und belegt mit zwölf Punkten den zweiten Tabellenplatz.

Max Scheffler trug mit einer sehr starken Leistung entscheidend zum Heimsieg bei..

Dabei sah es zunächst gar nicht nach einem Heimsieg für die Heimmannschaft aus. Gegen die JSG Zissen U20 lag man nach 20 Minuten mit 0:2 zurück. Doch der Reihe nach. Die Grafschafter begannen konzentriert und hatten die Anfangsphase im Griff. Doch in der 13. Minute unterlief Jakob Wolff einen Einwurf der Zissener und den folgenden Querpass lenkte Torwart Caspar Sebastian unglücklich selbst ins Tor. Auch in der 20. Minute sah die Hintermannschaft der Grafschafter nach einem harmlosen Freistoß von der Mittellinie nicht gut aus. Ein nicht geklärter hoher Ball tippte unglücklich zum 0:2 ins Tor. Die Hausherren zeigten sich von diesem Rückstand sichtlich beeindruckt. Dennoch kämpften sie sich zurück und hatten mit einem Lattentreffer von Christoph Kühn in der 27. Minute eine erste vielversprechende Torchance. Wenig später erkämpfte sich der stark spielende Scheffler erneut den Ball und schickte Demba auf die Reise, der den wichtigen Anschlusstreffer erzielte. Kurz vor der Halbzeit brachte Dejan Cevriz Kühn mit einer Freistoßflanke in eine hervorragende Kopfball-Situation. Der Ball verfehlte das Tor nur knapp und so ging es mit 1:2 in die Pause.

Keine 60 Sekunden waren nach Wiederanpfiff gespielt, als der Gästekeeper eine Flanke von Sascha Kratz nicht festhalten konnte. Den Nachschuss von Nils Käther konnte er noch abwehren, doch gegen den erneuten Nachschuss von Demba war er machtlos. Die Hausherren waren nun präsenter in den Zweikämpfen und das Spiel verlagerte sich immer mehr in die Hälfte der Brohltaler. Ein Distanzschuss von Käther verfehlte das Tor nur knapp. Nach einer Stunde wurden die Grafschafter Löwen für ihr gutes Spiel und ihren unermüdlichen Einsatz belohnt. Eine Ecke von Demba drückte Kratz gekonnt aus kurzer Distanz zur 3:2-Führung über die Linie. In der Schlussphase verteidigte die GSG geschickt und konnte immer wieder durch Konter für Entlastung sorgen. Die Abschlüsse von Demba, dem eingewechselten Michael Paetz und Niklas Berns brachten jedoch nicht das vorentscheidende 4:2, so dass bis zum Schlusspfiff gezittert werden musste. Mit etwas Glück konnte das knappe Ergebnis über die Zeit gebracht werden.

Insgesamt ein verdienter Sieg für die GSG. Zwar hatten auch die Gäste ihre Chancen, aber die Grafschafter hatten mehr vom Spiel und kämpften sich nach einem 0:2-Rückstand zurück. Das spricht für eine tolle Moral und einen guten Teamgeist. Nach einer kurzen Herbstferienpause müssen die GSGler am Sonntag, den 29.10.2023 um 11:00 Uhr zum schweren Auswärtsspiel beim SV Rheinland Mayen antreten.

Es spielten: Caspar Sebastian, Sascha Kratz, Raphael Rößel, Nils Käther, Dejan Cevriz, Max van Weenen, Christoph Kühn, Jakob Wolff, Ebrima Demba, Jan Wichert, Max Scheffler, Michael Paetz, Francesco Kerzmann, Niklas Berns und Philipp Prangenberg.

GSG A-Jugend scheidet im Rheinlandpokal aus

Am Mittwochabend lud die A-Jugend der Grafschafter SG den Bezirksligisten JSG Metternich II nach Bengen zur zweiten Runde im Rheinlandpokal ein.

Caspar Sebastian war einer der Besten auf dem Platz

Von Beginn an waren die Grafschafter hellwach und machten es dem Favoriten sehr schwer. Es entwickelte sich eine ereignisarme erste Halbzeit. Die Gäste versuchten über ihre spielerische Klasse zu Torchancen zu kommen. Sie wurden aber immer wieder durch das starke Zweikampfverhalten und die hohe Laufbereitschaft der Heimmannschaft gestoppt. Lediglich zum Ende der 1. Halbzeit hatten die Metternicher eine Chance durch einen Fernschuss. Diesen konnte GSG-Keeper Caspar Sebastian jedoch ohne Probleme parieren. In der 40. Minute hatten die Gäste dann ihre einzige richtig gute Chance. Nach einem Eckball köpfte ein Gästespieler den Ball aus fünf Metern frei vor dem Tor über die Querlatte. So ging es mit einem 0:0 in die Pause.

Nach der Halbzeitpause gab es in der 48. Minute Einwurf für die Gäste. Eine mangelnde Absicherung ermöglichte es dem Metternicher Rechtsaußen, den Ball per Flachpass vor das Tor von Sebastian zu spielen. Am langen Pfosten musste der Gästestürmer aus kurzer Distanz nur noch zum 0:1 aus Sicht der GSG einschieben. Die Grafschafter Löwen blieben bissig und aggressiv in den Zweikämpfen. Chancen blieben auf beiden Seiten zunächst Mangelware. Nach etwa einer Stunde bekam die GSG einen Freistoß aus halbrechter Position zugesprochen, nachdem der Torwart der JSG Metternich den Ball außerhalb des Strafraums mit der Hand gespielt hatte. Francesco Kerzmann schoss den Ball direkt ins Tor. Zur großen Verwirrung gab der sehr gut leitende Schiedsrichter das Tor nicht. Im weiteren Spielverlauf stellte sich heraus, dass der Schiedsrichter den Freistoß als indirekten Freistoß gegeben hatte. Eigentlich sieht das Regelwerk etwas anderes vor. 20 Minuten vor Schluss sorgten die Metternicher für die Vorentscheidung, als sie durch einen blitzsauberen Konter auf 2:0 erhöhten. Die GSG warf nun alles nach vorne und ging ein deutlich höheres Risiko ein. Mehr als der Anschlusstreffer durch Jakob Wolff sprang dabei leider nicht heraus. Die gefährlichen Möglichkeiten der Gäste vereitelte Sebastian mehrfach gekonnt. So blieb es beim 0:2 aus Grafschafter Sicht.

Fazit: Eine gute und couragierte Leistung gegen einen Bezirksligisten konnte die GSG nicht mit dem Weiterkommen krönen. Dennoch sind die positiven Aspekte hervorzuheben. Einstellung, Laufbereitschaft und taktische Disziplin stimmten zu 100%. Mit diesen Attributen stehen die Chancen im nächsten Liga-Heimspiel auf dem Rasenplatz in Vettelhoven gegen die JSG Zissen U20 sehr gut. Anstoß ist am Freitag, den 13.10.2023 um 19:30 Uhr.

Es spielten: Caspar Sebastian, Sascha Kratz, Raphael Rößel, Jakob Wolff, Jan Wichert, Christoph Kühn, Dejan Cevriz, Max van Weenen, Max Scheffler, Ebrima Demba, Jonas Jirikowsky, Francesco Kerzmann, Niklas Berns, Michael Paetz und Philipp Prangenberg

Grafschafter SG A-Jugend weiterhin Tabellenführer

Am vergangenen Freitagabend spielte die A-Jugend der Grafschafter SG in Bassenheim gegen die JSG Ochtendung.

Ebrima Dembele führt die Torjägerliste der Kreisklasse Rhein/Ahr mit neun Treffern an

Von Beginn an waren die Gäste spielbestimmend. Die GSGler gewannen die entscheidenden Zweikämpfe und ließen den Ball gut durch die eigenen Reihen laufen. So auch in der sechsten Minute. Linksverteidiger Sascha Kratz bediente den freistehenden Ebrima Demba. Dieser erzielte mit einem Distanzschuss das 1:0. Danach spielte die GSG weiter nach vorne und erarbeitete sich einige gute Chancen, die jedoch nicht genutzt werden konnten. In der 18. Minute waren die Grafschafter Löwen dann zum ersten Mal unaufmerksam und ein Spieler der Heimmannschaft konnte aus ca. 25 Metern das 1:1 erzielen. Durch diese Unachtsamkeit brachte man die Heimmannschaft, die bis dahin kaum am Spiel teilgenommen hatte, unnötig zurück ins Spiel. Der Widerstand der Ochtendunger hielt jedoch nicht lange an. Nach einer halben Stunde erzielte Max Scheffler nach schönem Steilpass von Demba das 2:1. Nur wenige Minuten später sorgte Nils Käther mit dem ersten Kopfballtor der GSG nach einer Ecke für den 3:1-Halbzeitstand.

In der zweiten Halbzeit begann es zu regnen und die Gäste kamen besser mit den Bedingungen zurecht. Die Löwen kamen aus der Kabine und entschieden das Spiel innerhalb von 18 Minuten nach Wiederanpfiff. Zunächst erzielte Cevriz mit einem Weitschuss das 4:1, ehe Demba mit einem Doppelpack in der 63. Minute mit seinen Toren 8 und 9 auf 6:1 erhöhte. Knapp 20 Minuten vor dem Ende schoss Lukas Schumacher den Ball aus 18 Metern flach ins Eck zum 7:1. Die einzige gute Aktion der Gastgeber in der zweiten Halbzeit führte nach einer Ecke zum 7:2. Man muss der GSG zugutehalten, dass sie sehr diszipliniert zu Ende spielte und noch einige Torchancen hatte. Ein Eigentor der Gastgeber führte zum 8:2. Den Schlusspunkt setzte der eingewechselte Jonas Jirikowsky nach toller Vorarbeit von Scheffler. Scheffler spielte Jirikowsky mit einem Querpass vor dem Tor frei und dieser ließ dem Torwart keine Chance und erzielte den 2:9 Endstand.

Fazit: Eine über weite Strecken sehr konzentrierte Leistung der GSG mit cleverem Fußball. Damit bleibt die GSG A-Jugend Tabellenführer und trifft zunächst am Mittwoch, 04. Oktober um 19:30 Uhr in Bengen in der zweiten Runde des Rheinlandpokals auf die JSG Metternich II, bevor es in der Woche darauf im nächsten Ligaspiel gegen die JSG Zissen U20 geht. Beide Gegner werden die GSG mehr fordern als zuletzt. Verstecken müssen sich die Löwen aber definitiv nicht!

Es spielten: Caspar Sebastian, Sascha Kratz, Philipp Prangenberg, Nils Käther, Dejan Cevriz, Max van Weenen, Christoph Kühn, Jakob Wolff, Ebrima Demba, Jan Wichert, Jonas Jirikowsky, Max Scheffler, Francesco Kerzmann, Niklas Berns und Lukas Schumacher.

Grafschafter SG A-Jugend mit zwei Siegen in vier Tagen

Die A-Jugend der Grafschafter SG bestritt in der vergangenen Woche ihr erstes Saisonspiel zu Hause gegen die JSG Bad Breisig und vier Tage später auswärts bei der JSG Vulkaneifel Kottenheim II.

Jan Wichert war in beiden Spielen einer der Besten.

Mittwochabend, Flutlicht und ein perfekt gemähter Rasenplatz in Vettelhoven waren die perfekten Voraussetzungen für alle Bezirksliga-Fans. Vor rund 40 Zuschauern begannen die Grafschafter furios und lagen nach zwölf Minuten bereits mit 2:0 in Führung. Ebrima Demba dribbelte zweimal im Alleingang an mehreren Gegenspielern vorbei und schob souverän ein. Danach verflachte die Partie zusehends, die Hausherren verloren etwas den Faden und ließen den überforderten Gegner ins Spiel kommen. GSG-Keeper Caspar Sebastian parierte einen Flachschuss glänzend und hielt seine Mannschaft damit im Spiel. In der 30. Minute bekam Rechtsverteidiger Sascha Kratz den Ball und flankte aus dem Halbfeld. Die Flanke rutschte ihm über den Schlappen und landete zum 3:0 im Tor der Gäste. Bis zur Halbzeitpause hatte die GSG noch weitere gute Einschussmöglichkeiten, die aber alle ungenutzt blieben.

Neun Minuten waren in der zweiten Halbzeit gespielt, als Michael Solbach den linken Flügelflitzer Max Scheffler auf die Reise Richtung Tor schickte. Scheffler war für alle zu schnell und schob locker zum 4:0 ein. Danach hatte der Gegner keinen richtigen Zugriff mehr auf das Spiel und die GSG spielte es konsequent zu Ende. B-Jugend-Aushilfsspieler Lukas Schumacher erzielte innerhalb von zwei Minuten zwei Tore und erhöhte damit auf 6:0. In der 80. Minute spielte Kratz mit einem gut getimten Pass Neuzugang Niklas Berns frei, der zum 7:0 traf. Den Schlusspunkt zum 8:0 setzte Demba nach Vorlage von Schumacher.

Ein souveräner Sieg, aber auch ein Pflichtsieg ist das Fazit zu diesem Spiel.

Am darauffolgenden Samstag wartete in Mendig mit der JSG Vulkaneifel Kottenheim II ein anderes Kaliber auf die GSG. So entwickelte sich in der ersten Halbzeit ein ausgeglichenes Spiel mit leichten Vorteilen für die GSG. Nach etwa 18 Minuten kombinierten sich Francesco Kerzmann und der sehr agile Dejan Cevriz auf der rechten Seite frei. Seine Flanke konnte Demba jedoch nur knapp neben das Tor setzen. Nur zwei Minuten später erkämpfte sich Jan Wichert, einer der stärksten Spieler auf dem Platz, den Ball und passte zu Scheffler. Dessen Flachschuss parierte der souveräne Heimtorwart. Bis zur Halbzeit passierte auf beiden Seiten nicht mehr viel, da beide Abwehrreihen kaum Fehler produzierten.

Im zweiten Durchgang waren nur wenige Minuten gespielt, als Cevriz mit einem herrlichen Diagonalball Kerzmann auf der rechten Seite freispielte. Dieser flankte auf Demba, dessen Schuss aus Sicht der Gastgeber glücklich abgefälscht wurde und im Toraus landete. Nun war die GSG am Drücker und riss das Spiel an sich. Immer wieder rannten die Grafschafter an und hatten die eine oder andere Chance. 20 Minuten vor dem Ende dann die verdiente Führung für die Gäste. Nach einem Einwurf der Kottenheimer setzte die GSG gut nach, Demba schnappte sich den Ball und lief alleine auf das Tor der Vulkaneifler zu. Er verwandelte zum 1:0 aus Sicht der GSG ins kurze Eck.

In den verbleibenden Minuten zeigten die Grafschafter ihre beste Saisonleistung. Alle ackerten, gingen über ihre Grenzen und man hielt als Einheit zusammen. Durch diese starke Arbeit gegen den Ball hatte der Gastgeber keine nennenswerte Aktion mehr, um die nächsten drei Punkte der GSG Löwen zu gefährden.

Fazit: Ein umkämpfter und verdienter Sieg bringt die GSG nach drei Spielen mit neun Punkten an die Tabellenspitze. Hervorzuheben ist die geschlossene Mannschaftsleistung mit dem unbedingten Willen, diesen Sieg nicht mehr aus der Hand zu geben. Das nächste Meisterschaftsspiel der Löwen findet wieder auswärts statt. Am Freitag, den 29.09.2023 trifft man um 19:00 Uhr in Bassenheim auf den SV Ochtendung.

Es spielten jeweils: Caspar Sebastian, Sascha Kratz, Raphael Rößel, Philipp Prangenberg, Nils Käther, Dejan Cevriz, Michael Paetz, Max van Weenen, Christoph Kühn, Jakob Wolff, Ebrima Demba, Jan Wichert, Jonas Jirikowsky, Max Scheffler, Francesco Kerzmann, Niklas Berns, Lars Maseizik, Michael Solbach und Lukas Schumacher.