Auswärtssieg für die A-Jugend der Grafschafter SG

Bei leicht sommerlichen Temperaturen gewann die A-Jugend der Grafschafter SG in Bad Bodendorf gegen den Tabellenvierten JSG Unterahr und bleibt damit im Rennen um die Kreismeisterschaft.

Lars Maseizik entschied mit dem zwischenzeitlichen 1:3 eine umkämpfte Partie für die GSG

Von Beginn an spielten die Grafschafter Löwen mutig nach vorne und gingen bereits nach neun Minuten mit 1:0 in Führung. Lukas Schumacher steckte den Ball in den Lauf von Ebrima Demba. Im zweiten Versuch verwandelte Demba im 1-gegen-1 gegen den Torwart der Gastgeber. Am Ende wurde der Treffer als Eigentor gewertet. Auch nach der Führung ließ man nicht nach und hatte in der 20. Minute die nächste Großchance. Der Distanzschuss von Max van Weenen ging knapp drüber. Bis zur Halbzeit passierte dann nicht mehr viel. So ging die GSG mit einer knappen Führung in die Kabine.

Mit Beginn der zweiten Halbzeit übernahmen die Gastgeber das Kommando und drückten die Gäste tief in deren Hälfte. Einige gute Chancen konnten gerade noch vereitelt werden oder der an diesem Tag gut aufgelegte Caspar Sebastian hielt mit mehreren Paraden die Führung zunächst fest. Erst in der 60. Minute kam die GSG durch Yannick Oster mit einem Schuss aus 18 Metern zu einem weiteren Abschluss. Der Schuss strich knapp am Pfosten vorbei. Eine Minute später machte es Demba besser. Sein Schuss von der Strafraumgrenze landete unhaltbar im langen Eck zum 2:0. Nur fünf Minuten später hatte Max Scheffler die Vorentscheidung auf dem Fuß. Sein Abschluss wurde zunächst vom Heimkeeper pariert und auch der Nachschuss von Schumacher fand nicht den Weg ins Tor. In der Schlussphase kamen die Gastgeber nach einem Freistoß aus dem Halbfeld und einem Getümmel vor dem Tor zum 1:2-Anschlusstreffer. Das Spiel wurde nun insgesamt sehr hektisch und die Grafschafter spielten nur noch auf Konter. Diese Variante erwies sich als goldrichtig. Kurz vor Schluss konnten die Löwen noch zwei Treffer erzielen und drei Punkte aus der Kurstadt entführen. Zunächst scheiterte Demba im 1-gegen-1 am Torwart, doch GSG-Kapitän Lars Maseizik setzte den Abpraller zur Entscheidung in die Maschen. Die letzte Aktion hatte wieder Demba alleine vor dem Tor. Wieder scheiterte er am Torwart, doch der Ball prallte unkontrolliert an den Kopf eines gegnerischen Abwehrspielers und von dort ins leere Tor zum 1:4-Endstand.

Fazit: Die GSG konnte drei wichtige Punkte gegen den Tabellenführer einfahren und sich eine gute Ausgangsposition verschaffen. Mut und Wille müssen mindestens genauso an den Tag gelegt werden, um einen weiteren Sieg einzufahren.

Vorschau: Das Spitzenspiel gegen die JSG Langenfeld findet am Freitag, den 03. Mai um 19:30 Uhr auf dem Kunstrasenplatz in Vettelhoven statt.

Es spielten: Caspar Sebastian, Raphael Rößel, Nils Käther, Sascha Kratz, Max van Weenen, Christoph Kühn, Jakob Wolff, Ebrima Demba, Jan Wichert, Max Scheffler, Lars Maseizik, Dejan Cevriz, Michael Solbach, Yannick Oster und Lukas Schumacher.

A-Jugend der Grafschafter SG mit Kantersieg

Bereits am vergangenen Montag spielte die A-Jugend der Grafschafter SG gegen den Tabellenletzten aus Ochtendung.

Michael Paetz erzielte nach zweimonatiger Verletzungspause zwei sehenswerte Treffer aus der Distanz.

Die Gäste reisten mit nur elf Spielern an und eines vorweg: Sportlich fair und aufopferungsvoll wurde das Spiel zu Ende gespielt. Denn die GSG ließ von der ersten Minute an keinen Zweifel daran, wer das Spiel gewinnen würde. Bereits nach sechs Minuten erzielte Top-Torjäger Ebrima Demba das 1:0, nur wenige Minuten später traf Dejan Cevriz mit einem sehenswerten Distanzschuss zum 2:0. Danach erhöhte Demba mit einem Doppelpack auf 3:0 und nach 22 Minuten auf 4:0. Auf Seiten der Gastgeber wurden noch zahlreiche Chancen vergeben, während die Spieler aus Ochtendung keinen verwertbaren Angriff verbuchen konnten. Bendikt Jürgens und erneut Cevriz erhöhten noch vor der Pause auf 6:0.

Auch in der zweiten Halbzeit spielte die GSG weiter nach vorne. Jürgens erzielte per Kopf das 7:0, ehe der wiedergenesene Michal Paetz mit einem Doppelpack aus der Distanz zwei weitere Treffer beisteuerte. Besonders erfreulich, da Paetz wegen einer komplizierten Handverletzung über zwei Monate ausgefallen war. Außenverteidiger Jan Wichert traf bereits in der 62. Minute zum 10:0. In den Schlussminuten wirbelte Demba noch einmal per Doppelpack und erhöhte auf 12:0. Den Schlusspunkt setzte Max Scheffler zum 13:0 in der 90. Minute.

Fazit: Ein Kantersieg der GSG gegen eine hoffnungslos überforderte Mannschaft aus Ochtendung. Dennoch muss man vor den Gästen den Hut ziehen, die das Spiel bis zum Schlusspfiff ordentlich und ohne Zwischenfälle zu Ende spielten. Für die Grafschafter Löwen wird es am Samstag, den 27.04.2024 um 17:00 Uhr deutlich schwerer. Sie müssen in Bad Bodendorf bei der JSG Unterahr antreten, gegen die es im Hinspiel nur zu einem Unentschieden reichte.

Es spielten: Caspar Sebastian, Raphael Rößel, Nils Käther, Sascha Kratz, Max van Weenen, Christoph Kühn, Jakob Wolff, Ebrima Demba, Jan Wichert, Max Scheffler, Lars Maseizik, Dejan Cevriz, Michael Solbach, Michael Paetz, Philipp Prangenberg und Benedikt Jürgens.

GSG A-Jugend verliert Auswärtsspiel in Niederzissen

Am Mittwochabend, den 10.04.2024 trat die A-Jugend der Grafschafter SG zum schweren Auswärtsspiel bei der JSG Zissen U20 in Niederzissen an.

Zu Beginn des Spiels waren die GSGler zu hektisch und produzierten Fehler im Aufbauspiel. Nach 13 gespielten Minuten wurde dann doch einmal gut kombiniert und Dejan Cevriz freigespielt. Dessen Schuss konnte jedoch sicher entschärft werden. Die beste Chance der GSG in der ersten Halbzeit hatte dann Christoph Kühn. Er scheiterte jedoch am Keeper der Gastgeber. Zum Ende der ersten Halbzeit verlor die GSG den Faden. Einen fulminanten Fernschuss der Gastgeber konnte Caspar Sebastian gerade noch über die Latte lenken.

Für die zweite Halbzeit war klar, dass mehr kommen musste, um die Tabellenspitze nicht aus den Augen zu verlieren. Die Grafschafter Löwen kamen auch besser aus der Kabine und hatten mehr Spielanteile als der Gegner. Doch zu wenig gefährliche Aktionen sprangen dabei heraus. Man war nicht zwingend genug. Demba hatte nach einer schönen Kombination über Florian Faltin und Lukas Schumacher in der 63. Minute den ersten „richtigen“ Torschuss der Gäste. Rund 20 Minuten vor Schluss setzte Cevriz einen Freistoß aus halbrechter Position knapp über das Tor. Mit dem Blick nach vorne vernachlässigten die Gäste die Defensive und liefen in der 73. Den Flachschuss des Zissener Stürmers parierte Sebastian stark. In der 80. Minute dann die spielentscheidende Szene. Wie so oft an diesem Abend konnte die GSG-Abwehr den Ball nicht überzeugend genug klären. Den daraus resultierenden Eckball lenkte Sebastian selbst zur 1:0 Führung der Gastgeber ins Tor. Die GSG warf nun alles nach vorne und der Rest der Spielzeit war die beste Phase der Grafschafter im gesamten Spiel. Teilweise gute Kombinationen führten zu einer Vielzahl von Abschlussmöglichkeiten. Doch Jakob Wolff und Max Scheffler vergaben frei vor dem Torwart der Gastgeber und setzten den Ball neben das Gehäuse. Ein Schuss von der Strafraumgrenze durch Cevriz streifte die Oberkante der Latte. So blieb es beim 0:1 aus Sicht der Grafschafter A-Jugend.

Fazit: Mit mehr Selbstvertrauen und Mut von Beginn an wäre deutlich mehr drin gewesen. Doch zu viele kleine Fehler wurden eiskalt bestraft. Eine Punkteteilung wäre sicherlich verdient gewesen. Jetzt heißt es “Mund abwischen” und weitermachen, denn noch ist alles aus eigener Kraft möglich. In der kommenden Woche spielen die Grafschafter Junglöwen am Montag gegen die JSG Ochtendung und am Freitag gegen den SV Rheinland Mayen. Die Spiele finden jeweils um 20:00 Uhr und 19:30 Uhr in Vettelhoven statt.

Es spielten: Caspar Sebastian, Sascha Kratz, Raphael Rößel, Jakob Wolff, Jan Wichert, Lars Maseizik, Maximilian van Weenen, Max Scheffler, Christoph Kühn, Ebrima Demba, Dejan Cevriz, Florian Faltin, Lukas Schumacher und Nils Käther

Grafschafter SG A-Jugend neu eingekleidet

Es ist schon eine Weile her, dass die A-Jugend-Fußballer der Grafschafter SG ihre Präsentationsanzüge erhalten haben. Dies war bereits im November letzten Jahres der Fall. Witterungsbedingt wartete man bis zum Frühjahr, um einen Fototermin mit dem Sponsor zu vereinbaren.

Die Firma Fiege, vertreten durch Danilo Arata, Leiter Logistik am Standort in der Grafschaft, übergab symbolisch die neue Ausstattung. Der Logistikdienstleister Fiege ist seit über 150 Jahren ein Familienunternehmen mit 135 Standorten in 15 Ländern. Im Innovationspark Rheinland betreibt Fiege seit 2017 unter anderem das Zentrallager von Haribo.

Die Grafschafter Kicker bedanken sich herzlich für das Engagement von Fiege und bei Danilo Arata für den direkten Draht zum Grafschafter Fußball. Ohne diese Verbindung wäre eine Unterstützung in diesem Umfang nicht möglich.

Danilo Arata und Mannschaftskapitän Lars Maseizik (v.r.)

Grafschafter SG A-Jugend mit neuen Präsentations-Shirts

Am vergangenen Samstag freute sich die älteste Jugendmannschaft der Grafschafter Spielgemeinschaft über neue Präsentationsshirts, gesponsert von der Lohnbaggerei Münch GmbH & Co. KG.

Das seit über 70 Jahren bestehende Unternehmen wird seit 2022 von Inhaber Ingo Faber geführt. Das Heppinger Unternehmen verfügt über einen Containerdienst, führt Bagger- und Abbrucharbeiten durch und vieles mehr gehört zum umfangreichen Leistungsspektrum der Lohnbaggerei Münch.

Die Lohnbaggerei Münch war schon zu Zeiten der ehemaligen Spielgemeinschaft Bengen/Lantershofen/Birresdorf ein treuer Gönner des Grafschafter Fußballs.
Die Mannschaft der GSG bedankt sich herzlich bei ihrem Sponsor und freut sich, dass Ingo Faber die Unterstützung des Unternehmens fortsetzt.

Ingo Faber von der Lohnbaggerei Münch (rechts) mit Lars Maseizik, dem Mannschaftskapitän der GSG-A-Jugend

A-Jugend der Grafschafter SG startet mit Sieg ins Jahr 2024

Vierfach-Torschütze Ebrima Demba führt nun wieder die Torjägerliste der Kreisklasse Rhein/Ahr an

Am Freitagabend empfing die A-Jugend der Grafschafter SG die JSG Vulkaneifel Kottenheim II zum ersten Meisterschaftsspiel im neuen Jahr. Zu Beginn des Spiels merkte man den Hausherren an, dass sie noch nicht ganz auf dem Platz waren. Kaum Zugriff in den Zweikämpfen führte dazu, dass die Gäste mehr Spielanteile hatten. Gefährliche Torabschlüsse resultierten daraus jedoch lange Zeit nicht. Erst in der 20. Spielminute passierte etwas Nennenswertes. Der linke Verteidiger der Gäste schoss einen Freistoß aus knapp 25 Metern einfach in Richtung Tor der Gastgeber. Torhüter Caspar Sebastian konnte den Ball nicht festhalten und dieser landete zum 0:1 Rückstand im Tor. Was dann folgte, zeigte den starken Charakter der Grafschafter Junglöwen. Unbeeindruckt vom nicht eingeplanten Rückstand spielte die GSG nun erfrischenden Offensivfußball. Nur drei Minuten nach dem Rückstand drang Flügelflitzer Max Scheffler in den Strafraum ein und konnte nur regelwidrig gestoppt werden. Den fälligen Elfmeter verwandelte Top-Torjäger Ebrima Demba souverän zum Ausgleich. Nur wenige Minuten später erkämpfte sich Scheffler in halbrechter Position erneut den Ball und passte auf Demba. Dieser erzielte in seiner unnachahmlichen Art die Führung zum 2:1. Kurz vor der Pause erkämpfte sich der überragende Grafschafter Mannschaftskapitän Lars Maseizik den Ball und bediente Demba, der noch vor dem Pausenpfiff das 3:1 erzielte.

In der zweiten Halbzeit bekamen die Gäste nur vier Minuten nach Wiederanpfiff einen Elfmeter zugesprochen. Dieser wurde sicher verwandelt. Danach verflachte das Spiel, bis es zu einer rasanten Schlussphase kam. In der 77. Minute bekam die GSG erneut einen Elfmeter zugesprochen. Wieder verwandelte Demba eiskalt. Weitere Chancen zur endgültigen Entscheidung durch Demba, Max van Weenen oder Dejan Cevriz wurden leider vergeben. Im Gegenzug musste die GSG noch einmal zittern. Eine Flanke von der linken Angriffsseite der Gäste kam gefährlich vor das Tor der Hausherren. Jakob Wolff, der beste Spieler auf dem Platz, rettete spektakulär auf der Linie. So konnten die Grafschafter ihren nächsten Dreier in der Bezirksliga feiern und mit den punktgleichen Langenfeldern auf den ersten Tabellenplatz vorrücken.

Fazit: Ein hart umkämpfter, aber verdienter Sieg bringt die A-Jugend der GSG in die Lage, alles selbst in der Hand zu haben, um den Thron der Kreisklasse zu erklimmen. Am Freitag, den 22.03.2024 geht es im nächsten Heimspiel in Vettelhoven um 19:30 Uhr gegen den Tabellenletzten Ochtendung um die nächsten drei Punkte.

Es spielten: Caspar Sebastian, Raphael Rößel, Nils Käther, Sascha Kratz, Max van Weenen, Christoph Kühn, Jakob Wolff, Ebrima Demba, Jan Wichert, Max Scheffler, Lars Maseizik, Dejan Cevriz, Michael Solbach und Niklas Berns.

Grafschafter SG A-Jugend wird Vize-Hallenkreismeister

Am vergangenen Samstag trafen sich insgesamt sechs Mannschaften in der Sporthalle Ringen, um den Hallenkreismeister im A-Jugendbereich zu ermitteln. Die A-Jugend der Grafschafter SG musste sich mit der JSG Vulkaneifel Kottenheim, der JSG Pellenz Saffig, dem FC Plaidt, der JSG Langenfeld und dem SV Rheinland Mayen messen. Gespielt wurde im Modus jeder gegen jeden und der Gruppensieger ist Hallenkreismeister des Rhein-Ahr-Kreises.

Die Grafschafter Löwen starteten gut in ihr erstes Spiel und gewannen mit 2:1 gegen Mayen. Im zweiten Spiel konnte mit einem 0:0 gegen den Bezirksligisten FC Plaidt ein weiterer Punkt geholt werden. Im dritten Spiel gegen Kottenheim schlichen sich kleine Unachtsamkeiten ein und so lag man früh mit 0:2 zurück. Zwar konnten die Grafschafter noch den Anschlusstreffer erzielen, doch für einen Punktgewinn reichte es nicht mehr.

Aufgrund der Situation, dass bis zu diesem Zeitpunkt jede Mannschaft bereits eine Niederlage einstecken musste, war aus Grafschafter Sicht noch alles drin. Hochmotiviert gingen die Löwen in das vorletzte Spiel und gewannen etwas glücklich mit 1:0 gegen Saffig.

Vor dem letzten Spiel der Grafschafter stand jedoch fest, dass die JSG Vulkaneifel Kottenheim mit zwölf Punkten uneinholbar auf dem ersten Platz landen und somit Kreismeister werden würde.

Dennoch wollte die GSG den zweiten Platz in Angriff nehmen. Dazu würde ein Punkt reichen. Gegen die JSG Langenfeld entwickelte sich folgerichtig ein chancenarmes Spiel. Die GSGler waren darauf bedacht, keinen Gegentreffer zu kassieren. Dies gelang auch und mit einem weiteren 0:0 erreichten sie mit acht Punkten den zweiten Platz.

Fazit: Voller Einsatz und eine hohe Laufbereitschaft in jedem Spiel führten dazu, dass die Grafschafter mit dem 2. Platz durchaus zufrieden sein können. Jan Wichert, Lars Maseizik, Christoph Kühn und Max van Weenen erzielten jeweils einen Treffer. Aushilfstorwart Philipp Prangenberg zeigte eine sehr starke Leistung und trug somit einen großen Teil zur Vizekreismeisterschaft bei.

Es spielten: Philipp Prangenberg, Nils Käther, Sascha Kratz, Max van Weenen, Christoph Kühn, Ebrima Demba, Jan Wichert und Lars Maseizik.

Die Vizemeister der GSG (v. l. n. r.): Sascha Kratz, Nils Käther, Ebrima Demba, Lars Maseizik, Philipp Prangenberg, Christoph Kühn, Jan Wichert, Max van Weenen und Trainer Martin Thelen

Erfreuliche Halbzeitbilanz für die jungen Löwen aus der Grafschaft

Die erste Hälfte der Saison 23/24 ist gespielt, die Grafschafter Fußballjugend geht in die Winterpause. Zeit also für eine Bilanz rund um das Geschehen auf dem grünen Rasen. Vorab ist festzuhalten, dass mit der Anlage in Vettelhoven weiterhin nur ein voll nutzbarer Ganzjahresplatz zur Verfügung stand, was angesichts von 18 aktiven Jugendmannschaften eine erhebliche Herausforderung an die Planung und Organisation des Trainings- und Spielbetriebes darstellte. Unter dem Strich war dies aber die einzige negative Randbedingung, die sich dank des Engagements und der guten Zusammenarbeit unserer Trainerteams kaum auf die Stimmung und die beachtlichen sportlichen Erfolge der jungen Löwen auswirkte.

A-Jugend

Die im Sommer 2022 neu formierte A-Jugend mit ihrem Trainer Martin Thelen überraschte bereits in der vergangenen Saison mit einem vierten Platz. Zur Halbzeit liegt die Mannschaft in der Kreisliga Rhein-Ahr auf Platz 2, nur zwei Punkte hinter Tabellenführer Langenfeld und hat damit weiterhin gute Chancen im Kampf um die Kreismeisterschaft und den Aufstieg in die Bezirksliga.

B-Jugend

Besonders erfreulich ist die Entwicklung der Grafschafter B-Jugend: Mit reichlich Nachwuchs aus der C-Jugend sowie Gastspielern aus dem Ahrtal konnten erstmals zwei Mannschaften mit jeweils großem Kader ins Rennen geschickt werden. Beide Mannschaften werden gemeinsam von Sven Gottwald, Andreas Schwiperich und Christian van de Loo trainiert und betreut und haben die Erwartungen mehr als erfüllt.

Die B1 sicherte sich mit viel Einsatz und Spielfreude den Staffelsieg und damit den Aufstieg in die Leistungsklasse. Im Kampf um die Kreismeisterschaft ist ihr eine gute Rolle zuzutrauen. Auch die B2 ließ es an Trainingsfleiß und Einsatz nicht fehlen, musste aber erwartungsgemäß in ihrer Staffel oft stärkeren Mannschaften den Vortritt lassen. Insgesamt also gute Aussichten nicht nur für die Rückrunde, sondern auch für eine weitere Verstärkung der A-Jugend in der Saison 24/25.

C-Jugend

Auch die C-Jugend ging mit zwei Mannschaften in die neue Saison, wobei die C1 als einzige Mannschaft der JSG das Abenteuer Bezirksliga wagte. Neu zusammengestellt mit einem hohen Anteil an Spielern des jüngeren Jahrgangs war sich das junge Trainerteam mit Raphael Fuchs, seinem Bruder Alexander sowie Yannick Heyers der Schwere der Aufgabe bewusst und musste in den ersten Spielen eine Niederlagenserie hinnehmen. Eltern und fachkundige Beobachter erkannten aber auch, dass sich die Leistungen der Mannschaft kontinuierlich verbesserten und ein gewisser Optimismus weder die Trainer noch ihre voll mitziehenden Spieler verließ. Nach und nach verbesserten sich die Leistungen und die Ergebnisse, so dass man am Ende zwar immer noch auf einem Abstiegsplatz stand, aber den Kontakt zur „grünen Zone“ der Tabelle halten konnte. Der weiteren Entwicklung im neuen Jahr kann daher mit einiger Zuversicht entgegengesehen werden. Auf jeden Fall kann sich die B-Jugend in der kommenden Saison auf starken Nachwuchs freuen.

Die C2 teilte wie die B2 das Schicksal einer zweiten Mannschaft gegen starke Gegner in ihrer Staffel. Trainer Uli Stukenbröcker ist es aber wie im Vorjahr gelungen, eine vorbildliche Gemeinschaft aus Spielern und Eltern zu formen, die auch nach herben Rückschlägen den Spaß am Fußball und den Trainingseifer nicht verloren hat. Wie bei der B2 und der D3 hat sich auch hier die Philosophie der JSG, möglichst allen Spielern aus der Grafschaft und Gastspielern aus dem Ahrtal die Ausübung des Fußballsports zu ermöglichen, bewährt.

D-Jugend

Die D-Jugend startete mit drei Mannschaften in die neue Saison. Sowohl die D1 mit ihrem Trainergespann Martin Schell und Andreas Kunze (U12) als auch die D2 (U13) unter der Leitung von Nils Leberzammer starteten vielversprechend und kämpften bis zum letzten Spieltag um die Qualifikation für die Leistungsklasse, verpassten diese aber jeweils unglücklich um einen Punkt.

Bemerkenswert ist hier vor allem die Leistung der D1, da eine Mannschaft des jüngeren Jahrgangs nur selten eine so starke Rolle in altersgemischten Staffeln spielen kann. Hier kann man sich schon auf den Auftritt der Mannschaft, dann als älterer Jahrgang, in der Saison 24/25 freuen.

Die D3, als 7er-Mannschaft und überwiegend mit Spielern des jüngeren Jahrgangs gemeldet, erwies sich mit ihrem Trainer Enriko Pischnoth als zuverlässig und robust auch gegenüber sportlichen Rückschlägen. Hier wie auch bei den zweiten Mannschaften der B- und C-Jugend stand weniger der Leistungsgedanke als vielmehr das gemeinsame Sporterlebnis im Vordergrund.

E-Jugend

Auch die E-Jugend startete mit drei Mannschaften in die neue Saison. Es zeigte sich jedoch schnell, dass die Kader der drei Mannschaften zwar erfahrungsgemäß groß genug waren, die Präsenz der jungen Spieler im Trainings- und Spielbetrieb jedoch nicht ausreichend den Anforderungen entsprach. Ein Grund dafür war wohl, dass die vorangegangenen mehr als zwei Jahre unter Corona-Bedingungen es schwer gemacht hatten, feste Bindungen und daraus resultierende Verpflichtungen zu schaffen. Hinzu kommt, dass die ersten Gastspieler dieser Jahrgänge aus dem Ahrtal den Weg zurück zu ihren Stammvereinen gefunden haben, weil dort, z.B. bei der JSG Mittelahr, der Spielbetrieb in den untersten Altersklassen wieder aufgenommen werden konnte. Die JSG begrüßt diese Entwicklung und wird sie weiter fördern; sie entspricht genau den Vorstellungen und Zielen, mit denen die JSG nach dem Ahrhochwasser den betroffenen Vereinen ihre Unterstützung angeboten hat.

So war der Rückzug der E3 während der Saison eine notwendige, wenn auch schmerzliche Konsequenz. Umso besser haben sich die verbliebenen Mannschaften geschlagen: Die E1 (U11) schaffte zur Freude ihres Trainerteams um Michael Sämmer einen souveränen Durchmarsch ohne Punktverlust in ihrer Staffel und damit den Aufstieg in die Leistungsklasse. Auch dort werden sie im neuen Jahr sicher eine gute Rolle spielen können. Für eine echte Überraschung sorgte dagegen die E2 (U10) um Trainer Markus Poppelreuter, die punktgleich mit zwei Konkurrenten den zweiten Platz in ihrer Staffel belegte und damit die Entscheidung um den Aufstieg zunächst offen hielt. So können beide Trainer mit ihren Mannschaften optimistisch in die Frühjahrsrunde gehen.

F-Jugend

Wenig überraschend für den fachkundigen Beobachter waren dagegen die Leistungen unserer fünf F-Jugendmannschaften, die in der neuen Saison in der neuen Spielform antreten. Die drei F-Mannschaften des älteren Jahrgangs (U9) bestätigten die hervorragende Arbeit ihres Trainerteams um Stephan Schneider auch zur Freude der Eltern durch eine für ihr Alter sehr reife Disziplin sowie ein hohes spielerisches Niveau. Auch wenn diese Spielform keine Ergebnisse und Tabellen kennt, war allen Beobachtern schnell klar, dass dieser Jahrgang für die kommende Saison in der E-Jugend bereits bestens vorbereitet ist. Ähnliche Erwartungen konnten auch die beiden Mannschaften des jüngeren Jahrgangs (U8) wecken, die mit ihren Trainern um Patrick Plath topfit von den Bambini in die F-Jugend gewechselt sind und sich auch schon gegen ältere Mannschaften durchsetzen konnten. Die Gemeinschaft von Trainern, Spielern und Eltern lebt in diesen Mannschaften, die sicher auch in Zukunft auf sich aufmerksam machen werden.

Bambini

Die Grafschafter Bambini sind der unverzichtbare Grundstein für eine kontinuierliche Entwicklung der JSG und für viele Kinder der Einstieg in ihre sportliche Entwicklung. Der Spaß an Bewegung und Spiel steht im Vordergrund und die Trainer fördern gezielt die allgemeine Koordinationsfähigkeit und die Entwicklung erster technischer Grundfertigkeiten. Den Trainerteams der Bambinigruppen in Vettelhoven und Leimersdorf ist es in den letzten Jahren gelungen, jährlich ca. 20 Kinder gut vorbereitet in die F-Jugend zu entlassen. Die stets guten Leistungen vor allem der F- und E- Mannschaften sind sicherlich auch zu einem großen Teil auf ihre Arbeit zurückzuführen.

Bei den Bambini gab es im vergangenen Sommer einen großen personellen Umbruch auf der Trainerseite: Torsten Schneider, langjähriger „Chef“ der Vettelhover Bambini, zog es nach Berg-Freisheim und Patrick Plath wechselte mit Petra Löhndorf und den älteren Bambini in die F-Jugend. Die Suche nach gleichwertigem Ersatz war schwierig, aber letztlich erfolgreich. Alex Demba und Sven Fabritius sprangen ein und überzeugten schnell durch ihr Geschick im Umgang mit den Jüngsten. Dritter im Bunde war Colin Wolber, unser neuer FSJler, der auch die F-Jugend und die älteren Mannschaften mit Torwarttraining unterstützte.

Die „Gründungsväter“ Dietmar Kautzenbach und Werner Schomburg blieben der Leimersdorfer Trainingsgruppe glücklicherweise erhalten. Für Frank Schmidt, der im Sommer mit seiner Familie nach Sachsen gezogen ist, wurde mit Christopher Reichel ein Ersatz gefunden, der sich ebenfalls schnell als ideale Ergänzung erwies.

Ausblick Rückrunde

So kann die Grafschafter JSG, unterstützt von einer engagierten Elternschaft, sowohl mit starken und engagierten Trainerteams als auch mit vielversprechenden Mannschaften in allen Jahrgängen in die Rückrunde gehen. Auch für die Zukunft ist eine positive Entwicklung zu erwarten, da die „Versorgungsketten“ von den Bambini bis zur A-Jugend stabil und leistungsfähig sind und hoffentlich auch bleiben.

Jahreswünsche und Weihnachtsbaumverkauf

Abschließend wünscht die JSG-Grafschaft allen ihren Mitgliedern einschließlich der Eltern und Förderer eine ruhige und besinnliche Weihnachtszeit. Unser gemeinsamer Jahresabschluss findet erstmals mit einem Weihnachtsbaumverkauf mit Grill und heißen Getränken am 16. und 17. Dezember, jeweils von 13 bis 17 Uhr, an der Waldhütte am Sportplatz in Vettelhoven statt. Auch hierzu sind alle Freunde der Grafschafter Fußballjugend herzlich eingeladen.

Grafschafter SG mit Dreier vor der Winterpause

Am Freitagabend gastierte die JSG Pellenz Saffig bei der Grafschafter SG in Bengen zum letzten Spiel vor der Winterpause. Trotz starkem Wind und Regen zeigten die Grafschafter Jungs von Beginn an leidenschaftlichen Fußball und waren dem Gegner vor allem in den Zweikämpfen über die gesamte Spielzeit überlegen.

Maximilian van Weenen traf mit seinem ersten Saisontreffer zur Entscheidung

Erst in der 15. Spielminute konnte die erste Chance herausgespielt werden. Nach einer guten Kombination über die linke Angriffsseite kam Max Scheffler an den Ball. Aus rund 20 Metern zog er aus der Drehung ab. Der Ball verfehlte das Tor nur knapp. Nur drei Minuten später die Führung für die Gastgeber. GSG-Kapitän Lars Maseizik spielte den Ball in den Lauf von Top-Torjäger Ebrima Demba. Dieser verwandelte gekonnt aus kurzer Distanz zum 1:0. Nach dem Führungstreffer spielte die GSG weiter nach vorne. Innenverteidiger Raphael Rößel schlug einen langen Ball auf die linke Seite. Nils Käther nahm den Ball an und zog an seinem Gegenspieler vorbei in den Strafraum. Sein Schuss ins lange Eck verfehlte das Tor nur um Haaresbreite. Kurz vor der Halbzeitpause versuchte erneut Scheffler mit einem Distanzschuss die Führung auszubauen. Der Gästekeeper hielt den Ball jedoch sicher und so ging es mit der knappen Führung in die Pause.

Der Verlauf der zweiten Halbzeit ist schnell und einfach erklärt. Die Gäste aus Pellenz hatten auch im zweiten Durchgang keine wirkliche Torchance. Das lag vor allem daran, dass die GSG hervorragend gegen den Ball spielte. In der 69. Minute bauten die Grafschafter ihre Führung dann verdient aus. Maximilian van Weenen bekam den Ball halblinks an der Strafraumgrenze, zog leicht nach innen und setzte den Ball mit einem sauberen Abschluss flach und unhaltbar ins Eck. Die spielerisch beste Kombination über Maseizik, Demba und Christoph Kühn konnte Dejan Cevriz aus knapp acht Metern frei vor dem Tor nicht verwandeln. Auch Demba hatte noch die Chance, auf 3:0 zu erhöhen. Doch auch er vergab etwas überhastet.

Fazit: Eine extrem gute Defensivleistung und eine leicht überdurchschnittliche Offensivleistung reichten aus, um verdient drei Punkte einzufahren. Die GSG-Löwen überwintern auf Platz zwei und werden Ende Januar mit der Vorbereitung auf die restlichen Spiele beginnen, die Anfang März wieder auf dem Programm stehen. Zuvor steht aber noch die Hallenkreismeisterschaft in der eigenen Sporthalle in Ringen am Samstag, 13. Januar 2024, auf dem Programm.

Es spielten: Caspar Sebastian, Raphael Rößel, Nils Käther, Max van Weenen, Christoph Kühn, Jakob Wolff, Ebrima Demba, Jan Wichert, Max Scheffler, Lars Maseizik, Dejan Cevriz, Michael Solbach, Michael Paetz und Philipp Prangenberg.

Spielabbruch wegen Nebel bei der Grafschafter SG

Am Freitagabend empfing die A-Jugend der Grafschafter SG auf dem heimischen Kunstrasen in Vettelhoven die JSG Rieden U20.

Jakob Wolff schoss das schönste Tor des Tages

Nach der deutlichen Niederlage gegen Langenfeld waren die Junglöwen auf Wiedergutmachung aus. Vom Anpfiff weg spielten die Grafschafter furios und kombinierten gut nach vorne. Bereits nach drei Minuten spielte Ebrima Demba Flügelspieler Max Scheffler mit einem Steilpass frei. Scheffler scheiterte im 1-gegen-1 an sich selbst und schob den Ball am Tor vorbei. Die GSG drückte den Gegner weiter tief in die eigene Hälfte. Nach neun Minuten schlug Sascha Kratz den Ball in den gegnerischen Strafraum. Der Torwart konnte den Ball nicht festhalten und Demba staubte zum 1:0 ab. Nur zwei Minuten später schickte Christoph Kühn Top-Torjäger Demba mit einem gefühlvollen Pass vor das Tor. Demba verwandelte souverän zur 2:0-Führung. Doch die Grafschafter blieben dran und ließen dem Gegner keine Chance. In der 20. Spielminute spielten Demba und Florian Faltin schnell und präzise, so dass am Ende der Kombination erneut Max Scheffler frei vor dem Tor auftauchte. Diesmal behielt er die nötige Ruhe und erzielte das 3:0. Nur wenige Minuten später verteidigte Innenverteidiger Jakob Wolff einen Pass des Gegners an der Mittellinie nach vorne und leitete sofort den Gegenangriff ein. Mit jeweils nur einem Kontakt kombinierte er sich mit Faltin und Maximilian van Weenen durchs Mittelfeld und hatte ca. 12 Meter vor dem Tor selbst die Möglichkeit zum Abschluss. Diese Chance ließ er sich nicht entgehen und brachte die GSG mit 4:0 in Führung. In der restlichen Spielzeit der ersten Halbzeit hatte die GSG noch genügend Chancen, konnte aber die Führung bis zum Halbzeitpfiff nicht weiter ausbauen.

Als die zweite Halbzeit angepfiffen werden sollte, verhinderte starker Nebel die Fortsetzung des Spiels. Es wurde lange gewartet, ob sich der Nebel auflösen würde. Leider war dies nicht der Fall und das Spiel musste abgebrochen werden. Eine Entscheidung der Kreisspruchkammer wird in den nächsten Tagen erwartet.

Am kommenden Freitag trifft die A-Jugend der GSG um 19.30 Uhr in Bengen im letzten Spiel vor der Winterpause auf die JSG Pellenz U20. Mit einem Sieg könnte man auf dem zweiten Tabellenplatz überwintern und hätte noch alle Chancen auf den Platz an der Sonne.

Es spielten: Caspar Sebastian, Sascha Kratz, Raphael Rößel, Nils Käther, Max van Weenen, Christoph Kühn, Jakob Wolff, Ebrima Demba, Jan Wichert, Max Scheffler, Lars Maseizik und Florian Faltin.