Grafschafter SG I gewinnt hitzige Partie gegen Plaidt

FC Plaidt – Grafschafter SG – 1:2 (0:1)

Plaidt/Grafschaft. Am vorletzten Spieltag vor der Winterpause reiste die erste Mannschaft der Grafschafter SG zum Team der Stunde, dem FC Plaidt. Im Spiel des Tabellenzweiten gegen den Dritten der aktuellen Kreisliga A entwickelte sich direkt zu Beginn ein Spiel auf Augenhöhe.

Alexander Fuchs musste zur Halbzeit nach einer guten Leistung verletzungsbedingt ausgewechselt werden.

Ein erster zaghafter Versuch der Plaidter sollte jedoch nicht die gewünschte Gefahr einbringen. Und so erarbeitete sich die GSG fortan einen Feldvorteil und war bis zur 30. Spielminute die spielbestimmende Mannschaft und ließ defensiv nichts mehr zu. Max Heintz auf der Rechtsverteidigerposition wusste mit seiner Schnelligkeit den herausragenden Akteur der Plaidter, Justin Willma, aus dem Spiel zu nehmen. Auch die beiden Innenverteidiger Max Hoppe und Marvin Vitten erledigten ihre Aufgaben mit Bravour. Nach vorne erspielten sich die Grafschafter Löwen einige gute Chancen und wurden nach dreizehn Spielminuten belohnt. Nach einem zu weit getretenen Eckball von Hubertus Wolf beförderte Marvin Vitten den Ball vom langen Pfosten wieder in die Mitte, wo Fabian Münch aus kurzer Distanz das Spielgerät über die Linie beförderte. Ab der 30. Spielminute ließen sich die Gäste aus der Grafschaft leider von der Unruhe auf und neben dem Platz anstecken. So verloren sie die Ordnung und ermöglichten den Gastgebern Möglichkeiten. Da auch die Gastgeber durch die Unruhe nicht in ihr Spiel fanden und die klare Ansage ihres Spielers Drilon Demiraj, sich nur auf Fußball zu konzentrieren, im Sande verlief, ging es mit einer 1:0-Führung für die Kreuzberg-Elf in die Pause.

Zur Pause musste die GSG einen verletzungsbedingten Wechsel vornehmen. Alexander Fuchs wurde durch Michael Gebhard ersetzt. Bis zur 67. Spielminute sahen die Zuschauer weiterhin ein ausgeglichenes Spiel mit Torchancen auf beiden Seiten. Nachdem Dustin Friese in besagter Minute nach einem klaren Foulspiel im Strafraum zu Fall gebracht wurde, nutzte Plaidt all seine Stärke und schloss den Konter innerhalb weniger Sekunden mustergültig zum Ausgleich ab. Mit einer gehörigen Portion Wut im Bauch waren die Grafschafter gewillt, wieder in Führung zu gehen. Dies gelang nur drei Minuten nach dem Ausgleich. Einen weiten Abstoß von Torhüter Marcus Westphal nahm Ron Nolden auf, nutzte seine Schnelligkeit, um am Torhüter vorbei zu laufen, und legte dann überlegt auf den mitgelaufenen Hubertus Wolf quer. Dieser konnte aus rund sieben Metern Torentfernung den Ball ins leere Tor einschieben. Bis zur Schlussminute verteidigten die Grafschafter mit voller Konsequenz und überstanden auch die vier Minuten Nachspielzeit.

Fazit: Die Grafschafter waren heute die cleverere Mannschaft und wussten durch ihre Erfahrung den Sieg einzufahren. Die Plaidter hätten aufgrund ihrer Veranlagungen sicherlich einen Punkt mitnehmen können, schafften es jedoch nicht, Torwart Westphal ein zweites Mal zu überwinden. Ein großer Dank gilt den vielen mitgereisten Fans von der Grafschaft.

Nach Spielschluss kam es zu einer sehr fairen Geste des Schiedsrichters. Dieser kam in die Gästekabine und entschuldigte sich für die Situation die zum Ausgleich geführt hatte. Im Nachgang gab der Schiedsrichter zu, den Gästen einen klaren Elfmeter verwehrt zu haben. Kompliment an den Unparteiischen, der dies offen und ehrlich kommuniziert hat.

Vorschau: Zum Abschluss trifft die Grafschafter SG auf den SC Saffig. Anstoß der Partie ist am Sonntag, dem 27.11.2022, bereits um 13.30 Uhr in Vettelhoven.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert