Erste Mannschaft verabschiedet sich mit einem Sieg in die Winterpause

Grafschafter SG – SC Saffig – 6:0 (2:0)

Im letzten Meisterschaftsspiel vor der Winterpause war bei trüben Temperaturen der SC Saffig zu Gast. Die Nachholpartie des 8. Spieltages wurde pünktlich vom Unparteiischen angepfiffen. Für die Grafschafter Löwen war die Zielsetzung klar: Mit einem Sieg sollte der Anschluss an den Spitzenreiter aus Sinzig/Bad Breisig gehalten und zugleich der Abstand zum Drittplatzierten gewahrt werden.

Mit Beginn der Partie war die GSG die aktivere Mannschaft, ließ jedoch die letzte Konsequenz vermissen. So entwickelte sich für die neutralen Zuschauer eher ein müder Kick mit wenig Eleganz. In der 33. Spielminute gelang Hubertus Wolf der Führungstreffer. Nachdem er zunächst mit einem Freistoß in der Mauer hängen blieb, landete sein Nachschuss unhaltbar am Innenpfosten und sprang von dort ins Tor. Auch der zweite Treffer war eher ein Zufallstreffer. Einen Ball aus zentraler Position lenkte Hubertus Wolf mit der Hacke in den Strafraum weiter. Der eigentlich besser postierte Michel Strauß blieb vom Ball weg und überließ Vinzenz Schneider den Ball. Dieser traf aus spitzem Winkel zur 2:0 Pausenführung.

Mit der Hereinnahme von Max Heintz zur Pause sahen die Zuschauer eine andere Grafschafter Mannschaft. Mehr Tempo in allen Aktionen sorgte dafür, dass die GSG mit einem Doppelschlag kurz nach der Halbzeitpause das Spiel bereits entschieden hat. So war es in der 53. Spielminute der sehr agile Ron Nolden, der auf Vorarbeit von Heintz das 3:0 besorgte. In der 55. Spielminute sorgte Vinzenz Schneider mit einem Kopfballtreffer aus der Kurzdistanz für das 4:0. Nach zahlreichen Wechseln im Laufe der zweiten Hälfte sorgte der wiedererstarkte Leon Feldmann mit seinen beiden Treffern für den Schlusspunkt einer einseitigen Partie. Somit gelang der Kreuzberg-Elf ein verdienter 6:0-Sieg im letzten Spiel vor der Winterpause. Erfreulich war das Comeback von Kapitän Timo Retterath nach Verletzungspause.

Insgesamt steht die Spielgemeinschaft aus der Grafschaft nach 17 absolvierten Spielen mit zwölf Siegen, drei Unentschieden und zwei Niederlagen mit 39 Punkten auf dem zweiten Tabellenrang.

Die erste Mannschaft der GSG geht als Tabellenzweiter in die Winterpause.

GSG-A-Jugend geht mit Remis in die Winterpause

Die A-Junioren der Grafschafter Spielgemeinschaft (GSG) hatten am Samstag, 26.11., bei bestem Adventswetter die JSG Mosel Hunsrück U20 zu Gast. Vor ca. 50 Zuschauern entwickelte sich eine Partie auf Augenhöhe.

Jan Wichert zeigte auf der rechten Seite eine überragende Leistung.

Die erste gute Tormöglichkeit hatte nach 20 Minuten die GSG. Eine Balleroberung auf der rechten Seite durch den an diesem Tag überragenden Jan Wichert kam über Umwege auf Interimsstürmer Christoph Kühn. Dieser setzte den Schuss aus 16 Metern knapp neben das Tor. Nur sechs Minuten später spielte diesmal Linksverteidiger Sascha Kratz mit einem guten Pass Kühn frei. Dieser schoss den Ball aus der Bedrängnis über den Querbalken. Ein weiterer Fernschuss durch Lasse Neukirchen in der 28. Spielminute ging aus GSG-Sicht leider auch drüber. So ging man mit einem 0:0 in die Pause, da die Gäste von der Mosel in der Offensive nur wenige Aktionen hatten.

Die stärkste Phase der Grafschafter Löwen war direkt nach dem Wiederanpfiff. Kratz schlug einen klasse Diagonalpass auf Flügelspieler Dejan Cevriz, der den Ball im vollen Lauf in den Strafraum mitnahm und dann am gut parierenden Keeper der JSG Mosel Hunsrück scheiterte. Im Gegenzug hatten dann die Moselaner ihre gefährlichste Torchance. Einen scharf getretenen Eckball konnte der schlaksige Kapitän der Gäste nur über das Tor köpfen. Wiederum nur ein paar Minuten später kombinierten Kratz und sein Innenverteidiger Jordan Paige den GSG-Kapitän Moritz Radermacher frei. Dieser fackelte nicht lange und zog von der Strafraumgrenze ab. Auch hier war der Schuss leider zu unplatziert und der Ball flog am rechten Torpfosten vorbei. Die GSG stand bis zum Schluss in der Defensive sehr stabil und warf in der Schlussphase noch mal alles nach vorne. Eine gute Torgelegenheit sprang für die Spieler des Trainergespanns Martin Thelen und Lars Hansen aber nicht heraus.

Fazit: Ein guter Auftritt der Grafschafter gegen einen Gegner auf Augenhöhe. Mit etwas mehr Spielglück kann solch ein Spiel auch mal gerne mit einem Tor entschieden werden. Die GSG überwintert auf einem guten vierten Tabellenplatz und hat sich die Winterpause redlich verdient. Weiter geht es mit der Vorbereitung Ende Januar mit Trainings- und Testspieleinheiten, ehe Anfang März das schwere Auswärtsspiel in Westum ansteht.

Es spielten: Jonas Jirikowski, Sascha Kratz, Raphael Rößel, Jordan Paige, Jan Wichert, Lars Maseizik, Moritz Radermacher, Kevin Ehlermann, Dejan Cevriz, Lasse Neukirchen, Christoph Kühn und Robin Bachem.

Stark spielende GSG-Damen gewinnen hochverdient

SG Herresbach/Baar – Grafschafter SG – 0:1 (0:1)

Foto: Daria Josten erzielte das Tor des Tages.

Am Samstag, 26.11.2022, reisten die GSG-Damen zum schweren Auswärtsspiel nach Wanderath. Nach der guten Leistung in der Vorwoche gegen den Tabellendritten FV Rübenach II wollten die Grafschafterinnen auch gegen Herresbach punkten. Von der ersten Minute an drückte die GSG aufs Tempo und erspielte sich bereits in den ersten fünf Minuten zwei super Torchancen. Der verdiente Führungstreffer gelang in der 19. Minute. Hanna Müller spielte präzise auf Daria Josten, die den Pass aufnahm und mit einem platzierten Flachschuss zum 1:0 einschob. Die Angriffe der Gäste wurden bereits im Mittelfeld abgefangen und die GSG drückte weiter auf das 2:0. Trotz einiger Großchancen blieb es bei der knappen, aber hochverdienten Führung zur Halbzeit.

Auch nach dem Pausentee ändert sich das Bild nicht. Marie Heimermann und Caro Schmitz hatten zwei Großchancen, aber leider wollte der Ball nicht ins Tor. Gelegentlich konnten sich auch die Gastgeberinnen Torchancen erspielen, aber diese blieben entweder in der guten GSG-Abwehr hängen oder Torfrau Anne Dehmelt konnte mit guten Paraden den Ausgleich verhindern. Trotz der Überlegenheit musste die GSG bis zum Schluss zittern. Als der sehr gut leitende Schiedsrichter abpfiff, war der Jubel groß.

Fazit: „Trotz des knappen Sieges war dieser hochverdient. Ich muss der Mannschaft ein großes Kompliment machen. Aufgrund der vielen Torchancen hätte der Sieg deutlich höher ausfallen können.“, fasste Trainer Dieter Schäfer den Spielverlauf zusammen.

Folgende Spielerinnen kamen zum Einsatz: Anne Dehmeldt, Marie Heimermann, Antonia Biewer, Vanessa Lüdiger (75. Melina Keutgen), Lena Lahr, Ina Nolden, Caro Schmitz, Hanna Müller, Katrin Hastenrath, Vanessa Morsbach und Daria Josten.

Vorschau: Am kommenden Sonntag, 04.12.2022, reisen die GSG-Damen zum Tabellenzweiten nach Cochem. Spielbeginn ist um 17:30 Uhr in Ernst.

Grafschafter SG I gewinnt hitzige Partie gegen Plaidt

FC Plaidt – Grafschafter SG – 1:2 (0:1)

Plaidt/Grafschaft. Am vorletzten Spieltag vor der Winterpause reiste die erste Mannschaft der Grafschafter SG zum Team der Stunde, dem FC Plaidt. Im Spiel des Tabellenzweiten gegen den Dritten der aktuellen Kreisliga A entwickelte sich direkt zu Beginn ein Spiel auf Augenhöhe.

Alexander Fuchs musste zur Halbzeit nach einer guten Leistung verletzungsbedingt ausgewechselt werden.

Ein erster zaghafter Versuch der Plaidter sollte jedoch nicht die gewünschte Gefahr einbringen. Und so erarbeitete sich die GSG fortan einen Feldvorteil und war bis zur 30. Spielminute die spielbestimmende Mannschaft und ließ defensiv nichts mehr zu. Max Heintz auf der Rechtsverteidigerposition wusste mit seiner Schnelligkeit den herausragenden Akteur der Plaidter, Justin Willma, aus dem Spiel zu nehmen. Auch die beiden Innenverteidiger Max Hoppe und Marvin Vitten erledigten ihre Aufgaben mit Bravour. Nach vorne erspielten sich die Grafschafter Löwen einige gute Chancen und wurden nach dreizehn Spielminuten belohnt. Nach einem zu weit getretenen Eckball von Hubertus Wolf beförderte Marvin Vitten den Ball vom langen Pfosten wieder in die Mitte, wo Fabian Münch aus kurzer Distanz das Spielgerät über die Linie beförderte. Ab der 30. Spielminute ließen sich die Gäste aus der Grafschaft leider von der Unruhe auf und neben dem Platz anstecken. So verloren sie die Ordnung und ermöglichten den Gastgebern Möglichkeiten. Da auch die Gastgeber durch die Unruhe nicht in ihr Spiel fanden und die klare Ansage ihres Spielers Drilon Demiraj, sich nur auf Fußball zu konzentrieren, im Sande verlief, ging es mit einer 1:0-Führung für die Kreuzberg-Elf in die Pause.

Zur Pause musste die GSG einen verletzungsbedingten Wechsel vornehmen. Alexander Fuchs wurde durch Michael Gebhard ersetzt. Bis zur 67. Spielminute sahen die Zuschauer weiterhin ein ausgeglichenes Spiel mit Torchancen auf beiden Seiten. Nachdem Dustin Friese in besagter Minute nach einem klaren Foulspiel im Strafraum zu Fall gebracht wurde, nutzte Plaidt all seine Stärke und schloss den Konter innerhalb weniger Sekunden mustergültig zum Ausgleich ab. Mit einer gehörigen Portion Wut im Bauch waren die Grafschafter gewillt, wieder in Führung zu gehen. Dies gelang nur drei Minuten nach dem Ausgleich. Einen weiten Abstoß von Torhüter Marcus Westphal nahm Ron Nolden auf, nutzte seine Schnelligkeit, um am Torhüter vorbei zu laufen, und legte dann überlegt auf den mitgelaufenen Hubertus Wolf quer. Dieser konnte aus rund sieben Metern Torentfernung den Ball ins leere Tor einschieben. Bis zur Schlussminute verteidigten die Grafschafter mit voller Konsequenz und überstanden auch die vier Minuten Nachspielzeit.

Fazit: Die Grafschafter waren heute die cleverere Mannschaft und wussten durch ihre Erfahrung den Sieg einzufahren. Die Plaidter hätten aufgrund ihrer Veranlagungen sicherlich einen Punkt mitnehmen können, schafften es jedoch nicht, Torwart Westphal ein zweites Mal zu überwinden. Ein großer Dank gilt den vielen mitgereisten Fans von der Grafschaft.

Nach Spielschluss kam es zu einer sehr fairen Geste des Schiedsrichters. Dieser kam in die Gästekabine und entschuldigte sich für die Situation die zum Ausgleich geführt hatte. Im Nachgang gab der Schiedsrichter zu, den Gästen einen klaren Elfmeter verwehrt zu haben. Kompliment an den Unparteiischen, der dies offen und ehrlich kommuniziert hat.

Vorschau: Zum Abschluss trifft die Grafschafter SG auf den SC Saffig. Anstoß der Partie ist am Sonntag, dem 27.11.2022, bereits um 13.30 Uhr in Vettelhoven.

GSG-Damen lassen Punkte liegen

Grafschafter SG – FV Rübenach II – 0:0

Am Sonntag, dem 20.11.2022, erwartete die GSG den Tabellendritten aus Rübenach zum Nachholspiel. Bereits in den Anfangsminuten erspielten sich die Gastgeberinnen ein Chancenplus. Nach jeweils zwei Eckbällen hintereinander hatte die GSG sehr gute Chancen, in Führung zu gehen. In der 10. Minute hatte Daria Josten Pech, als ihr Torschuss am Pfosten landete. Die GSG spielte weiter druckvoll nach vorne. Jetzt wurde die gegnerische Abwehr bereits am Strafraum angelaufen, was diese zu einigen Fehlpässen im Aufbauspiel zwang. In der 31. Minute kam Katrin Hastenrath zum Torschuss, aber dieser landete in den Armen der Torfrau. Die Gäste kamen im Anschluss ein wenig besser ins Spiel, wurden aber bereits am Strafraum abgefangen. So ging es torlos in die Kabine.

In der zweiten Halbzeit drückten die Hausherrinnen weiter aufs Tempo und die Gäste in ihre Hälfte zurück. Wieder brachten Standards die GSG zu guten Chancen. Nach einer von Hanna Müller getretenen Ecke konnten die Gäste gerade noch auf der Torlinie verteidigen. Chancen folgten jetzt im Minutentakt, aber leider führten auch die besten Möglichkeiten nicht zu Toren. Zu allem Übel landete in der 70. Minute ein Weitschuss von Hanna Müller an der Querlatte. Als der gute SR Franz Keller das Spiel abpfiff, waren bei den GSG-Damen nur enttäuschte und traurige Gesichter zu sehen.

Fazit: „Das war eine gute Leistung. Die Laufbereitschaft und der körperliche Einsatz waren vorbildlich. Letztendlich hätte meine Mannschaft sich für ihre gute Leistung belohnen müssen.“, so Trainer Dieter Schäfer nach dem Spiel.

Folgende Spielerinnen kamen zum Einsatz: Anne Dehmelt, Melina Keutgen, Lena Lahr, Antonia Biewer, Vanessa Lüdiger, Nuria Müller, Marie Heimermann, Hanna Müller, Katrin Hastenrath, Vanessa Morsbach, Celine Klein, Lilli Schmitt und Daria Josten.

Vorschau: Am kommenden Samstag, dem 26.11.2022, geht es für die GSG zum Tabellenvierten SG Baar nach Wanderath. Anstoß ist um 18:00 Uhr.

GSG-A-Jugend spielt schwach und verliert

Am Samstag, 19.11., musste die A-Jugend der Grafschafter Spielgemeinschaft (GSG) beim Tabellenletzten in Oberwinter antreten. Die Spieler aus der Grafschaft vermochten es an diesem Tag nicht, an Ihre starken Leistungen der Vorwochen anzuknüpfen.

Zunächst begann das Spiel aus Grafschafter Sicht allerdings ganz gut. Lasse Neukirchen kam in der 8. Spielminute am Strafraum der Gastgeber frei zum Schuss. Mit gütiger Mithilfe des Torhüters des TuS Oberwinter landete der Ball zur 1:0-Führung im Netz. Diese Führung währte leider nicht lange. Drei Minuten später griff der TuS über die linke Seite und ihren stärksten Spieler an. Dieser ließ zwei GSG-Verteidiger stehen und konnte aus wenigen Metern den Ball zum 1:1-Ausgleich an GSG-Keeper Noah Gläske vorbei verwandeln. In der restlichen Zeit in der ersten Halbzeit passierte nicht mehr viel. Beide Mannschaften schafften es nicht, sich mehrere Tormöglichkeiten herauszuspielen. Die beste Gelegenheit hatte GSG-Stürmer Benedikt Jürgens, nachdem ihn Kapitän Moritz Radermacher per Steckpass wunderbar in Szene setzte. Jürgens verzog nur knapp und somit ging es mit einem 1:1 zum Pausentee.

Wer nun dachte, dass die Grafschafter sich einmal schütteln würden, um sich dann auf ihre Stärken zu besinnen, der lag leider falsch. Zwischen der 47. und der 55. Minute häuften sich die Abspiel- und Absprachefehler innerhalb der GSG-Mannschaft. Der Topstürmer des TuS Oberwinter, Sandor Markus, nutzte nahezu jeden dieser Fehler eiskalt aus und erzielte innerhalb von wenigen Minuten einen Hattrick und erhöhte auf 4:1. Eine Beschreibung all dieser Gelegenheiten würde den Rahmen eines Spielberichts sprengen. Die GSG-Spieler waren an diesem frühen Abend nicht in der Lage, spielerisch dem Gegner Paroli zu bieten, sondern waren zu sehr mit sich selbst beschäftigt, um weitere Fehler zu vermeiden. Dann lud der TuS die GSG zur Aufholjagd ein. 20 Minuten vor Schluss erhielt ein Spieler der Gastgeber die Rote Karte. Nur weitere fünf später konnte Christoph Kühn mit einem Fernschuss auf 2:4 verkürzen. Nun musste mit erhöhtem Risiko gespielt werden, um zumindest einen Punktgewinn zu erzielen. Dadurch kam Oberwinter zu einigen Kontermöglichkeiten. Diese konnte Gläske immer wieder vereiteln und hielt die Hoffnung der Grafschafter am Leben. In der 4. Minute der Nachspielzeit keimte dann der letzte Funken Hoffnung auf, als Radermacher das 3:4 erzielte. Die GSG schmiss nochmal alles nach vorne und hatte dann zum Abschluss des Spiels auch noch Pech. Nach zwei Eckbällen scheiterten Jordan Paige am TuS-Keeper und Luca Münch an der Latte. Damit blieb es bis zum Schlusspfiff beim 3:4 aus Sicht der GSG.

Fazit: Ein schwaches Spiel der GSG und daher eine verdiente Niederlage. Zu wenig spielerische Akzente und das fehlende „Ärmel hochkrempeln“ führten dazu. Allerdings ist zu erwähnen, dass die Spieler von Trainer Martin Thelen alles versuchten und sich bis zum Schluss fair verhielten. Gerade von den verbalen Entgleisungen seitens der Heimmannschaft ließen sich die Grafschafter nicht anstecken und akzeptierten die Niederlage, wie es sich für Sportsmänner gehört.

Jetzt gilt es, daran einen Haken zu setzen und im letzten Spiel des Jahres noch mal drei Punkte einzufahren. Das Spiel findet am Samstag, 26.11., um 15.00 Uhr in Vettelhoven gegen die U20 der JSG Mosel Hunsrück statt.

Es spielten: Noah Gläske, Sascha Kratz, Raphael Rößel, Jordan Paige, Luca Münch, Christoph Kühn, Lars Maseizik, Moritz Radermacher, Lasse Neukirchen, Benedikt Jürgens, Jan Wichert, Kevin Ehlermann und Philipp Prangenberg.

GSG-U19: Trotz schwacher Leistung trat man als faire Mannschaft auf.

Grafschafter U17 mit einem Remis beim Tabellen-Primus

Am Mittwoch, 16.11., gastierten die jungen Löwen der Grafschafter Spielgemeinschaft (GSG) beim Tabellen-Primus der SGL Heimersheim in der Kreisklasse Rhein/Ahr. Mit positiven Ergebnissen aus den vergangenen Spielen traten die Spieler von Andreas Bauer selbstbewusst das Spiel an. „Wir haben uns vorgenommen, endlich mal all unser Können abzurufen und haben uns auf das Spiel schon sehr gefreut”, so der Trainer der Mannschaft im Vorfeld.

Die Partie begann überraschend ausgeglichen, mit leichten Vorteilen für die Grafschaft. Gleich zwei hochkarätige Chancen zur Führung vergaben die GSG-Spieler in den ersten fünf Minuten. Zuerst vergab Paul-Luca Schenk aus zehn Metern. Der Schuss war nicht platziert genug und konnte vom Torwart entschärft werden. Zwei Minuten später hatte Ebrima Demba eine Möglichkeit zur Führung, doch auch seinen Schuss konnte der Keeper der Gastgeber abwehren. Beide Mannschaften führten einen harten, aber fairen Kampf. Das Niveau der Partie war sehr hoch. Selten wurde so eine Leistung in der Kreisliga von zwei Mannschaften gezeigt und hier waren zwei Mannschaften, die mit hohem Tempo nichts verschenkten und immer weiter energisch die Zweikämpfe suchten und mit viel Tempo die Konter setzten. Auch die Zuschauer zeigten Freude an dem Spiel. Viele Spielszenen wurden mit Beifall von den Zuschauern begleitet.

Auch in der zweiten Hälfte änderte sich das Bild nicht. Beide Mannschaften suchten die Entscheidung und spielten weiter konzentriert. Heute wollte niemand verlieren. Die Zweikämpfe wurden nun härter und die ein oder andere Nickeligkeit war nun auch dabei. Max Scheffler hatte gleich zwei gute Chancen, sein Team in Führung zu bringen. Beide Schüsse verfehlten das Tor nur knapp. Als alle schon dachten, das Spiel ist gleich vorbei und es passiert nichts mehr, geschah auf dem Platz etwas, was für viele von den Anwesenden sicherlich noch lange in Erinnerung bleibt.

Manchmal passieren Wunder auch auf dem Sportplatz und aus Gegnern werden plötzlich Helfer. Die Heimmannschaft führte einen Angriff über ihre rechte Seite aus. Durch eine scharfe Hereingabe am Strafraum landete der Ball beim mitgelaufenen Außenstürmer auf der linken Seite, der nun völlig frei vor dem Grafschafter Tor stand und bereit zum Torschuss war. Um den Schuss noch abzublocken, setzte der Außenverteidiger der Grafschaft in hohem Tempo zur Grätsche an. Hierbei bekam der Verteidiger unabsichtlich einen Schlag an den Kopf. Der Grafschafter Spieler blieb zunächst einmal bewusstlos am Boden liegen. Der Spieler der Gastgebermannschaft, Tim Zilligen, erkannte den Ernst der Lage und reagierte blitzschnell und goldrichtig. Durch seine Erste-Hilfe-Kenntnisse verhinderte der Spieler Schlimmeres und verhalf dem Grafschafter Verteidiger in einer lebensbedrohlichen Situation. Wir wünschen unserem Spieler schnelle Genesung und hoffen, dass er schon bald wieder auf dem Platz stehen kann. Auch den Gastgebern und insbesondere Tim Zilligen mit seinem mutigen Einsatz möchten wir danken.

Ach ja: Das Spiel endete mit einem torlosen Unentschieden.

Grafschafter U17: starker Auftritt beim Tabellen-Primus.

GSG-Bambini zu Gast beim Kreis-Bambini-Treff in Ettringen

Die Bambini der Grafschafter Spielgemeinschaft (GSG) folgten der Einladung der JSG Vulkaneifel Ettringen und nahmen am Samstag, 12. November, am Kreis-Bambini-Treff teil. Fünf kleine „Löwen“ stellten somit eine GSG-Mannschaft und reisten nach Ettringen, um mit insgesamt 14 Mannschaften einen schönen Fußballtag zu verbringen, Spaß und Freude zu haben und natürlich möglichst viele Tore zu schießen. Bei schönstem Sonnenschein auf einer topgepflegten Sportanlage mit Naturrasen waren unsere kleinen Löwen sehr erfolgreich.

Eingeteilt in Gruppe B hieß es für die angehenden Fußballprofis, sich mit den Mannschaften SV Ruitsch Kerben 2, JSG Vulkaneifel Ettringen 2, TuS Hausen 2, TuS Hausen 3, Eich 2 und SG Mendig Bell 2 zu messen. Gespielt wurde nach mittlerweile bekannter Regel „Funino“ mit drei Feldspielern je Mannschaft und acht Minuten Spielzeit je Begegnung. Ein Garant für viele Tore! Im ersten Spiel musste man sich anfänglich auf dem Spielfeld sortieren und so trennte man sich mit einem fairen Unentschieden. Aber wie es sich für eine gute Turniermannschaft gebührt, wurden unsere kleinen „Löwen“ von Spiel zu Spiel stärker, stellten ihr Können unter Beweis und konnten so die folgenden vier Begegnungen für sich entscheiden. Ein Spiel musste aufgrund zahlreich vergebener Torchancen leider hergeben werden. Allerdings waren sich alle nach Ende dieser Begegnung einig, schuld muss der „Maulwurf“ gewesen sein, der die GSG daran hinderte, das leere Tor zu treffen. Wie beim letzten Bambini-Treff war es schön zu sehen, dass die Kids einen riesigen Spaß am Fußball haben und die wöchentlichen Trainingseinheiten Früchte tragen.

Am Ende gewannen aber alle Kinder, denn zum Höhepunkt und Abschluss des Kreis-Bambini-Treffs wurden alle Nachwuchskicker mit einer Medaille geehrt.

Die GSG-Bambini-Mannschaft mit ihrem Trainer.

Grafschafter SG punktet dreifach gegen Eich

Grafschafter Spielgemeinschaft – SG Eich/Nickenich/Kell – 3:1 (1:1)

Nachdem die Grafschafter Spielgemeinschaft (GSG) in der Vorwoche einen Sieg in letzter Sekunde einfahren konnte, waren die Jungs um David und Jörn Kreuzberg gewillt, es heute früher zu entscheiden.

Michael Gebhard belohnte sich mit einem Treffer für eine gute Leistung.

Auf dem Hartplatz in Bengen wurde die Partie gegen die Gäste aus Eich pünktlich angepfiffen. Die GSG fand in den ersten Minuten nur schwer ins Spiel und musste von Beginn an verteidigen. Der im ersten Spielabschnitt auffällige Gästestürmer Tobias Nix verlangte der jungen Löwenabwehr viel ab. Seine Torschussversuche verfehlten jedoch teilweise knapp das Tor von Marcus Westphal. Die Heimakteure hatten nach wie vor wenig spielerische Mittel, um gefährlich vor das Tor der Gäste zu gelangen. In der 30. Spielminute ging die SG aus Eich nicht unverdient mit 1:0 in Führung. Ein lang gezogener Eckball schlug aus kurzer Distanz im Tor ein. Dies war zugleich der Weckruf der Kreuzberg-Elf. Denn nur zwei Minuten später gelang Ron Nolden der Ausgleichstreffer. Ein mutiges Dribbling von Ben Bickmeier führte über die Stationen von Dustin Friese und Pedro Loureiro zum Torschützen, der aus 16 Metern Torentfernung überlegt ins lange Eck abschloss. Mit diesem Spielstand wurden nach 45 Minuten die Seiten gewechselt.

Da Eich unter der Woche nach 120 gespielten Minuten das Pokalaus gegen Löf hinnehmen musste, hoffte die GSG, im zweiten Durchgang noch nachlegen zu können. Und so wurde die Mannschaft aus der Grafschaft in der 57. Minute belohnt. Nach einem Eckball behielt Max Heintz im Strafraum die Ruhe und legte auf Michael Gebhard ab. Dieser nahm sich aus rund 20 Metern Torentfernung ein Herz und konnte durch einen schönen Schuss ins obere Toreck die Führung erzielen. Kurz vor dem Führungstreffer waren die Grafschafter gezwungen, den Torhüter auszuwechseln. Benjamin Niederberger kam für Marcus Westphal, der sich an der Schläfe verletzt hatte und über Kreislaufprobleme klagte. Die GSG hatte das Spiel fortan im Griff und konnte die Führung in der 70. Spielminute auf 3:1 ausbauen. 30 Sekunden nach seiner Einwechslung war Vinzenz Schneider nach einer Flanke von Max Heintz zur Stelle und erzielte mit seinem ersten Ballkontakt die Vorentscheidung. Mit zunehmender Spieldauer warf Eich immer mehr nach vorne. Gefährlich wurde es jedoch nur noch ein Mal. Einen Freistoß aus 21 Metern Entfernung entschärfte Niederberger in überragender Manier. Somit gewann die GSG aufgrund einer guten zweiten Halbzeit und rangiert weiterhin auf Platz zwei der Tabelle.

Fazit: Die GSG wusste die besondere Atmosphäre in Bengen gerade im zweiten Spielabschnitt für sich zu nutzen. Auch in dieser Partie haben die Ergänzungsspieler maßgeblich dazu beigetragen, den Sieg einzufahren.

Vorschau: Das kommende Spiel bestreiten die Grafschafter beim Team der Stunde, dem FC Plaidt. Anstoß ist am Sonntag, dem 20.11.2022, um 15.30 Uhr in Plaidt.

Grafschafter D1 beendet Orientierungsrunde mit eindrucksvollem Sieg über den Tabellenführer

In den vergangenen zwei Wochen fanden die letzten drei Spiele der Herbstrunde statt. Direkt nach den Herbstferien standen am Freitag, 4. November, das Duell mit dem Ahrweiler BC II sowie bereits am Folgetag das Spiel gegen den TuS Oberwinter an.

Im Freitagsspiel konnten die jungen Löwen einen Punkt nach einem Unentschieden mitnehmen. Im Spiel am Samstag mussten sich die müden jungen Löwen dann mit einem 1:3 geschlagen geben.

Am Samstag, 12. November, trat man dann zum letzten Saisonspiel beim Spitzenreiter JFV Zissen an. Mit Siegeswillen, aber auch mit einer personell deutlich geschwächten Mannschaft trat man in Wehr zum Spiel an. Aufgrund des Engpasses musste Ersatztorwart Henry Pocher als Feldspieler einspringen. Ohne Auswechselspieler kämpften die jungen Löwen erbittert und spielten sich einige gute Torchancen in der ersten Hälfte heraus, die leider nicht genutzt werden konnten.

Direkt nach der Halbzeit gelang dann Felix Königshoven der erste Treffer zum 0:1. Die Freude der jungen Löwen war riesengroß, da immerhin beim Tabellenführer gespielt wurde. Nach einem Foul am Gegner erhielt dieser einen Freistoß kurz vorm Strafraum, welcher aber vom gut aufgelegten GSG-Keeper an die Torlatte gelenkt werden konnte. Kurze Zeit später gelang dann dem JFV Zissen doch der Ausgleich zum 1:1. Der Kampfeswille der jungen Löwen war aber dadurch nicht gebrochen. Vielmehr gaben sie alles und erarbeiteten sich weitere gute Torchancen. In der 52. Minute gelang es dann Henri Pocher, eigentlich Torwart, nach einer hervorragenden Flanke, den Ball ins Tor zum 1:2 zu befördern.

Danach wurden die Grafschafter Spielereltern sehr emotional, als ein Spieler der jungen Löwen hart im Strafraum gefoult wurde. Nach Verwarnung durch den Schiedsrichter verwandelte Joah Poweleit den fälligen Neunmeter zur 1:3-Führung. Es folgten einige nervenaufreibende Minuten, in denen die Gastgeber zwar noch einmal auf 2:3 verkürzen konnten, bevor der Schiedsrichter abpfiff und den Erfolg besiegelte. Freude und Erleichterung aufseiten der jungen Löwen waren groß. Sie hatten eindrucksvoll gezeigt, dass sie auch gegen den Tabellenführer gewinnen können.

Durch den abschließenden Erfolg gestärkt, gehen die jungen Löwen in die Winterpause und freuen sich hoch motiviert auf die neue Spielrunde im Frühjahr 2023.

Am Samstag spielten: Fabian Choros, Pepe Groß, Felix Hofer, Elias Jochum, Felix Königshoven (1), Henri Pocher (1), Joah Poweleit (1), Ben Rössler und Mars Schiffer.

GSG-D1 geht mit einem Sieg in die Winterpause.