Auslosung der ersten Runde im Kreispokal

Die erste Runde im Kreispokal 2021 wurde ausgelost. Die erste Mannschaft nimmt am A/B-Pokal teil und trifft dabei auf den Kreisliga-B-Konkurrenten DJK Müllenbach. Als Termin ist derzeit Mittwoch, der 06.10.2021, um 19:30 Uhr vorgesehen, wobei die GSG Heimrecht hat.

Zweite und dritte Mannschaft nehmen am C/D-Pokal teil, der zunächst auf Dienstag, den 05.10.2021, ebenfalls um 19:30 Uhr terminiert ist. Während die GSG2 zur SG Mendig/Bell III (D-Klasse) reisen muss, hat die GSG3 Heimrecht gegen die SG Weiler (C-Klasse).

  • Grafschafter SG — DJK Müllenbach
    Mi, 06.10.2021, 19:30 Uhr in Vettelhoven
  • SG Mendig/Bell III — Grafschafter SG II
    Di, 05.10.2021, 19:30 Uhr
  • Grafschafter SG III – SG Weiler
    Di, 05.10.2021, 19:30 Uhr in Vettelhoven

Die Termine können sich noch verschieben!

Grafschafter SG II steht erneut im Halbfinale des Kreispokals

Grafschafter SG II – SV Kürrenberg – 2:1 (1:0)

Im Viertelfinale des Kreispokals der C-/D-Klassen konnte sich die Grafschafter SG II verdient gegen den SV Kürrenberg mit 2:1 (1:0) durchsetzen und steht nun erneut im Halbfinale des Wettbewerbs. Gegner dort ist der SV Dernau II.

Bereits nach vier Minuten konnte sich die Zweitvertretung der Grafschafter SG über das erste Tor freuen. Max Eisenhut spitzelte den Ball nach einem sehenswerten Pass von Jakob Wieler am Torhüter vorbei zur 1:0-Führung. Danach hatte der SV Kürrenberg zwar deutlich mehr Ballbesitz, konnte diesen aber nicht in nennenswerte Chancen ummünzen. Die größte Chance die Führung auszubauen hatte Eisenhut in der 14. Minute. Nachdem er von seinem Gegenspieler im Sechszehnmeterraum umgestoßen wurde, entschied der gut leitende Schiedsrichter Walter Adrian auf Elfmeter. Der Gefoulte selbst trat an, schob den Ball aber am Tor vorbei. In der Folge neutralisierten sich die Mannschaften größtenteils, so dass nur noch eine große Chance vor der Halbzeit zustande kam. Jakob Wieler konnte nach feiner Einzelleistung den Ball allerdings nicht im Tor unterbringen, sondern scheiterte aus spitzem Winkel an der Latte.

Im zweiten Durchgang führten teils überhart geführte Zweikämpfe zu vielen Diskussionen, worunter der Spielfluss merklich litt. Einen der wenigen gut vorgetragenen Angriffe konnte Wieler mit Erfolg abschließen. Nachdem Max Eisenhut ihn mit einem schönen Querpass freigespielt hatte, ließ sich Wieler vom Torhüter des Gegners nicht beirren und erhöhte auf 2:0 (61. Minute). Das Spiel schien zunächst gelaufen zu sein, wurde aber aufgrund eines Elfmeters für den SV Kürrenberg noch einmal spannend. In einem Laufduell grätschte Simon Schneider im Strafraum. Zwar traf er dabei klar den Ball, allerdings entschied der Schiedsrichter aufgrund des Einsteigens dennoch auf Strafstoß. Gästestürmer Florian Schaaf verwandelte sicher in der linken Ecke zum 2:1-Anschluss (76. Minute). Der SV Kürrenberg versuchte nun mit allen Mitteln den Ausgleich zu erzielen, konnte aber, außer für das leibliche Wohl der Grafschafter, keine Gefahr mehr ausstrahlen.

Fazit: Ein verdienter, aber auch hart erkämpfter Sieg gegen einen Gegner auf Augenhöhe.

Vorschau: Das Halbfinale wird bereits am Donnerstag, dem 15. Juli 2021, um 20 Uhr auf dem Kunstrasenplatz in Dernau stattfinden.

GSG2: Am Samstag geht es im Pokal weiter

Nur eine Woche nach der Achtelfinalpartie im C/D-Kreispokal muss die zweite Mannschaft der Grafschafter SG erneut im Wettbewerb antreten. Dieses Mal geht es im Viertelfinale gegen den SV Kürrenberg. Anstoß ist am Samstag, dem 10. Juli 2021, um 17 Uhr in Leimersdorf.

Die allgemeinen Hygieneregelungen sind zu beachten. Insbesondere besteht Maskenpflicht bis zum festen Platz und das Abstandsgebot ist zu wahren. Für die Kontaktverfolgung können sich Besucher mit der „luca“-App vor Ort einchecken.

Pokal: Zweite zieht ins Viertelfinale ein

Grafschafter SG II – TG Jahn Namedy – 2:1 (1:0)

Im ersten Pflichtspiel nach der langen Zwangspause konnte sich die zweite Mannschaft der Grafschafter SG gegen TG Jahn Namedy mit 2:1 (1:0) durchsetzen und erreicht damit das Viertelfinale des Bitburger Kreispokals der C- und D-Klassen.

Zwar wurde die Saison 2020/2021 bereits vor Monaten abgebrochen, allerdings entschied sich der Verband für die Fortsetzung des Kreispokal, wodurch die im Wettbewerb verbliebenen Vereine bereits nach einer äußerst kurzen Vorbereitung schon wieder in den Pflichtspielbetrieb kamen. Die kurze Vorbereitung und die sommerlichen Temperaturen führten dann auch dazu, dass einige Akteure schon nach einem Drittel der Spielzeit merklich außer Puste waren.

Zuvor hatte Aaron Löhr die GSG bereits in Führung gebracht. Eine schwierig zu verarbeitende Flanke nutzte er in der 15. Minute sehenswert per Kopf, um die Schwarz-Gelben in Führung zu bringen. Nach einer Trinkpause zur Mitte der ersten Hälfte war es dann Tim Steinmetz, der nach einem schönen Doppelpass mit Simon Schneider denkbar knapp am gut reagierenden Torhüter der TG Namedy scheiterte.

In Halbzeit zwei waren es dann die eingewechselten Jakob Wieler und Max Eisenhut, die für die Vorentscheidung sorgten. Nachdem sich Leon Schneider in der eigenen Hälfte zunächst den Ball erkämpfte, spielte er mit einem hervorragenden Pass Jakob Wieler auf der linken Außenbahn frei. Dieser konnte seine Schnelligkeit ausspielen und bediente den in der Mitte mitgelaufenen Max Eisenhut mustergültig. Den mit Abstand schönsten Spielzug des Spiels verwertete Eisenhut, indem er den Ball links am Torhüter vorbei einschob (67. Minute).

Nach der direkt im Anschluss folgenden Trinkpause konnte Namedy auf 2:1 verkürzen. Eine gefährliche Hereingabe von der linken Seite fälschte GSG-Kapitän Mario Pluschke unglücklich ins eigene Netz ab (69. Minute). Zwar versuchte das Auswärtsteam noch einmal alles, um eine Verlängerung zu erzwingen, konnte jedoch kein weiteres Tor erzielen. Die größte Chance zum Ausgleich verhinderte Torwart Patrick Franzen überragend per Fußabwehr in der 80. Minute. Fazit: Trotz des größtenteils ausgeglichenen Spiels zieht die GSG II verdient in die nächste Runde ein. Im voraussichtlich am 10.07. stattfindenden Viertelfinale trifft die zweite Mannschaft der GSG wie bereits im Vorjahr auf den SV Kürrenberg.

GSG2: Pokalachtelfinale am Samstag

Bekanntermaßen wurde zwar die reguläre Meisterschaftssaison 2020/2021 abgebrochen, der Kreispokal soll jedoch zu Ende gespielt werden. Die Grafschafter SG ist mit ihrer zweiten Herrenmannschaft im C/D-Wettbewerb vertreten. Hier werden am Wochenende die Achtelfinalpartien (3. Runde) des Bitburger Kreispokals ausgetragen. Gegner für den Titelverteidiger ist die TG Jahn Namedy 1910 e.V. Da unsere Zweite Heimrecht hat, wird in Leimersdorf gespielt. Anpfiff ist um 15 Uhr.

Der Titelverteidiger 2019/2020, die Grafschafter SG II, läuft am Samstag im Achtelfinale des Kreispokals auf.

Die allgemeinen Regelungen sind zu beachten. Insbesondere besteht Maskenpflicht bis zum festen Platz und das Abstandsgebot ist zu wahren Für die Kontaktverfolgung setzen wir auf „luca“. Besucher können den Einlass erheblich beschleunigen, wenn sie mit installierter und registrierter luca-App oder luca-Schlüsselanhänger erscheinen. Alle anderen müssen sich ausweisen und werden manuell erfasst.

Grafschafter SG startet wieder durch!

Der Ball auf der Grafschaft rollt wieder. Bei den Herren- und Damenfußballern der Grafschafter SG wird seit einer Woche wieder trainiert. Die niedrigen Inzidenzen und die Lockerung des Bundeslandes Rheinland-Pfalz erlauben wieder Kontaktsport in einer Gruppe von 20 Personen. Nach sieben langen Monaten ohne die schönste Nebensache der Welt geht es endlich wieder los.

Weitere Lockerungen sind in Sicht. Der Perspektivplan für Rheinland-Pfalz sieht vor, dass bei stabilen Inzidenzen im Kreis Ahrweiler ab dem 18.06.2021 auch wieder größere Gruppen trainieren bzw. Freundschaftsspiele stattfinden können. Dies hat auch Auswirkungen auf die auszuspielende C/D -Kreispokalrunde der Saison 2020/2021. Die Reserve der Grafschafter SG bekommt somit noch die Möglichkeit, ihren Titel zu verteidigen. Derzeit laufen beim Kreisverband die Planungen und Terminierungen auf Hochtouren. Es wird davon ausgegangen, dass Anfang Juli das Achtelfinale gegen die TG Namendy stattfinden wird. Weitere Informationen dazu werden schnellstmöglich veröffentlicht.

Für die kommende Saison 2021/2022 stehen noch keine Termine fest. Auch der Spielmodus scheint noch nicht zu 100% festzustehen. Natürlich bemüht sich der Verband darum, eine erneute Nichtwertung der Saison zu vermeiden. Hier ist Kreativität gefragt. Für die GSG heißt das erst einmal: Locker kicken und abwarten.

So oder so. Die Mädels und Jungs aus der Grafschaft freuen sich in erster Linie darüber, dass der Ball wieder rollt!

Grafschafter SG setzt auf Kontinuität

Im Amateurfußball rollt zwar in ganz Deutschland aktuell kein Ball, aber die Grafschafter SG befindet sich dennoch in der Planung für die kommende Spielzeit. Im Seniorenbereich werden alle Trainer der Damen- und Herrenmannschaften in der Saison 2021/2022 wieder zur Verfügung stehen. Somit setzt die GSG weiter auf Kontinuität und geht davon aus, dass die nächste Spielzeit wie gewohnt anläuft.

Die Abteilungsleiter Lars Hansen und Martin Thelen sind sehr froh über die direkten Zusagen von Mirco Walser (1. Mannschaft), Bernhard Thun (2. Mannschaft), Christian Wagner (3. Mannschaft) und Dieter Schäfer (Damen) für 2021/2022. „Unsere Trainer und Betreuer machen eine äußerst gute Arbeit. Auch die Spielerinnen und Spieler bestätigen uns das laufend. Daher war für uns klar, dass es mit den Trainern über die Saison hinaus weitergehen soll“, so die beiden Abteilungsleiter.

Mit dem bewährten Trainergespann soll es bei der GSG auch in der Saison 2021/2022 weitergehen: Mirco Walser (oben links, 1. Herrenmannschaft), Bernhard Thun (oben rechts, 2. Herrenmannschaft), Christian Wagner (unten links, 3. Herrenmannschaft) und Dieter Schäfer (Damenmannschaft).

Die vergangenen Jahre seit Gründung der Spielgemeinschaft aus den Vereinen Spfr Bengen, VfB Lantershofen, Birresdorfer SC und Grafschafter SV im Seniorenfußballbereich zeigen, dass es Schritt für Schritt bergauf geht. Der Aufstieg in die Bezirksliga der Damen, der Pokalsieg 2020 der Zweiten und die starken Ergebnisse der ersten Mannschaft sind erste Erfolge auf einer noch lang geplanten Reise. Hinzu kommt, dass trotz der aktuellen Corona-Situation die Stimmung und Beteiligung bei den einzelnen Mannschaften hervorragend ist. Des Weiteren konnten im vergangenen Sommer erneut mehrere Spieler aus der eigenen Jugendabteilung in die Seniorenmannschaften integriert werden und es sollen noch weitere folgen. Dies ist natürlich den Trainer und Betreuern im Jugendbereich als auch der Jugendleitung um Arno Fuchs und Erhard Drews zu verdanken. Die hervorragende Arbeit im Jugendbereich soll durch den Schritt in den Seniorenbereich veredelt werden. Dafür ist eine gewisse Konstanz in der Führung der einzelnen Seniorenmannschaften ein wesentlicher Baustein für Erfolg und Spaß am Fußball.

Nun hofft die Grafschafter SG auf Besserung der aktuellen Situation und wartet gespannt darauf, dass der Ball wieder rollen kann. Derzeit gibt es aber leider noch kein Datum in Aussicht. Das heißt: Abwarten und vor allem gesund bleiben.

Achtelfinale im Kreispokal ausgelost

Die Grafschafter SG ist mit der zweiten Mannschaft im Pokalwettbewerb auf Kreisebene vertreten. Dort wurde jetzt u.a. für die C/D-Ligisten die dritte Runde — das Achtelfinale — ausgelost. Der Titelverteidiger trifft dabei auf die TG Jahn Namedy (Kreisliga C Mayen) und hat Heimrecht. Nach jetzigem Stand wird am Dienstag, 10. November 2020, um 19:30 Uhr in Leimersdorf angepfiffen.

GSG II: Eine Woche, zwei Spiele, ein Punkt

Grafschafter SG II – SG Ahrtal II – 2:3 (2:2)
FC Niederlützingen – Grafschafter SG II – 1:1 (0:1)

Durch die Verlegung des Heimspiels gegen die SG Ahrtal II vom elften auf den dreizehnten Oktober 2020 musste die Zweitvertretung der Grafschafter SG zweimal in nur wenigen Tagen zu einem Pflichtspiel antreten. Bereits am 16. Oktober traf das Team im nächsten Meisterschaftsspiel auf den FC Niederlützingen.

Gegen die SG Ahrtal II schaffte es die GSG II zwar wieder, spielerisch deutlich besser aufzutreten, allerdings wurden durch zu viele individuelle Fehler dem Gegner die Tore mehr oder weniger geschenkt. So konnte die Gastmannschaft in der 13. Minute nach einem Einwurf ungehindert flanken und im Sechzehnmeterraum nahezu ungestört zum 0:1 einköpfen. Zwar konnte Christian Pellenz die Führung mit einem sehenswerten Freistoß aus gut 22 Metern zum 1:1 egalisieren (25. Minute), jedoch brachte ein Fehlpass im Spielaufbau die Gastgeber wieder ins Hintertreffen. In der 37. Minute nutzte die SG Ahrtal eben diesen Fehlpass, um schnell nach vorne zu spielen und mit ihrem zweiten Torschuss des Tages den 2:1-Führungstreffer zu erzielen. Doch auch davon ließ sich die Grafschafter SG II nicht unterkriegen und konnte quasi mit dem Pausenpfiff durch einen Schuss ins lange Eck von Tom Frank zum 2:2 ausgleichen (45. Minute).

Die zweite Halbzeit bot dann deutlich weniger klare Torchancen und auch nur ein weiteres Tor. Dieses fiel in der 59. Minute nach einem Sololauf eines Ahrtaler Akteurs, der nahezu ungehindert an drei Gegenspielern vorbeimarschieren konnte und aus 16 Metern ins rechte untere Eck zum 2:3 abschloss. Zwar bäumte sich die GSG II auch hier gegen die drohende Niederlage und hätte sich in der Schlussphase das Unentschieden mehr als verdient, allerdings wurden die Torchancen nicht verwertet. Die beste Chance vergab Alexander Rath in der Schlussminute, als er aus sechs Metern freistehend und zentral vor dem Tor zum Kopfball kam, das Spielgerät aber neben das Tor setzte. So blieb es am Ende bei der 2:3-Heimniederlage für die Grafschafter SG II.

Leon Schneider erzielte gegen den FC Niederlützingen die Führung zum 1:0.

Gegen den FC Niederlützingen war die GSG II auf Wiedergutmachung für die zwei vorangegangenen Niederlagen in der Meisterschaft aus. In einem von vielen kleinen Fouls und Nickeligkeiten geprägten Spiel auf dem Hartplatz in Niederlützingen, waren beide Mannschaften zunächst sehr defensiv eingestellt, so dass nur wenige Torchancen zu Stande kamen. Diese wurden allerdings in Halbzeit Eins allesamt von den Grafschaftern erspielt. Folgerichtig ging die Gastmannschaft in der 19. Minute verdient durch Leon Schneider in Führung. Nach einer Ecke von Tom Frank stand Schneider goldrichtig und beförderte den Ball per Kopf am Torhüter der Niederlützinger vorbei. Leider schaffte es die Zweitvertretung der Grafschafter SG im Anschluss nicht, die Führung auszubauen, so dass es stets spannend blieb.

Im zweiten Spielabschnitt änderte sich das Bild und der FC Niederlützingen machte mehr Druck und kam auch zu einigen Chancen. Ein davon nutzte Lukas Nicolay im Trikot der Gastgeber zum verdienten Ausgleich. Im weiteren Verlauf verflachte die Partie und durch ständige kleine Foulspiele beider Mannschaften kam nur noch wenig Spielfluss auf. So war Schiedsrichter Jan Gebhardt froh, das schwierig zu leitende Spiel nach 90 Minuten mit einem Unentschieden für beide Mannschaften beenden zu können.

Fazit: Die GSG II hat in den letzten Wochen zu viele Punkte verschenkt, weshalb das kommende, spielfreie Wochenende Gold wert sein dürfte.

Vorschau: Die nächste Begegnung in der Meisterschaft findet erst am Sonntag, 01.11.2020, um 13 Uhr auf dem Rasenplatz in Wassenach gegen die SG Burgbrohl/Wassenach II statt.