Sebastian Kernenbach Gartengestaltung unterstützt die zweite Mannschaft der Grafschafter SG

Vor dem letzten Testspiel gegen die SG Bachem / Walporzheim II präsentiert sich die GSG II mit neuen Hoodies in den Farben der Grafschaft. Herzlich bedanken möchte sich die zweite Mannschaft für die großzügige Unterstützung bei der Firma Sebastian Kernenbach Gartengestaltung.

Das junge, in der Grafschaft ansässige Unternehmen kümmert sich zuverlässig um Pflege, Gestaltung und alle sonstigen anfallenden Arbeiten im Bereich Garten und setzt dabei stets auf individuelle und kreative Lösungen.

Neu ausgestattet freut sich die zweite Mannschaft auf die kommenden Aufgaben – wie auch immer die nach der Zwangspause des Spielbetriebes aussehen werden.

Keine Zwangspause legt hingegen Sebastian Kernenbach mit seiner Firma ein. Seine Auftragslage verlangt es sogar, dass er Personal aufstockt. Interessenten mögen sich bitte über seine Homepage bzw. seinen Facebook Auftritt mit ihm in Verbindung setzen.

Stolz übergibt Sebastian Kernenbach (links) Mannschaftsführer Mario Pluschke die Hoodies.

Schmitz und Müller treffen dreifach

Grafschafter SG – SV Holzbach II – 6:2 (2:2)

Caroline Schmitz und Hanna Müller mit je drei Treffern brachten der GSG den verdienten Sieg

Am Sonntag, dem 08.03.2020, begann für die Damen der GSG die Rückrunde mit dem Nachholspiel aus der Hinrunde gegen den SV Holzbach II. Vor dem Spiel lagen die GSG-Damen mit drei Punkten Vorsprung vor den Gästen auf dem fünften Tabellenplatz. Da dies das erste Spiel für beide Mannschaften nach der dreimonatigen Winterpause war, wusste die Mannschaft von Trainer Dieter Schäfer nicht so recht, wo sie spielerisch stand.

Die Gäste begannen die ersten 15 Minuten sehr druckvoll und die GSG kam nicht richtig ins Spiel. Daher war es keine Überraschung, dass die Gäste nach einem misslungenen Abwehrversuch der Torhüterin mit 1:0 in Führung gingen (7. Minute). Je länger das Spiel dauerte, desto stärker wurden die GSG-Damen. In der 23. Minute kam Hanna Müller zum Torschuss. Dieser prallte von der Torhüterin ab und landete genau vor den Füßen von Caroline Schmitz, die keine Mühe hatte, den Ball zum Ausgleich im Tor unterzubringen. Die GSG-Damen spielten weiter druckvoll nach vorne und Caroline Schmitz konnte in der 36. Minute die 2:1-Führung erzielen. Wenige Sekunden vor dem Halbzeitpfiff gelang den Gästen – bedingt durch einen krassen Abwehrfehler – der Ausgleichstreffer zum 2:2 (45. Minute).

In der zweiten Halbzeit erhöhten die GSG-Damen das Tempo und so war es nur eine Frage der Zeit, wann die nächsten Treffer fallen würden. Hanna Müller (52. Min.) und Caroline Schmitz (59. Min.) brachten die GSG mit ihren Treffern wieder in Führung. Die Abwehr der Gastgeber stand jetzt sehr sicher und ließ kaum Torchancen zu. In der 75. und 86. Minute war Hanna Müller zur Stelle und konnte mit ihren weiteren Treffern auf 6:2 erhöhen – dies war auch gleichzeitig der Endstand. Mit diesem Sieg verbesserten sich die Damen vom fünften auf den vierten Tabellenplatz.

„Trotz fehlender Spielpraxis machten die GSG-Damen ein gutes Spiel. Die gute Rückrundenvorbereitung zahlte sich aus. Ich muss den Damen ein Kompliment aussprechen: Kämpferisch und läuferisch war das schon eine gute Leistung.“ zog Trainer Dieter Schäfer nach dem Spiel sein Fazit.

Ein Dankeschön gilt dem Schiedsrichter Hans-Jürgen Wüst, der für den angesetzten Schiedsrichter (kurzfristige Absage) eingesprungen ist.

Für die GSG-Damen kamen zum Einsatz: Anna Dehmelt, Marie Heimermann, Vanessa Lüdiger, Michelle Gemke, Lena Lahr (75. Johanna Zimmer), Sarah Achter, Vanessa Morsbach (85. Kim Harzem), Katrin Hastenrath (70. Celine Schäfer), Caroline Schmitz, Ina Nolden und Hanna Müller.

Vorschau: Am kommenden Samstag, dem 14.03.2020, müssen die GSG-Damen zum schweren Auswärtsspiel zum Tabellenzweiten FV Rübenach II reisen. Anstoß in Rübenach ist um 19:00 Uhr.

Hausverwaltung Grießel unterstützt die Damen der Grafschaft SG

Mit neuen Aufwärmtops können sich die Damen der Grafschafter SG nun in den nächsten Monaten optimal auf Ihre kommenden Meisterschaftsspiele vorbereiten. Möglich gemacht hat dies ein alter Bekannter: Claus-Dieter Grießel hat mit seiner Firma für Hausverwaltungen schon in den vergangenen Jahren immer wieder die Fußballer aus der Grafschaft unterstützt.

Der pensionierte Bundeswehrsoldat lebt mit seiner Familie seit fast 30 Jahren in der Grafschaft und betreibt seine eigene Firma seit 2012. Die Hausverwaltung Grießel steht für kundenorientierte, sachkundige und umfassende Immobilienverwaltung. Egal ob Eigentumswohnungen, ganze Gebäude oder Eigentümergemeinschaften, die Hausverwaltung Grießel kümmert sich darum.

Stolz präsentieren die Spielerinnen gemeinsam mit Claus-Dieter Grießel die neuen Aufwärmtops im gewohnten schwarz/gelb. Die Grafschafter SG und die Damenmannschaft bedanken sich ganz herzlich für die erneute Unterstützung durch ihren Sponsor.

In den kommenden Wochen beginnen für die Grafschafter Damen schon die weiteren Pflichtspiele in der Bezirksliga Mitte, in der sie als Aufsteiger zurzeit einen starken 5. Platz belegen.

Die nächsten Spiele:

  • Sonntag, 08. März 2020, 13:00 Uhr in Vettelhoven gegen den SV Holzbach II
  • Samstag, 14. März 2020, 19:00 Uhr in Rübenach gegen den FV Rübenach II
  • Sonntag, 22. März 2020, 17:30 Uhr in Koblenz gegen TuS RW Koblenz
  • Sonntag, 05. April 2020, 14:30 Uhr in Leimersdorf gegen die FSG Eifelhöhe Weiler-Gevenich
Claus-Dieter Grießel (2. v.r.) übergibt die Aufwärmtops an Trainer Dieter Schäfer (rechts) und seine Damenmannschaft.

GSG gewinnt Test gegen Wachtberg II

Grafschafter SG – SV Wachtberg II – 7:1 (4:1)

Am Mittwoch, dem 19.02.2020, gewann auf der Waldsportanlage in Vettelhoven die Grafschafter SG mit 7:1 (4:1) gegen den SV Wachtberg II. Die Gäste belegen in der Kreisliga B Mittelrhein ebenfalls den 3. Tabellenplatz, hatten bei diesem angesetzten Testspiel aber deutlich das Nachsehen.

Nach dem 5:2-Sieg über die U23 des Ahrweiler BC machten die Grafschafter Löwen dort weiter, wo sie aufgehört hat. Es wurde früh in der Hälfte des Gegners gepresst, wofür sich die GSG oftmals in Form von guten Torchancen belohnen konnte. Das erste Tor des Abends erzielte Torjäger Ron Nolden nach Foul an Christoph Kläser per Strafstoß (5. Spielminute). Nur drei Minuten später landete der Ball wieder im Netz der Gäste. Nolden hatte sich super auf der linken Außenbahn durchgesetzt und mustergültig Vinzenz Schneider bedient, der vor dem Tor die Nerven behielt und zum 2:0 einschob. In der 15. Spielminute traf Leon Feldmann nach einem Eckball von Michael Gebhard per Kopf zum 3:0, ehe er nach gutem Nachsetzen einen Patzer des Wachtberger Torhüters zum 4:0 in der 17. Spielminute zum Doppelpack verwertet. Doch die Landesliga-Reserve des SV Wachtberg ließ sich nicht unterkriegen und kam ebenfalls zu Torchancen. So nutzte Torsten Wessels eine davon zum 1:4 in der 19. Spielminute. Wenig später wurde allerdings ein Gästespieler nach wiederholtem Meckern mit Gelb-Rot des Feldes verwiesen. Anschließend fuhr die GSG ein paar Gänge runter – womit Trainer Mirco Walser allerdings nicht einverstanden war.

Erst nach Wiederanpfiff und einigen Wechseln zur Pause kam wieder mehr Tempo in die Partie. Ein wunderschönes Tor erzielte Ron Nolden in der 60. Minute zum 5:1, als der Ball nach einem abgefangenen Eckball schnell über die Stationen Retterath, Bickmeier und Bradasic bei Nolden landete, der nur noch einschieben musste. Gleiches machte er auch fünf Minuten später, als Christoph Kläser den Ball früh eroberte, Pedro Loureiro noch am Torhüter scheiterte und Nolden frei vor dem Tor stand. Den Schlusspunkt setzte dann Loureiro, der sich super gegen den Verteidiger durchsetzen und zum 7:1-Endstand treffen konnte.

Fazit: Insgesamt eine gute Mannschaftsleistung der Löwen – lediglich gegen Ende der ersten Halbzeit nahmen die Spieler die Partie etwas zu locker. Dies gilt es abzustellen, um für das erste Meisterschaftsspiel gewappnet zu sein. Das nächste Testspiel findet am Mittwoch, dem 26.02.2020, um 19:30 Uhr in Mehlem gegen den 1. FC Ringsdorff Godesberg statt.

Für die GSG spielten: Severin Geschier, Ben Bickmeier, Daniel Schäfer, Sebastian Hellmich (69. Robin Birkenfeld), Leon Feldmann (60. Pedro Loureiro), Ron Nolden, Vinzenz Schneider (60. Fabian Floter), Michael Gebhard (46. Julian Schmitz), Christoph Kläser (69. Hannes Wunder), Alexis Gäb (46. Stevan Bradasic), Timo Retterath (69. Achim Sontag)

Grafschafter SG gewinnt Testspiel gegen die U23 des Ahrweiler BC

Grafschafter SG – Ahrweiler BC II – 5:2 (2:1)

Die erste Mannschaft der Grafschafter SG hat in der Wintervorbereitung die Neuauflage des Pokalfights gegen die U23 des Ahrweiler BC erfolgreich für sich gestalten können. Beim Testspiel glänzte vor allem GSG-Stürmer Ron Nolden, der sein Team mit vier Toren zum Sieg führte.

Vor ca. 30 Zuschauern begann die Partie mit viel Tempo. Insbesondere die Gäste vom ABC hatten viel Ballbesitz und kontrollierten die Partie. So dauerte es auch nur 14 Minuten, bis Armin Karic das 1:0 für die Rheinlandliga-Reserve des ABC erzielen konnte. Fortan kam die GSG besser ins Spiel und hatte durch Vinzenz Schneider, der in der Winterpause von Ahrweiler zurück auf die Grafschaft wechselte, die große Chance zum Ausgleich. Die Vorlage dafür gab Stürmer Pedro Loureiro, der in der 34. Minute einen Elfmeter erzwang, den Ron Nolden sicher zum Ausgleich verwandelte. Nur wenige Minuten später freute sich GSG-Kapitän Daniel Schäfer, nachdem er nach einem Getummel im Strafraum zum 2:1 einschob. Für Schäfer war es das erste Tor in dieser Saison und zudem noch ein besonderes, da sein Bruder Denis beim ABC Sportlicher Leiter ist.

In einer sehr fairen und unterhaltsamen Partie traf Ron Nolden nach einer tollen Kombination mit Loureiro zum 3:1 in der 66. Minute. Fünf Minuten später traf Armin Karic durch einen Fehlpass von Michael Gebhard zum Anschluss, ehe Ron Nolden die Partie mit seinem dritten Tor in der 75. Minute wohl vorzeitig entschied. Nach Unstimmigkeiten mit dem Schiedsrichter sah Michael Gebhard zwar wenig später noch die Ampelkarte, doch den Schlusspunkt setzte erneut Ron Nolden, der nach einem gut getretenen Freistoß von Schäfer zum 5:2-Endstand einköpfte.

Alles in allem ein überzeugender Sieg für die GSG – dennoch gilt es die individuellen Fehler abzustellen. Das nächste Testspiel steht am Mittwoch an, dann treffen die Grafschafter Löwen auf den A-Ligisten TuS Kettig. Anstoß ist um 19:15 Uhr in Vettelhoven.

Für die GSG spielten: Severin Geschier, Ben Bickmeier, Daniel Schäfer, Julian Schmitz (Jannick Dresen 46’), Sebastian Hellmich, Pedro Loureiro (68. Alexis Gäb), Ron Nolden, Vinzenz Schneider (46. Stevan Bradasic), Achim Sontag (77. Timo Retterath), Michael Gebhard, Christoph Kläser (77. Hannes Wunder)

Mirco Walser bleibt Trainer der Grafschafter SG

Die Grafschafter SG und Mirco Walser bleiben Partner: Walser wird auch in der kommenden Saison 2020/2021 Trainer der ersten Mannschaft auf der Grafschaft sein.

Im Sommer 2018 startete das Projekt Grafschafter SG und der gebürtige Sinziger übernahm die schwierige Aufgabe aus einer „zusammengewürfelten“ Truppe eine Mannschaft zu machen. Nach turbulenten und wenig erfolgreichen Anfangsmonaten wurde es nach dem Jahreswechsel 2018/2019 wesentlich besser. Die Mannschaft wuchs stetig zu einer Einheit zusammen und spielte mehr und mehr nach der Idee des Trainers. In der aktuellen Saison trägt das Konzept Walsers Früchte. Mit 34 Punkten und einem Torverhältnis von 50:18 belegen die Jungs von der Grafschaft zurzeit einen starken dritten Platz mit Schlagdistanz zu Platz zwei.

Die Abteilungsleiter Lars Hansen und Martin Thelen waren sich mit dem Trainer schnell einig. „Uns gefällt die Art und Weise wie Mirco und sein Trainer- und Betreuerteam die Arbeit angehen und Dinge konsequent umsetzen. Sie sind mit voller Leidenschaft dabei und haben eine erkennbare Spielidee in den Köpfen der Spieler verankert“, so Hansen.

Die erfolgreiche Zusammenarbeit wird fortgesetzt (v.l.n.r): Abteilungsleiter Lars Hansen mit Trainer Mirco Walser, Betreuer Jörn Platvoet, Co-Trainer Pascal Lussi, Betreuer Marco Seyffahrt und Torwarttrainer Oli Treder

Die Walser-Truppe ist schon ins Vorbereitungstraining für die restlichen Saison 2019/2020 eingestiegen. In den folgenden Testspielen soll dann der Feinschliff für die Jagd nach Punkten in den Pflichtspielen gemacht werden:

  • Sonntag, 02.02.2020 gegen SG Vordereifel Müllenbach, 14:00 Uhr in Vettelhoven
  • Sonntag, 09.02.2020 gegen SC Fortuna Bonn II, 12:00 Uhr in Bonn
  • Sonntag, 16.02.2020 gegen Ahrweiler BC U23, 13:00 Uhr in Vettelhoven
  • Mittwoch, 19.02.2020 gegen TuS Kettig, 19:30 Uhr in Vettelhoven
  • Sonntag, 01.03.2020 gegen SG Burgbrohl/Wassenach, 15:00 Uhr in Vettelhoven
  • Dienstag, 03.03.2020 gegen SG Hocheifel, 20:00 Uhr in Vettelhoven
  • Sonntag, 08.03.2020 gegen SC Sinzig, 15:30 Uhr in Vettelhoven 

Die GSG wünscht Mirco Walser und seinem Team alles Gute für die nächsten Monate und jetzt schon für die kommende Saison viel Erfolg und viele Punkte.

Rückkehrer auf der Grafschaft

Vinzenz Schneider kehrt nach knapp drei Jahren zurück zur Grafschafter SG. Der 19-jährige spielte zuletzt beim Ahrweiler BC und ist nach einer viermonatigen Verletzungspause voller Tatendrang. Beim Ahrweiler BC lief Vinzenz als Kapitän der U19 in der Rheinlandliga auf und konnte viel Erfahrung sammeln. Im vergangenen Sommer folgte dann der Aufstieg in den Seniorenbereich zur zweiten Mannschaft bzw. der U23 des ABC. Leider verletzte sich der Gelsdorfer zu Beginn der Saison schwer an der Schulter und fiel das gesamte restliche Jahr 2019 aus.

Nun kehrt er zu seinen Wurzeln zurück und möchte bei der Grafschafter SG wieder Fuß fassen. Fast seine ganze Jugendzeit verbrachte er auf der Grafschaft und kennt daher noch sehr viele Weggefährten aus früheren Tagen. Dadurch fällt die Aufnahme in eine funktionierende Mannschaft sicherlich leicht. „Ich freue mich, wieder auf der Grafschaft Fußball zu spielen. Sicherlich muss ich mich erst einmal aufgrund meiner langen Verletzung langsam herantasten. Aber ich bin guter Dinge und hoch motiviert“, so der Neuzugang im Gespräch mit Abteilungsleiter Martin Thelen.

Die Grafschafter SG freut sich, dass der nächste Spieler zu seiner Heimat zurückfindet und den erkennbaren Aufschwung der letzten Monate mit weiter vorantreiben möchte. Die Leitung der GSG wünscht Vinzenz Schneider und der gesamten Abteilung Fußball eine verletzungsfreie und erfolgreiche Restsaison 2019/2020.

Vinzenz Schneider (links) kehrt zurück auf die Grafschaft.

GSG kann positive Bilanz nach eineinhalb Jahren ziehen

Die Grafschafter Spielgemeinschaft (GSG) befindet sich jetzt in der zweiten Saison und kaum noch jemand trauert alten Zeiten hinterher. Und das, obwohl sich die GSG im Jahr 2018 aus den beiden ehemaligen Lokalrivalen FSG Bengen/Lantershofen/Birresdorf und Grafschafter Spielvereinigung (GSV) bildete. Bereits in den Jahren zuvor erprobte man die Gemeinschaft in der Jugend, in der keine der beiden Fraktionen alleine überlebensfähig gewesen wäre. Vor allem in den älteren Jugendmannschaften wird es immer schwieriger, einen ausreichenden Kader für eine Mannschaft zusammenzubekommen. Ab dem Teenageralter hören leider immer mehr Kinder/Jugendliche mit dem Fußballspielen auf, da sie sich auf andere Hobbys konzentrieren und/oder der Zeitaufwand für die Schule immer größer wird. Daher kann man selbst nach dem Zusammenschluss des gesamten Grafschafter Jugendfußballs ab der C-Jugend nur noch eine Mannschaft stellen, und dies ist nicht immer ein Selbstläufer. Dies zeigt auch ganz klar, wie sinnvoll der Zusammenschluss der Jugendabteilungen der Grafschaft in der Grafschafter SG war und dass dies eher sogar zu spät erfolgt ist. Vor allem bei den jüngsten Kickern ist der Zuwachs zurzeit aber sehr groß, was bei kontinuierlich guter Entwicklung sehr optimistisch für die Zukunft stimmt. Die Übergangsphase wird noch einige Jahre dauern, aber die GSG-Leitung ist zuversichtlich, dass man in Zukunft kontinuierlich in allen Altersklassen in den Ligen vertreten sein wird. Auch bei der nach Trainern, Betreuern und Verantwortlichen für den Jugendfußball brachte die Fusion Vorteile, da man jetzt aus einem größeren Pool schöpfen kann. Denn die größte Herausforderung im Jugendfußball ist das ehrenamtliche Engagement und es gilt, die Personen zu finden, die dazu bereit und qualifiziert sind. Ein Thema, das den Verantwortlichen jedes Jahr viele Kopfschmerzen bereitet. Insgesamt ist die Jugendabteilung zurzeit sehr gut aufgestellt mit vielen begeisterten Fußballern, engagierten Trainern, Betreuern und Eltern, denen an dieser Stelle herzlich gedankt sei.

Die Spielgemeinschaft bei den Senioren ist jetzt in der zweiten Saison und wie bereits dem zusammenfassenden Bericht vom Dezember 2019 zu entnehmen war sportlich auf einem sehr guten Weg. Drei Herrenmannschaften und eine Damenmannschaft sind aktuell in den Ligen unterwegs und erfreulicherweise spielen die „alten Zeiten“ kaum noch eine Rolle. Der Zusammenhalt unter den Mannschaften ist hervorragend und die Spieler fühlen sich als Grafschafter, als GSGler. Eine sehr erfreuliche Entwicklung, die auch nach und nach auf Außenstehende abfärbt, auch auf die, die anfangs noch eher skeptisch waren. Die aktuellen Erfolge sind diesbezüglich auch sicherlich hilfreich. Als positiv für die zukünftige Entwicklung zeigt sich jetzt auch der nahtlose Übergang von der A-Jugend in den Seniorenbereich, was auch einer der entscheidenden Gründe für die Fusion von GSV und FSG war. Denn nur wenn die Jugend- und die Senioren-Spielgemeinschaften von den gleichen Vereinen unterstützt werden, gibt es keine Streitigkeiten bezüglich der Zukunft der A-Jugend-Spieler. Diese können frühzeitig an die Herren-Mannschaften herangeführt werden und wechseln nahtlos von der Jugend in die Senioren.

Es klappt nicht alles sofort, aber ein sehr guter Anfang ist gemacht. Und wenn sich weiterhin engagierte, motivierte und qualifizierte Trainer, Betreuer und Verantwortliche finden, die das Projekt stetig nach vorne tragen, wird die Grafschafter SG erfolgreich bleiben. Dass der Zusammenschluss des Grafschafter Jugendfußballs in einer Organisation der richtige Weg war, hat sich längst bewiesen, und auch im Seniorenfußball siegt dort nach und nach die Vernunft über die Emotionen.

Ob man es schafft, langfristig die schwierige Organisationsform einer Spielgemeinschaft in einen gemeinsamen Verein zu überführen, wird sich zeigen. Auf jeden Fall hat sich die Grafschafter SG mit ihrem neuen Logo, dem Grafschafter Löwen, den GSG-Farben und dem Grafschafter Gedanken erstaunlich gut etabliert und man kann sehr zuversichtlich in die Zukunft blicken. In diesem Jahr ist sportlich noch einiges möglich und so wünscht die Leitung der Grafschafter SG allen Grafschafter und allen Fans der GSG einen guten Start in ein hoffentlich zufriedenstellendes Jahr 2020.

Die Vielfalt der Grafschafter SG in einem Bild.

GSG II gegen Sinzig: Zwei Remis in sieben Tagen

GSG II schafft auch im zweiten Anlauf keinen Sieg gegen den SC Sinzig

SC Sinzig – Grafschafter  SG II – 1:1 (1:1)

Eine ungewöhnliche Situation erlebten die Spieler der Grafschaften SG II und des SC Sinzig an den vergangenen beiden Sonntagen. Am Sonntag, dem 08.12.2019, empfingen die Grafschafter den SC aus Sinzig zum „Rückspiel“, ehe eine Woche später das „Hinspiel“ folgte. Witterungsbedingt musste das Hinspiel von Anfang September ans Ende des Kalenderjahres gelegt werden.

Als ein weiteres Kuriosum lassen sich wohl auch die beiden Spielverläufe sehen. In beiden Aufeinandertreffen erzielte Niels Kerl, Flügelspieler des SC Sinzig, die frühe Führung, bevor Tim Steinmetz (am 08.12.19) und Aaron Löhr (am 15.12.19) kurze Zeit später den Ausgleich erzielen konnten. Konnten sich die Grafschaften im Heimspiel kaum aus den Fesseln der Gäste befreien, so entwickelte sich auf der Sonniger Asche ein Schlagabtausch auf Augenhöhe. Beide Mannschaften neutralisierten sich im Mittelfeld. Vorsichtigen Angriffsversuchen folgte zumeist ein fehlerhaftes Anspiel der Spitze oder ein zu zaghafter Torabschluss.

Aufgrund der Tabellensituation und der Ausgeglichenheit der Kader, sind die beiden Remis also kein wirkliches Wunder, sondern waren zu erwarten. „Ich bin froh, dass endlich Winterpause ist. Wir haben so viele verletzte und angeschlagene Spieler, dass kann keine Mannschaft auffangen.“, so GSG-Trainer Bernhard Thun nach der letzten Begegnung des Jahres.

Der Pflichtspielauftakt in 2020 hat bereits einiges für die Grafschafter SG II zu bieten. Am Mittwoch, den 18.03.2020, treffen die Thun-Schützlinge auf den SV Gering-Kollig II. Anlass dieser Begegnung ist das Halbfinale im Bitburger Kreispokal. Anstoß ist voraussichtlich um 19:30 Uhr auf dem Kunstrasenplatz in Leimersdorf.

Die Grafschafter SG II bedankt sich bei allen Zuschauern, Fans, Sponsoren und Freunden für die tolle Unterstützung im vergangenen Jahr. Das gesamte Team wünscht allen ein frohes Weihnachtsfest und einen guten Rutsch ins neue Jahr!

Starkes Jahr 2019 für die Grafschaft SG

Die Grafschafter SG blickt auf ein gutes und erfolgreiches Jahr 2019 zurück. Schon die restlichen Spiele der Saison 2018/2019 waren häufig erfolgreich beendet worden und als krönender Abschluss schafften die GSG-Damen den Aufstieg in die Bezirksliga.

Dort taten sie sich zu Beginn der neuen Spielzeit etwas schwer und verloren die ersten Begegnungen teilweise unglücklich. Doch die Mädels von Trainer Dieter Schäfer fingen sich und überwintern mit 16 Punkten und einem einer Tordifferenz von 27:26 auf einem starken sechsten Tabellenplatz.

Neu für die Spielzeit 2019/2020 ist auch die Gründung einer dritten Mannschaft, welche in der Kreisliga D startete. Coach Christian Wagner rührte seit dem Frühjahr kräftig die Werbetrommel und konnte viele Spieler akquirieren und reaktivieren. Nach starkem Start mit einem Sieg in der ersten Kreispokalrunde gegen die Reserve des TuS Oberwinter und dem Sieg im ersten Spiel der Kreisliga D schwankten die Leistungen der dritten Mannschaft bis zur Winterpause. Dennoch wurden die Erwartungen erfüllt und das Team rangiert mit 23 Punkten auf einem passablen sechsten Rang.

Wie schon in der vergangenen Saison ist die Zweitvertretung der GSG mit Trainergespann Bernhard Thun und Jan Jerrentrup erfolgreich unterwegs. Leider musste der hervorragende zweite Tabellenplatz in den letzten Partien hergegeben werden. Allerdings sei hierzu erwähnt, dass das Verletzungspech Woche für Woche größer wurde und die Mannschaft jedes Wochenende umgestellt werden musste. Das einzig Positive daran ist, dass einige Spieler des älteren A-Jugendjahrgangs eingesetzt wurden um schon einmal „Seniorenluft“ schnuppern durften. Den Verletzungssorgen zum Trotz steht die GSG II im Halbfinale des Kreispokals der C/D-Klassen und bestreitet das Heimspiel am 18. März 2020 gegen die Reserve des SV Gering. Zum Finale am 30. Mai in Kempenich könnte es somit zu einem Lokalderby kommen, denn im anderen Halbfinale stehen sich Eintracht Esch und der SV Leimersdorf gegenüber. Zunächst liegt der Fokus aber auf der Genesung der vielen verletzten Spieler. Die GSG II überwintert auf einem guten vierten Platz und hält mit 29 Punkten weiter Anschluss an Platz zwei der Tabelle.

Das Aushängeschild der Grafschafter SG, die erste Mannschaft um Trainer Mirco Walser, konnte schon Anfang des Kalenderjahres einen deutlichen Aufschwung verzeichnen. Mit aktuell 34 Punkten wird Platz drei in der B-Klasse Ahr belegt. Damit liegt das Team nur fünf Punkte hinter dem Tabellenzweiten SV Kripp. Sicherlich werden die Walser-Jungs mit Trainingsbeginn Ende Januar 2020 alles daransetzen, um den zweiten Platz noch zu erreichen. Die „Erste“ hat mit bisher 50 geschossenen Toren die beste Offensivabteilung der Liga und vor allem Torjäger Ron Nolden hat mit 14 Toren großen Anteil an dieser Statistik. Auch im Pokalwettbewerb wurden gute Ergebnisse erzielt. So konnte die Mannschaft die A-Klassenvertreter SC Kempenich und Ahrweiler BC II ausschalten. Lediglich der aktuelle Tabellenführer der A-Klasse Rhein/Ahr, der SV Oberzissen, konnte die Grafschafter SG im Viertelfinale kurz vor dem Jahreswechsel stoppen.

Mit diesen Aussichten lässt sich aus Grafschafter Sicht beruhigt Weihnachten und Neujahr feiern.

Auf diesem Weg bedankt sich die Grafschafter SG bei allen Zuschauern, Sponsoren und Unterstützern herzlich und wünscht besinnliche Festtage und einen guten Rutsch ins neue Jahr!