GSG-Damen: Erfolgreiche Hinrunde 2018/2019

Die GSG-Damen spielten eine erfolgreiche Hinrunde 2018/2019.

Beim Trainingsauftakt für die Damen-Fußball-Saison 2018/2019 konnte Trainer Dieter Schäfer acht neue Spielerinnen begrüßen: Katrin Hastenrath, Ina Nolden und Marie Heimermann aus Heimersheim und Joana Patt, Johanna Zimmer, Anne Dehmelt, Antonia Biewer und Lena Lahr von der SG Kreuzberg. Nun galt es, die Neuzugänge in die Mannschaft zu intrigieren. Von Beginn zeigte sich, dass die Spielerinnen sich gut verstanden und die Trainingsbeteiligung sehr gut war.

Nach elf Spielen mit acht Siegen und nur drei Niederlagen und einem guten Torverhältnis von 32:9 belegt die Mannschaft zurzeit einen sehr guten dritten Tabellenplatz mit nur drei Punkten Rückstand auf den Tabellenführer.

Bester Mannschaftsteil ist die Abwehr, die mit Abstand die wenigsten Gegentore in ihrer Staffel kassiert hat. Obwohl Daria Josten – bedingt durch einen dreimonatigen Auslandsaufenthalt – einige Spiele nicht bestreiten konnte, bewies sie mit elf Toren ihren Torinstinkt und die Cleverness im Umsetzen der erspielten Chancen.

Am 28.01. beginnt die GSG-Damen-Mannschaft mit den Vorbereitungen für die Rückrunde und hofft, dass sie bei der Entscheidung um den Aufstieg in die Bezirksliga noch ein Wörtchen mitsprechen kann. Diese Hoffnung wird noch dadurch bestärkt, dass die drei Spitzenteams –  TuS RW Koblenz, FSG Oberwinter und die TSV Emmelshausen – noch in Vettelhoven antreten müssen.

GSG-E1-Jugend gewinnt den „Budenzauber“ in Altenburg

Die jungen GSG-Kicker hatten viel Spaß in Altenburg.

Am Sonntag, 13.01., fuhren die Mannschaften der E1- und E2-Jugend der Grafschafter Spielgemeinschaft (GSG) nach Altenburg, um beim dortigen „Budenzauber“ anzutreten. Die JSG Ahrtal I (Leistungsklasse), SV Houverath (Mittelrhein) und die JSG Ahrtal II komplettierten das Teilnehmerfeld, das im Modus „Jeder gegen Jeden“ den Turniersieger ausspielte.

Gleich im ersten Spiel kam es zum vereinsinternen Duell der Grafschafter Mannschaften, welches die E1 standesgemäß mit 4:0 für sich entscheiden konnte, wobei der E2 anzumerken war, dass sie erstmals in neuer Zusammensetzung spielte. Folglich endete auch das zweite Spiel der E2 mit einer deutlichen 6:0-Niederlage gegen den SV Houverath.

Besser machte es die E1, die mit viel Spielfreude agierte und die Zweitvertretung der JSG Ahrtal mit 7:0 aus der Halle fegte. Im dritten Spiel gegen den SV Houverath hatte man aufseiten der E1 somit die Möglichkeit, frühzeitig das Turnier für sich zu entscheiden. Doch trotz optischer Überlegenheit mit stabiler Defensive um Abwehrspieler Filip Truchan musste man sich in einer sehr intensiv geführten Partie mit einem 0:0 begnügen, da sowohl Xawery Firlus als auch Felix Bender am gegnerischen Keeper scheiterten. Im abschließenden Spiel gegen die JSG Ahrtal I musste somit ein Sieg erzielt werden, um nicht vom Torverhältnis abhängig zu sein. Von Beginn an rollte Angriff auf Angriff auf das Tor der Ahrtaler. Mit vielen tollen Paraden verhinderte deren Torhüter zunächst die Führung der jungen Löwen. Letztlich war der Druck und die spielerische Überlegenheit aber zu groß und Felix Bender markierte den verdienten 1:0-Siegtreffer, der gleichzeitig den Turniersieg bedeutete.

Auch die Zweitvertretung der Grafschafter kam im Laufe des Turniers nun besser ins Spiel. In einem Duell auf Augenhöhe gegen die JSG Ahrtal II konnte Darias Abdullah mit seinem Treffer zum 1:1 den ersten Punktgewinn sichern. Im abschließenden Spiel wuchs die Zweitvertretung der jungen Löwen mit lautstarker Unterstützung der zahlreichen Grafschafter Zuschauer und Spieler der E1 über sich hinaus und bezwang nach einem leidenschaftlichen Kampf die favorisierte Mannschaft der JSG Ahrtal I durch Treffer von Elias Hufschlag und Darias Abdullah mit 2:1.

In der Gesamtschau ein sehr erfolgreicher Nachmittag im Ahrtal mit einer E1, die sich ohne Gegentreffer den Turniersieg sicherte und einer neu formierten E2, die sich von Spiel zu Spiel steigerte und mit dem Sieg im letzten Spiel Selbstvertrauen für zukünftige Aufgaben tankte.

Die Grafschafter SG bedankt sich bei der JSG Ahrtal für das gut organisierte Turnier mit familienfreundlichen Preisen.

Von den Bambini bis zur U19

Spielerdaten:

  • Name: Gregor Kirchner (GSG-A-Jugendspieler)
  • Jahrgang: 2000
  • Im Verein: seit 2004
  • Spielposition: Innenverteidigung und Mittelfeld
  • Lieblingsverein: 1. FC Köln
  • Sportliches Vorbild: —
  • Motto: „Die Raute im Herzen“

Gregor Kirchner begann bereits im Alter von vier Jahren mit dem Fußballspielen und durchlief von den Bambini bis zur U19 alle Jugend-Mannschaften bei der Grafschafter Spielvereinigung. In seiner Anfangszeit spielte Gregor des Öfteren im Tor und bewahrte seine Mannschaft so vor Gegentoren. Ab der F-Jugend spielte er überwiegend als Feldspieler auf unterschiedlichen Positionen. Seit der C-Jugend spielte er auf der Position des Innenverteidigers oder auf der von ihm bevorzugten klassischen Sechserposition. Dort bewies er seine Stärken als sicherer Abwehrspieler, der Offensivaktionen der gegnerischen Mannschaften unterbindet, aber auch eigene Offensivaktionen einleiten kann.

Über die Jahre hat sich Gregor zu einem jederzeit verlässlichen und unverzichtbaren Spieler entwickelt, der sich stets die Anweisungen seiner Trainer zur Herzen nimmt. Durch seine entspannte und kameradschaftliche Art hat er einen hohen Stellenwert innerhalb der Mannschaft und bei seinem aktuellen Trainier Lars Frey, der bereits die fußballerischen Anfänge von Gregor miterlebt hat.

Auch außerhalb des Sportgeschehens wissen seine Mannschaftskollegen, Freunde und Familie Gregor zu schätzen. Sein Vater ist bei den meisten Spielen ebenfalls als treuer Fan dabei.

Der 18-jährige Grafschafter steht kurz vor seinen Abiturprüfungen und muss daher bei der laufenden Vorbereitung auf die Rückrunde etwas kürzer treten. Für die im Januar anstehenden Klausuren wünschen ihm Mitspieler, Trainer und das sportliche GSG-Umfeld viel Erfolg.

Für die Zeit nach dem Abitur strebt der 18-Jährige einen Auslandsfreiwilligendienst in Afrika oder Indien an. Hier sind seine Planungen allerdings noch nicht vollends abgeschlossen.

Gregor Kirchner (vordere Reihe, 6.v.l.) und Vinzenz Schneider (vordere Reihe, 4.v.r. – heute beim ABC) waren bereits zu Bambini-Zeiten gute Freunde.

GSG-E1-Jugend: Turniersieg beim 1. FC Ringsdorff-Godesberg

GSG-E1-Jugend startete mit einem Hallen-Turniersieg ins neue Jahr.

Am ersten Wochenende im neuen Jahr wurden bei den E-Junioren der Grafschafter Spielgemeinschaft (GSG) bereits wieder die Fußballschuhe geschnürt. Es waren die Hallenschuhe, welche Technik, Schnelligkeit sowie Geschick der Kinder fordern, um erfolgreich in der Halle zu spielen.

Beim Turnier des 1. FC Ringsdorff-Godesberg stellten die „Jungen Löwen“ diese Eigenschaften unter Beweis und zeigten sich von Spiel zu Spiel immer sicherer und stärker aufspielend. Die Vorrunde wurde ohne Gegentor erfolgreich überstanden, da die gute Abwehrarbeit aller Akteure bereits glänzend durch die vordersten Spieler um Marvin Nowatzek umgesetzt wurde. Julian Köhler musste als Torwart nur selten sein Können beweisen, in einigen wenigen Situationen war er glänzend zur Stelle, so auch im Finale, als man aus dem Spiel heraus das erste Gegentor hinnehmen und sich mit einem Unentschieden nach zehnminütiger Spielzeit begnügen musste. Niederbachem erwies sich als ebenbürtiger Gegner und konnte erst im Achtmeterschießen bezwungen werden, da die E1-Schützen Alwin Ponath und Felix Bender sicher verwandelten. Löwen-Torwart Köhler ließ hingegen den Gegner zittern, hielt den letzten Schuss und sorgte dafür, dass Max Nestrowicz nicht mehr antreten musste. Erfreulich erwies sich, dass mit Felix Bender der Torschütze mit den meisten Treffern (6) und Julian Köhler, der Torwart mit den wenigsten Gegentoren (1), aus den eigenen Reihen kam.

Für 2019 ist dies ein toller Auftakt und bereitet Freude, die nächsten Aufgaben anzugehen.

Für die GSG spielten: Julian Köhler, Jasmin Ponath, Paul Hüttig, Felix Bender, Alwin Ponath, Loran Maloku, Max Nestrowicz und Marvin Nowatzek.

D-Jugend der Grafschafter Spielgemeinschaft auf gutem Wege


D-Jugend der Grafschafter Spielgemeinschaft auf gutem Wege

Die Trainer und Betreuer der D-Jugend (U13) der Grafschafter Spielgemeinschaft (GSG) ziehen insgesamt eine positive Bilanz in der Winterpause der Saison 2018/19. Die ca. 40 Jungen und Mädchen „im goldenen Lernalter“ sind mit großem Eifer und Trainingsfleiß bei der Sache – auch wenn sich die Erfolge nicht immer gleich einstellen. Aufgrund des hohen Spieleraufkommens wurde im vergangenen Sommer zusätzlich zu den beiden bestehenden D-Mannschaften eine dritte zum Punktspielbetrieb gemeldet. Gespielt wurde in einer der beiden 7er-Staffeln auf Kreisebene. Absicht war dabei weniger der sportliche Erfolg als vielmehr, allen Spielern die Gelegenheit zum Fußballspiel zu geben.

Der Start gestaltete sich schwierig; die Mannschaft, vorwiegend aus dem jüngeren Jahrgang gebildet, musste sich finden und hatte es überwiegend mit körperlich und spielerisch überlegenen Gegnern zu tun. Sie verlor aber auch bei anfangs hohen Niederlagen nie den Spaß am Fußballspiel und konnte im Verlauf des Herbstes auch einige Spiele erfolgreich gestalten, sodass sie die Herbstrunde als Vierte ihrer Staffel abschließen konnte.

Die D1 schaffte in der Qualifikationsrunde sicher den zweiten Tabellenplatz und somit den Aufstieg in die Leistungsklasse des Fußballkreises Ahrweiler. Nach einer Eingewöhnungsphase an ein neues Trainerteam wurde die mannschaftliche Geschlossenheit und das gemeinsame Raum- und Spielverständnis immer besser und die Erfolge stellten sich schnell ein. So konnte das Team von 16 ausgetragenen Spielen elf gewinnen und eines unentschieden gestalten. Es wird sich zeigen, ob auch in der Leistungsklasse diese Erfolgsquote gehalten werden kann. Voraussetzung hierfür ist eine hohe Trainingsbeteiligung mit Verbesserung der Technik und auch der Kondition.

Eine etwas ernüchternde erste Halbserie liegt hinter dem ausschließlich jüngeren Jahrgang der GSG-D2-Jugend. Zu Beginn der anstehenden Pflichtspiele musste man zunächst die Abgabe von drei Leistungsträgern zur leistungsorientierten D1 verkraften. Dennoch ging man mit einem motivierten Kader und viel Engagement in das bevorstehende Abenteuer auf einem größeren Feld und mit neuen Regeln. Die ersten Spiele gegen teilweise ältere Jahrgänge zeigten jedoch recht schnell, dass die Mannschaft in körperlicher Hinsicht, aber auch in Sachen Cleverness doch noch einige Nachteile hat. Trotz aller Nackenschläge war man in vielen Partien spielerisch durchaus ebenbürtig, man belohnte sich jedoch nicht. Aber auch in diesen Phasen war und ist dem Trainerteam jedoch immer die Art des miteinander Fußballspielens wichtiger als das reine Ergebnis. Daran gilt es auch in 2019 zu arbeiten und es allen Gegnern weiter schwer zu machen. Und wenn man den Weg der letzten Spiele konsequent weitergeht, dann werden auch die ersten Siege nicht lange auf sich warten lassen.

Interessierte Jungen und Mädchen der Jahrgänge 2006/2007 können sich gerne zu einem „Schnuppertraining“ unter der Mobilfunknummer 0163-3017870 anmelden.

Fußballschule des FC St. Pauli auch im Sommer 2019 bei der GSG

Sommercamp mit den „FC St. Pauli-Rabauken“ in Vettelhoven

Die Grafschafter Spielgemeinschaft (GSG) hat nach den allseits positiven Rückmeldungen von allen Teilnehmern und Eltern erneut die FC St. Pauli-Fußballschule für das Fußball-Sommercamp 2019 gewonnen: In der letzten Woche der Sommerferien von Montag bis Freitag, 05. bis 09. August, haben wieder alle fußballbegeisterten Mädchen und Jungen im Alter von sechs bis 13 Jahren auf dem Sportgelände in Vettelhoven die Möglichkeit, sich wie richtige Fußballprofis zu fühlen. Für 159,00 Euro erhält jeder Teilnehmer eine FC St. Pauli-Rabauken-Ausrüstung, bestehend aus einem Trikotsatz der Fußballschule mit eigenem Wunschnamen und -nummer, einem Sportbeutel, einer Trinkflasche und weiteren Kleinigkeiten. Darüber hinaus können sich die Teilnehmer auf ein fünftägiges spannendes Fußballtraining jeweils in der Zeit von 9.30 bis 16.00 Uhr mit qualifizierten Jugendtrainern sowie die eine oder andere Überraschung und jeden Tag ausreichende Getränke und ein warmes Essen freuen. Die Betreuung der Kinder ab jeweils 30 Minuten vor und bis 30 Minuten nach dem Training übernehmen Verantwortliche der GSG.

Die Fußballschule bietet für die Teilnehmer die Möglichkeit, die Welt des Fußballprofis kennenzulernen. Teamgeist, soziale Kompetenzen, Fairness, Respekt und Toleranz sind hierbei wichtige Werte und deren Vermittlung Ziele der Fußballschule. Alle Kinder erwartet jede Menge Spaß, Fußball und natürlich der FC St. Pauli – das heißt, neben dem Training finden auch weitere Aktivitäten rund um den Fußball und den FC St. Pauli statt.

Weitere Informationen, auch zur Anmeldung, gibt auf der Unterseite zum Fußball-Camp.

Für Rückfragen steht aber auch einer der Jugendleiter der GSG, Herr Erhard Drews (02641-200692 oder jugend@grafschaft.info), zur Verfügung.


Schon 2018 standen Teamgeist und Fairness im Vordergrund.

GSG-Fußball: Ein halbes Jahr Grafschafter Gemeinsamkeit

Seit Mitte des Jahres 2018 ist Wirklichkeit, wogegen man sich in den letzten Jahrzehnten immer gesträubt hatte: die große Grafschafter Spielgemeinschaft (GSG) in allen Altersklassen. Die Fußballer der unteren und oberen Grafschaft waren jahrelang die größten Konkurrenten und Lokalrivalen und es gab nichts Schlimmeres, als gegen den Nachbarn zu verlieren. Die Veränderungen begannen zunächst im Jugendbereich – in der Saison 2016/2017 bei den A-Jugendlichen und bereits zum 1. Juli 2017 startete die neu gegründete JSG Grafschaft mit insgesamt zehn Mannschaften (A-, B-, C-, 2x D-, 3x E- und F-Junioren sowie Bambini) in die neue Saison. Bei diesen Mannschaften machte die Fusion, bis auf wenige uneinsichtige Ausnahmen, kaum Probleme. Im Gegenteil: die Vereinigung von ehemaligen Spielern der JSG Bengen und der Grafschafter Spielvereinigung (GSV) verlief meist sehr harmonisch. Man erkannte die Vorteile und die Notwendigkeit, und dass die positiven Aspekte überwiegen. Für den einen oder anderen Spieler ist zwangsläufig die Fahrtstrecke zum Training jetzt schon mal länger, dafür sind in allen Altersklassen ausreichend Spieler vorhanden und diese lassen sich sinnvoller in Teams aufteilen. Die Effizienz und Effektivität dieser neuen Konstellation zeigt sich nicht nur in der großen, stetig steigenden Spielerzahl im GSG-Jugendbereich, sondern auch in den Erfolgen. So haben in der laufenden Saison 2018/2019 die B-, D- und E-Jugendspieler nach der Halbserie den Aufstieg in die Leistungsklasse geschafft, die A-Jugend ist im oberen Tabellendrittel platziert und die C-Jugend hat nur knapp den Aufstieg verpasst. Alles in allem eine positive Bilanz für die Grafschafter Jugendabteilung.

Seit Mitte 2018 weht auf der Grafschaft beim Fußball ein neuer Wind.

Seit Juli 2018 spielen jetzt auch die Senioren gemeinsam in zwei Mannschaften. Die nun aktiven Spieler haben teilweise vorher über Jahre die Rivalität zwischen der FSG und der GSV erlebt und sahen die jeweiligen Spieler der anderen Teams als Konkurrenten und Gegner. Neben dem Platz war dies aber oftmals schon lange nicht mehr der Fall, da Spieler gemeinsam in die Schule gegangen oder befreundet waren und sich oftmals gut kannten. Viele der Spieler hatten auch schon in anderen Vereinen gespielt, manche sogar beim jeweiligen Grafschafter Rivalen, sodass die Fusion zwar nicht unbedingt begrüßt, es aber auch nicht als Problem betrachtet wurde, sondern vielmehr als Chance und Gewinn. Sicherlich wurden bei dem Zusammenschluss teilweise auch schwerwiegende Fehler in Bezug auf die Kommunikation und Umsetzung gemacht, aber im Nachhinein ist man immer schlauer.

Dass das erste Halbjahr bei der ersten Senioren-Mannschaft nicht so erfolgreich verlief wie erhofft, liegt nicht an dem Zusammenhalt in der Mannschaft. Ehemalige Rivalitäten spielen überhaupt keine Rolle mehr und die Teams sind bestens zusammen gewachsen. Als gravierendes Problem hat sich herauskristallisiert, dass die Mannschaft aus drei Elementen neu zusammengestellt werden musste: Spieler der ehemaligen FSG Bengen, der Grafschafter SV und neu hinzugekommene Spieler, die vorher noch nie in dieser Konstellation zusammen gespielt haben, mussten erst einmal zueinander finden. Hinzu kommt leider auch, dass einige wichtige und zentrale Spieler, die nicht mit der Fusion einverstanden waren, die Vereine verlassen haben. Vor allem die Neugründung des Vereins Eintracht Esch, dem die GSG-Verantwortlichen an dieser Stelle ein Glückwunsch zur Herbstmeisterschaft in der D-Klasse übermitteln möchten, hat erkennbare Spuren hinterlassen. Ziel muss es nun sein, dass die 1. GSG-Herrenmannschaft die in der Winterpause anstehenden Trainingseinheiten und Vorbereitungsspiele nutzt, um sich besser einzuspielen und somit gestärkt in die Rückrunde starten kann. Erfolgreicher verlief es bei der 2. Herrenmannschaft und dem Damen-Team. Beide spielten eine erfolgreiche Hinrunde und haben sehr gute Platzierungen erreicht, bei den Frauen erscheint sogar der Aufstieg möglich.

Sehr erfreulich ist die Spielerzahl bei den Senioren. In diesem Punkt war man sich aufseiten der GSG-Leitung vor der Saison sehr unsicher und hatte deshalb beschlossen, zunächst nur mit zwei Senioren-Teams zu starten. Aufgrund der positiven Entwicklung, einer hohen Trainingsbeteiligung bei der 2. Mannschaft – auch von Spielern, die kaum zum Einsatz kamen – sowie den zu erwartenden Neuzugängen aus der eigenen A-Jugend soll in der kommenden Saison zusätzlich eine dritte Senioren-Mannschaft gemeldet werden. Somit ist gewährleistet, dass alle Aktiven regelmäßig zum Einsatz kommen, gleichzeitig aber auch die Möglichkeit besteht, sich durch Engagement und Leistung für eine obere Mannschaft zu qualifizieren.

Alle Aktivitäten der Grafschafter Spielgemeinschaft sind abhängig vom ehrenamtlichen Engagement der Trainer, Betreuer und den Vorständen. Diesen gilt an dieser Stelle ein ganz besonderer Dank, denn sie alle investieren viel Leidenschaft und Zeit und tragen somit zum Erfolg bei. Leider konnte die Fusion auf diesem Gebiet aber nicht die erhofften Synergien mit sich bringen, die man sich eigentlich erhofft hatte. Man ist immer noch ständig auf der Suche nach Trainern und Betreuern, aber auch andere wichtige organisatorische Aufgaben in den Vorständen und in der GSG-Leitung können nicht vollumfänglich wahrgenommen werden. Alle Eltern von fußballspielenden Kindern sind glücklich und zufrieden, wenn sie ihr Kind zum Sportplatz bringen können, es dort mit Freude kicken kann und dabei auch noch gut betreut wird. Aber ohne Mithilfe beim Training und bei der Organisation der Mannschaften ist dies alles nicht möglich. Darüber sollte sich jeder im Klaren sein und überlegen, wie man sich zum Wohle des Vereins und der Kinder zukünftig mit einbringen kann.

Zusammenfassend kann festgestellt werden, dass der Schritt in die Gemeinsamkeit auf der Grafschaft der richtige Weg war und ist, der teilweise bereits jetzt, ganz sicher aber in den nächsten Jahren, Erfolg haben wird. Nur so lassen sich vor allem im Jugendbereich Ziele umsetzen, die in kleineren Einheiten nicht möglich sind. Die Grafschaft wächst zusammen und wir fühlen uns als Grafschafter!
Die Verantwortlichen der Grafschafter SG sowie die Vorstände der zugehörigen Vereine wünschen allen Spielern, Trainern, Betreuern, Mitgliedern, Fans, Sponsoren und allen Grafschaftern ein schönes Weihnachtsfest und einen guten Start ins neue Jahr!

GSG-E1-Jugend in der BayArena

Junge Grafschafter schnuppern Bundesligaluft in der BayArena.

Am Samstag, 08.12., trafen sich Spieler und Trainer am Remagener Bahnhof, um ihre erfolgreiche Hinrunde, die mit dem Staffelsieg endete, mit einem Ausflug zu beschließen. Ziel des Ausflugs war die BayArena in Leverkusen, um das dortige Bundesligaspiel zwischen Bayer Leverkusen und dem FC Augsburg anzuschauen. Nach ausgiebiger Stärkung in einem amerikanischen Schnellrestaurant mit Burgern, Chicken Nuggets und Pommes ging es per Bahn nach Leverkusen. Nach kurzweiliger Fahrt, auf der Torwart Julian Köhler die Mannschaft mit seinen Kartentricks unterhielt, war man an der BayArena angekommen und schnupperte Bundesligaluft.

Bereits die Aufwärmübungen der beiden Teams wurden von den jungen Löwen genauestens analysiert und kommentiert. Es folgte ein flottes Bundesligaspiel, in dem besonders die Bayerstars Kai Havertz und Julian Brandt im Fokus der jungen GSG-Kicker standen. Noch im Stadion, aber speziell auf der Rückfahrt wurde über das Spiel und die gewonnenen Erkenntnisse aus dem Profifußball diskutiert. Glücklich und mit vielen neuen Eindrücken erreichte man am Abend wieder Remagen und beendete einen tollen Tag.

Mädchen und Jungs der Geburtsjahrgänge 2008 und 2009, die Lust am Fußball haben, sind in einer der drei E-Jugendmannschaften herzlich willkommen und können sich gerne per E-Mail melden bei: trainer-e@grafschaft.info.