Scheine für Vereine bei REWE

Wer die GSG unterstützen möchte, kann dies jetzt wieder durch einen Einkauf bei REWE tun. Je 15 Euro Einkaufswert gibt es einen Vereinsschein. Dieser kann unter scheinefuervereine.rewe.de eingelöst werden. Einfach Rheinland-Pfalz / Grafschaft / Grafschafter Spielvereinigung e.V. wählen und den Code eingeben.

Alternativ können die Scheine auch über eine App eingegeben werden:

Bei der letzten Aktion konnten über 6000 Scheine für die GSG gesammelt werden.

GSG kommt nicht über ein Remis hinaus

Grafschafter SG – DJK Müllenbach – 2:2 (0:1)

Am vergangenen Sonntag reiste die DJK Müllenbach zum Topspiel nach Leimersdorf an. Während die GSG am letzten Spieltag die SG Franken klar mit 4:1 bezwang, musste das Heimspiel der Müllenbacher gegen den SV Kripp aufgrund der dort geltenden Corona-Bestimmungen verlegt werden.

Pedro Loureiro machte viel Druck nach vorne.

Die Grafschafter kamen zunächst gut ins Spiel und hatten früh die erste große Chance durch Vinzenz Schneider, der frei vor dem Tor am Keeper der Gäste scheiterte. Kurz darauf setzte Christoph Kläser den Ball nach einer schönen Kombination nur ans Außennetz. In der Folge agierten die Gäste etwas bissiger und nutzten oftmals ihre körperliche Überlegenheit aus. So auch in der 14. Spielminute als DJK-Stürmer Felix Hens mit einer guten Bewegung an der Abwehr vorbeizieht und frei vor GSG-Keeper Severin Geschier den Ball zum Führungstreffer ins linke untere Eck setzt. Die nächste Hiobsbotschaft für die Grafschafter gab es in der 20. Minute nach einem Foul an Leon Feldmann, für den die Partie an dieser Stelle auch beendet war. An dieser Stelle wünschen wir nochmal gute Besserung! Eine gute Möglichkeit für die Gäste ergab sich in der 35. Minute, als jeder der Zuschauer einen Kopfball nach einem Eckball schon im Tor sah. Schlussmann Severin Geschier konnte den Treffer mit einer großartigen Parade verhindern.

Die GSG geht mit 2:1 in Führung.

Nach dem Pausentee sahen die Zuschauer wieder eine andere Grafschafter Mannschaft auf dem Platz. Einsatzfreude, Zweikampfverhalten und Laufbereitschaft waren im Gegensatz zur ersten Hälfte vorhanden und wurden schon fünf Minuten nach Wiederanpfiff belohnt, als ein Freistoß von Julian Schmitz durch einen Müllenbacher den Weg ins Tor fand. Diese Euphorie nahmen die Löwen mit und hatten in der Folge mehrmals die Chance auf das zweite Tor, jedoch vergaben die Stürmer Maximilian Eisenhut und Pedro Loureiro diese teils leichtsinnig. Auf der anderen Seite kamen die Gäste nur noch durch Standards und ihrer körperlichen Überlegenheit zu Chancen. So mussten Timo Retterath und Sebastian Hellmich den Ball mehrmals von der Linie kratzen und verhinderten somit Gegentore. In der 79. Minute durfte die GSG dann endlich über die Führung jubeln, als ein perfekter Kopfball von Kapitän Daniel Schäfer nach einem Eckball von Timo Retterath unhaltbar und mit Hilfe des Aluminiums im Tor landete. Diese Führung hielt allerdings nicht lange, denn nur zwei Minuten darauf verwandelte Felix Hens einen Foulelfmeter zum Ausgleich. Diesem Strafstoß war jedoch ein Tritt auf den Fuß von einem eigenen Teamkollegen vorausgegangen. In der letzten Minute des Spiels staubte Kapitän Schäfer scheinbar zum zweiten Tor ab, jedoch wurde dieses wegen eines vermeintlichen Handspiels von Stürmer Eisenhut zurückgepfiffen.

Fazit: „In der ersten Halbzeit waren wir zu schläfrig und zu langsam in unseren Aktionen mit und ohne Ball. Aufgrund der zweiten Halbzeit hätten wir den Sieg verdient, allerdings werden auch zwei sehr zweifelhafte Entscheidungen gegen uns getroffen, die uns um den Lohn unserer harten Arbeit bringen“, sagte Trainer Mirco Walser nach dem Spiel.

GSG-Damen lassen erneut Punkte liegen

FSG Oberwinter/Kripp – Grafschafter SG – 2:2 (0:1)

Am Samstag, den 24.10. mussten die GSG-Damen beim Tabellenletzten in Oberwinter antreten. Die vergangenen Begegnungen gegen den Gastgeber waren immer hart umkämpft.

Vanessa Morsbach gelang der Ausgleichstreffer zum 2:2.

Bis auf eine Veränderung – Lena Lahr ersetzte Lena Kobus – begannen die GSG-Damen mit der gleichen Aufstellung wie gegen den TuS Immendorf. Von der ersten Minute an setzte die GSG den Gastgeber mächtig unter Druck und erspielte sich eine Reihe von hochprozentigen Torchancen. Aber wie auch schon in Immendorf wurden auch die besten Chancen vergeben. Bezeichnend für die Überlegenheit der GSG-Damen war, dass Anne Dehmelt im Tore keinen einzigen Schuss abwehren musste. Die zahlreichen Fans mussten sich bis zur 43. Minute gedulden, ehe Daria Josten für die hochverdiente 0:1-Führung sorgte.

In der zweiten Halbzeit wurden die Gastgeber stärker und die Abwehr um Michelle Gemke, musste das ein oder andere Mal in höchster Not klären. Zwischendurch hatte die GSG auch einige Konterchancen, die aber nicht zum Erfolg führten. In den letzten zehn Minuten ging es Schlag auf Schlag zu. In der 83. Minute gelang den Gastgebern mit einem Glücksschuss der Ausgleich zum 1:1. Nur zwei Minuten später gingen die Kombinierten aus Oberwinter und Kripp nach einem Eckball mit 2:1 in Führung und stellten das Spielgeschehen auf den Kopf. Allerdings konnte die GSG nur eine Minute später den Ausgleich erzielen. Den Schuss von Daria Josten konnte die Torhüterin noch abwehren, der Abpraller landete vor den Füßen von Vanessa Morsbach, die keine Mühe hatte, den Ball im Tor zu versenken.

Fazit: „Die Chancenverwertung muss einfach besser werden, ansonsten kann ich der Mannschaft nichts vorwerfen. Herauszuheben ist die starke Leistung von Vanessa Lüdiger, die gegen die beste Stürmerin der Gastgeber einen super Job machte.“ so Coach Dieter Schäfer nach dem Spiel. Trainer und Mannschaft möchten sich auf diesem Wege bei den zahlreichen Fans – hier insbesondere der zweiten Mannschaft – für die super Unterstützung bedanken.

Folgende Spielerinnen kamen zum Einsatz: Anne Dehmelt, Vanessa Lüdiger, Marie Heimermann, Michelle Gemke, Lena Lahr, Sarah Achter, Ina Nolden, Caro Schmitz, Hanna Müller, Vanessa Morsbach und Daria Josten.

Junge Löwen testen ihre Sportlichkeit auf der Sommerrodelbahn

Die Sommerrodelbahn in Altenahr war am Freitag, 23.10., das Ziel der E2- und F1-Jugendlichen, um den Saisonabschluss der letzten Saison nachzuholen. Mehr als 20 Kinder versammelten sich in Altenahr, um Spaß und Action zu erleben. Insgesamt 1,5 Stunden stand die Bahn den jungen Löwen unbegrenzt zur Verfügung.

In der Wanne aus Edelstahl rollen die Kinder in ihren Schlitten in das Tal. Dabei erleben sie sieben rasante Kurven auf dem 500 Meter langen Weg. Flink und mit vielen Jubelschreien sausten die jungen Löwen wieder und wieder ins Tal.

Anschließend wurde sich auf der Aussichtsterrasse noch gemeinsam mit Pommes gestärkt und die gemeinsamen Erlebnisse intensiv untereinander ausgetauscht. Insgesamt ein toller Nachmittag für die jungen Kicker, der auch durch die besondere Gastfreundschaft des Teams der Altenahrer Sommerrodelbahn noch lange in Erinnerung bleiben wird.

Großes Vergnügen auf der Sommerrodelbahn für die jungen GSG-Spieler.

Achtelfinale im Kreispokal ausgelost

Die Grafschafter SG ist mit der zweiten Mannschaft im Pokalwettbewerb auf Kreisebene vertreten. Dort wurde jetzt u.a. für die C/D-Ligisten die dritte Runde — das Achtelfinale — ausgelost. Der Titelverteidiger trifft dabei auf die TG Jahn Namedy (Kreisliga C Mayen) und hat Heimrecht. Nach jetzigem Stand wird am Dienstag, 10. November 2020, um 19:30 Uhr in Leimersdorf angepfiffen.

GSG siegt klar gegen Franken

SG Franken/Königsfeld/Koisdorf – Grafschafter SG – 1:4 (0:1).

Die Grafschafter SG reiste nach dem vergangenen spielfreien Wochenende am Sonntag in Koisdorf an, wo die SG Franken/Königsfeld/Koisdorf wartete. Franken startete gut in die Saison und holte aus sechs Spielen zehn Punkte, während die GSG mit acht Punkten aus fünf Spielen startete.

Leon Feldmann erzielte den Führungstreffer und legte später nochmals nach.

Die ersten Minuten gehörten aber klar den den Löwen, die zunächst ein kleines Ausrufezeichen durch Vinzenz Schneider setzten und zwei Minuten später durch Leon Feldmann in Führung gingen. Nach Zuspiel von Rückkehrer Christoph Kläser setzte Feldmann den Ball aus 17 Metern unhaltbar ins lange Eck. Auch in der Folge boten sich mehrere Chancen. So scheiterte Feldmann bei einer weiteren guten Aktion am gut parierenden Torwart der Gastgeber. Christoph Kläser vergab die beste Chance in der ersten Halbzeit, als er fünf Meter vor dem Tor etwas glücklich den Ball vor die Füße bekam und diesen über das Tor setzte. Die Gastgeber ließen sich zwischenzeitlich auch mal im Strafraum der GSG blicken, scheiterten aber entweder am erneut souveränen Severin Geschier oder waren zu hektisch in ihren Angriffssituationen.

Der Start in die zweite Halbzeit gelang nach Maß: Einen langen Diagonalball von Feldmann köpfte Julian Schmitz perfekt in die Mitte, wo Justin Risch nur noch einschieben musste. In den folgenden Minuten danach ergaben sich wenige Chancen und es wurde etwas hektischer, bis sich erneut Leon Feldmann aus der Distanz ein Herz nahm und den Ball perfekt ins linke untere Eck setzte. Spätestens jetzt – beim Spielstand von 0:3 – war die Partie so gut wie entschieden. Die Gastgeber gaben sich jedoch nicht auf und kamen durch Lukas Beinfohr in der letzten Minute nochmal zum Anschlusstreffer. Im direkten Gegenangriff setzte Daniel Schäfer mit einem schönen Heber den Schlusspunkt und markierte das 4:1 aus Grafschafter Sicht.

Fazit: Mirco Walser sagte nach dem Spiel: „Wir haben die Bedingungen auf einem schwierigen Platz angenommen und hatten eine gute Körpersprache und ein gutes Zweikampfverhalten. Es war klar, dass nicht alles spielerisch gelöst werden kann. Der Sieg war ungefährdet und ist hochverdient.“

Vorschau: Am kommenden Sonntag, dem 25. Oktober 2020, trifft die GSG auf die derzeit noch ungeschlagene DJK Müllenbach. Anstoß ist um 14:30 Uhr in Leimersdorf.

Für die GSG kamen zum Einsatz: Severin Geschier, Ben Bickmeier, Max Hoppe, Daniel Schäfer, Julian Schmitz, Sebastian Hellmich, Leon Feldmann (Fabian Floter), Justin Risch (Pedro Loureiro), Vinzenz Schneider (Alexis Gäb), Christoph Kläser (Jannik Dresen), Timo Retterath

GSG II: Eine Woche, zwei Spiele, ein Punkt

Grafschafter SG II – SG Ahrtal II – 2:3 (2:2)
FC Niederlützingen – Grafschafter SG II – 1:1 (0:1)

Durch die Verlegung des Heimspiels gegen die SG Ahrtal II vom elften auf den dreizehnten Oktober 2020 musste die Zweitvertretung der Grafschafter SG zweimal in nur wenigen Tagen zu einem Pflichtspiel antreten. Bereits am 16. Oktober traf das Team im nächsten Meisterschaftsspiel auf den FC Niederlützingen.

Gegen die SG Ahrtal II schaffte es die GSG II zwar wieder, spielerisch deutlich besser aufzutreten, allerdings wurden durch zu viele individuelle Fehler dem Gegner die Tore mehr oder weniger geschenkt. So konnte die Gastmannschaft in der 13. Minute nach einem Einwurf ungehindert flanken und im Sechzehnmeterraum nahezu ungestört zum 0:1 einköpfen. Zwar konnte Christian Pellenz die Führung mit einem sehenswerten Freistoß aus gut 22 Metern zum 1:1 egalisieren (25. Minute), jedoch brachte ein Fehlpass im Spielaufbau die Gastgeber wieder ins Hintertreffen. In der 37. Minute nutzte die SG Ahrtal eben diesen Fehlpass, um schnell nach vorne zu spielen und mit ihrem zweiten Torschuss des Tages den 2:1-Führungstreffer zu erzielen. Doch auch davon ließ sich die Grafschafter SG II nicht unterkriegen und konnte quasi mit dem Pausenpfiff durch einen Schuss ins lange Eck von Tom Frank zum 2:2 ausgleichen (45. Minute).

Die zweite Halbzeit bot dann deutlich weniger klare Torchancen und auch nur ein weiteres Tor. Dieses fiel in der 59. Minute nach einem Sololauf eines Ahrtaler Akteurs, der nahezu ungehindert an drei Gegenspielern vorbeimarschieren konnte und aus 16 Metern ins rechte untere Eck zum 2:3 abschloss. Zwar bäumte sich die GSG II auch hier gegen die drohende Niederlage und hätte sich in der Schlussphase das Unentschieden mehr als verdient, allerdings wurden die Torchancen nicht verwertet. Die beste Chance vergab Alexander Rath in der Schlussminute, als er aus sechs Metern freistehend und zentral vor dem Tor zum Kopfball kam, das Spielgerät aber neben das Tor setzte. So blieb es am Ende bei der 2:3-Heimniederlage für die Grafschafter SG II.

Leon Schneider erzielte gegen den FC Niederlützingen die Führung zum 1:0.

Gegen den FC Niederlützingen war die GSG II auf Wiedergutmachung für die zwei vorangegangenen Niederlagen in der Meisterschaft aus. In einem von vielen kleinen Fouls und Nickeligkeiten geprägten Spiel auf dem Hartplatz in Niederlützingen, waren beide Mannschaften zunächst sehr defensiv eingestellt, so dass nur wenige Torchancen zu Stande kamen. Diese wurden allerdings in Halbzeit Eins allesamt von den Grafschaftern erspielt. Folgerichtig ging die Gastmannschaft in der 19. Minute verdient durch Leon Schneider in Führung. Nach einer Ecke von Tom Frank stand Schneider goldrichtig und beförderte den Ball per Kopf am Torhüter der Niederlützinger vorbei. Leider schaffte es die Zweitvertretung der Grafschafter SG im Anschluss nicht, die Führung auszubauen, so dass es stets spannend blieb.

Im zweiten Spielabschnitt änderte sich das Bild und der FC Niederlützingen machte mehr Druck und kam auch zu einigen Chancen. Ein davon nutzte Lukas Nicolay im Trikot der Gastgeber zum verdienten Ausgleich. Im weiteren Verlauf verflachte die Partie und durch ständige kleine Foulspiele beider Mannschaften kam nur noch wenig Spielfluss auf. So war Schiedsrichter Jan Gebhardt froh, das schwierig zu leitende Spiel nach 90 Minuten mit einem Unentschieden für beide Mannschaften beenden zu können.

Fazit: Die GSG II hat in den letzten Wochen zu viele Punkte verschenkt, weshalb das kommende, spielfreie Wochenende Gold wert sein dürfte.

Vorschau: Die nächste Begegnung in der Meisterschaft findet erst am Sonntag, 01.11.2020, um 13 Uhr auf dem Rasenplatz in Wassenach gegen die SG Burgbrohl/Wassenach II statt.

Damen: Starker und verdienter Auswärtssieg

TuS Immendorf – Grafschafter SG – 0:1 (0:0)

Am Samstag, dem 17.10.2020, mussten die GSG-Damen zum schweren Auswärtsspiel nach Immendorf reisen. Die Spielerinnen der GSG hatten sich viel vorgenommen, wollten sie doch an die sehr guten Leistungen vom Spiel gegen den SC 13 Bad Neuenahr anknüpfen.

Daria Josten gelang das Tor des Tages per Kopf.

Von Anfang an übernahmen die Mädels der GSG auch das Kommando und spielten sich sehr gute Torchancen heraus. Im Mittelfeld wurden die Bälle bereits abgefangen und sehr schnell nach vorne gespielt. Daria Josten, Caro Schmitz und Vanessa Morsbach hatten mehrfach die Führung auf dem Fuß, aber leider fand der Ball nicht den Weg ins Tor. In den letzten 15 Minuten der 1. Halbzeit wurde Immendorf stärker und die Abwehr um Abwehrchefin musste die ein oder andere schwierige Situation meistern.

Anfang der 2. Halbzeit spielten beide Mannschaften druckvoll nach vorne und hatten einige Möglichkeiten, ein Tor zu erzielen. In der 68. Minute gelang Daria Josten mit einem schönen Kopfball die 1:0-Führung. Nur wenige Minuten später traf sie nach schöner Einzelleistung nur den rechten Pfosten, der Abpraller landete bei Vanessa Morsbach,die ebenfalls Pech hatte und den linken Torpfosten traf. Im Gegenzug wurde es bei einem schnell vorgetragenen Konter brenzlig. Eine Mittelfeldspielerin der Gastgeber konnte mit dem Ball durch das ganze Feld laufen und ihren flachen Torschuss konnte Torhüterin Anne Dehmelt gerade noch so zur Ecke abwehren. In den letzten fünf Minuten wurde es noch mal sehr spannend. Immendorf warf nun alles nach vorne, aber die Abwehr stand weiter sehr sicher und überstand auch diese Drangperiode der Immendorfer. Nach dem Schlusspfiff kannte der Jubel der Mädels keine Grenzen.

Fazit: „Aufgrund der vielen guten Torchancen gerade im ersten Durchgang ist der Sieg hochverdient. Der gesamten Mannschaft muss ich ein großes Kompliment machen – ich bin sehr stolz auf die Mädels“, so Trainer Dieter Schäfer.

Für die GSG kamen folgende Spielerinnen zum Einsatz: Anne Dehmelt, Lena Kobus, Sarah Achter, Caro Schmitz, Ina Nolden, Daria Josten, Vanessa Morsbach, Michelle Gemke, Vanessa Lüdiger, Hanna Müller und Marie Heimermann

Vorschau: Am kommenden Samstag, 24.10.2020, reisen die GSG Damen zum Lokalderby nach Oberwinter. Anstoß ist um 18:00 auf der Sportanlage in Oberwinter.

Tim Nolden Dienstleistungen unterstützt die Grafschafter SG III

Die Fußballer der dritten Mannschaft der Grafschafter Spielgemeinschaft dürfen sich über neue Aufwärmpullover freuen. Der Jungunternehmer und gelernte Schreiner Tim Nolden aus Bengen, selbst Spieler der dritten Mannschaft, überreichte am Sonntag vor dem Spiel gegen die SG Westum/Löhndorf seinen Mannschaftskollegen den neuen Dress.

Die Firma von Tim Nolden bietet Dienstleistungen rund ums Haus an. Dazu zählen nicht nur Renovierungen und Schreinerarbeiten, sondern auch Trockenbau, Boden- und Malerarbeiten gehören zum umfangreichen Repertoire des jungen Unternehmens. Überzeugen kann man sich durch Impressionen auf der Homepage www.timnolden.de oder bei Facebook unter Tim Nolden Dienstleistungen.

Die Jungs der Grafschafter SG bedanken sich sehr herzlich bei Ihrem neuen Sponsor und wünschen Tim alles Gute für die Zukunft mit seinem Unternehmen.

Tim Nolden (links) übergibt die Aufwämpullis an Mannschaftskapitän Jannik Schneider (2. v.l.)