Fußballschule des FC St. Pauli auch im Sommer 2019 bei der GSG

Sommercamp mit den „FC St. Pauli-Rabauken“ in Vettelhoven

Die Grafschafter Spielgemeinschaft (GSG) hat nach den allseits positiven Rückmeldungen von allen Teilnehmern und Eltern erneut die FC St. Pauli-Fußballschule für das Fußball-Sommercamp 2019 gewonnen: In der letzten Woche der Sommerferien von Montag bis Freitag, 05. bis 09. August, haben wieder alle fußballbegeisterten Mädchen und Jungen im Alter von sechs bis 13 Jahren auf dem Sportgelände in Vettelhoven die Möglichkeit, sich wie richtige Fußballprofis zu fühlen. Für 159,00 Euro erhält jeder Teilnehmer eine FC St. Pauli-Rabauken-Ausrüstung, bestehend aus einem Trikotsatz der Fußballschule mit eigenem Wunschnamen und -nummer, einem Sportbeutel, einer Trinkflasche und weiteren Kleinigkeiten. Darüber hinaus können sich die Teilnehmer auf ein fünftägiges spannendes Fußballtraining jeweils in der Zeit von 9.30 bis 16.00 Uhr mit qualifizierten Jugendtrainern sowie die eine oder andere Überraschung und jeden Tag ausreichende Getränke und ein warmes Essen freuen. Die Betreuung der Kinder ab jeweils 30 Minuten vor und bis 30 Minuten nach dem Training übernehmen Verantwortliche der GSG.

Die Fußballschule bietet für die Teilnehmer die Möglichkeit, die Welt des Fußballprofis kennenzulernen. Teamgeist, soziale Kompetenzen, Fairness, Respekt und Toleranz sind hierbei wichtige Werte und deren Vermittlung Ziele der Fußballschule. Alle Kinder erwartet jede Menge Spaß, Fußball und natürlich der FC St. Pauli – das heißt, neben dem Training finden auch weitere Aktivitäten rund um den Fußball und den FC St. Pauli statt.

Weitere Informationen, auch zur Anmeldung, gibt auf der Unterseite zum Fußball-Camp.

Für Rückfragen steht aber auch einer der Jugendleiter der GSG, Herr Erhard Drews (02641-200692 oder jugend@grafschaft.info), zur Verfügung.


Schon 2018 standen Teamgeist und Fairness im Vordergrund.

GSG-Fußball: Ein halbes Jahr Grafschafter Gemeinsamkeit

Seit Mitte des Jahres 2018 ist Wirklichkeit, wogegen man sich in den letzten Jahrzehnten immer gesträubt hatte: die große Grafschafter Spielgemeinschaft (GSG) in allen Altersklassen. Die Fußballer der unteren und oberen Grafschaft waren jahrelang die größten Konkurrenten und Lokalrivalen und es gab nichts Schlimmeres, als gegen den Nachbarn zu verlieren. Die Veränderungen begannen zunächst im Jugendbereich – in der Saison 2016/2017 bei den A-Jugendlichen und bereits zum 1. Juli 2017 startete die neu gegründete JSG Grafschaft mit insgesamt zehn Mannschaften (A-, B-, C-, 2x D-, 3x E- und F-Junioren sowie Bambini) in die neue Saison. Bei diesen Mannschaften machte die Fusion, bis auf wenige uneinsichtige Ausnahmen, kaum Probleme. Im Gegenteil: die Vereinigung von ehemaligen Spielern der JSG Bengen und der Grafschafter Spielvereinigung (GSV) verlief meist sehr harmonisch. Man erkannte die Vorteile und die Notwendigkeit, und dass die positiven Aspekte überwiegen. Für den einen oder anderen Spieler ist zwangsläufig die Fahrtstrecke zum Training jetzt schon mal länger, dafür sind in allen Altersklassen ausreichend Spieler vorhanden und diese lassen sich sinnvoller in Teams aufteilen. Die Effizienz und Effektivität dieser neuen Konstellation zeigt sich nicht nur in der großen, stetig steigenden Spielerzahl im GSG-Jugendbereich, sondern auch in den Erfolgen. So haben in der laufenden Saison 2018/2019 die B-, D- und E-Jugendspieler nach der Halbserie den Aufstieg in die Leistungsklasse geschafft, die A-Jugend ist im oberen Tabellendrittel platziert und die C-Jugend hat nur knapp den Aufstieg verpasst. Alles in allem eine positive Bilanz für die Grafschafter Jugendabteilung.

Seit Mitte 2018 weht auf der Grafschaft beim Fußball ein neuer Wind.

Seit Juli 2018 spielen jetzt auch die Senioren gemeinsam in zwei Mannschaften. Die nun aktiven Spieler haben teilweise vorher über Jahre die Rivalität zwischen der FSG und der GSV erlebt und sahen die jeweiligen Spieler der anderen Teams als Konkurrenten und Gegner. Neben dem Platz war dies aber oftmals schon lange nicht mehr der Fall, da Spieler gemeinsam in die Schule gegangen oder befreundet waren und sich oftmals gut kannten. Viele der Spieler hatten auch schon in anderen Vereinen gespielt, manche sogar beim jeweiligen Grafschafter Rivalen, sodass die Fusion zwar nicht unbedingt begrüßt, es aber auch nicht als Problem betrachtet wurde, sondern vielmehr als Chance und Gewinn. Sicherlich wurden bei dem Zusammenschluss teilweise auch schwerwiegende Fehler in Bezug auf die Kommunikation und Umsetzung gemacht, aber im Nachhinein ist man immer schlauer.

Dass das erste Halbjahr bei der ersten Senioren-Mannschaft nicht so erfolgreich verlief wie erhofft, liegt nicht an dem Zusammenhalt in der Mannschaft. Ehemalige Rivalitäten spielen überhaupt keine Rolle mehr und die Teams sind bestens zusammen gewachsen. Als gravierendes Problem hat sich herauskristallisiert, dass die Mannschaft aus drei Elementen neu zusammengestellt werden musste: Spieler der ehemaligen FSG Bengen, der Grafschafter SV und neu hinzugekommene Spieler, die vorher noch nie in dieser Konstellation zusammen gespielt haben, mussten erst einmal zueinander finden. Hinzu kommt leider auch, dass einige wichtige und zentrale Spieler, die nicht mit der Fusion einverstanden waren, die Vereine verlassen haben. Vor allem die Neugründung des Vereins Eintracht Esch, dem die GSG-Verantwortlichen an dieser Stelle ein Glückwunsch zur Herbstmeisterschaft in der D-Klasse übermitteln möchten, hat erkennbare Spuren hinterlassen. Ziel muss es nun sein, dass die 1. GSG-Herrenmannschaft die in der Winterpause anstehenden Trainingseinheiten und Vorbereitungsspiele nutzt, um sich besser einzuspielen und somit gestärkt in die Rückrunde starten kann. Erfolgreicher verlief es bei der 2. Herrenmannschaft und dem Damen-Team. Beide spielten eine erfolgreiche Hinrunde und haben sehr gute Platzierungen erreicht, bei den Frauen erscheint sogar der Aufstieg möglich.

Sehr erfreulich ist die Spielerzahl bei den Senioren. In diesem Punkt war man sich aufseiten der GSG-Leitung vor der Saison sehr unsicher und hatte deshalb beschlossen, zunächst nur mit zwei Senioren-Teams zu starten. Aufgrund der positiven Entwicklung, einer hohen Trainingsbeteiligung bei der 2. Mannschaft – auch von Spielern, die kaum zum Einsatz kamen – sowie den zu erwartenden Neuzugängen aus der eigenen A-Jugend soll in der kommenden Saison zusätzlich eine dritte Senioren-Mannschaft gemeldet werden. Somit ist gewährleistet, dass alle Aktiven regelmäßig zum Einsatz kommen, gleichzeitig aber auch die Möglichkeit besteht, sich durch Engagement und Leistung für eine obere Mannschaft zu qualifizieren.

Alle Aktivitäten der Grafschafter Spielgemeinschaft sind abhängig vom ehrenamtlichen Engagement der Trainer, Betreuer und den Vorständen. Diesen gilt an dieser Stelle ein ganz besonderer Dank, denn sie alle investieren viel Leidenschaft und Zeit und tragen somit zum Erfolg bei. Leider konnte die Fusion auf diesem Gebiet aber nicht die erhofften Synergien mit sich bringen, die man sich eigentlich erhofft hatte. Man ist immer noch ständig auf der Suche nach Trainern und Betreuern, aber auch andere wichtige organisatorische Aufgaben in den Vorständen und in der GSG-Leitung können nicht vollumfänglich wahrgenommen werden. Alle Eltern von fußballspielenden Kindern sind glücklich und zufrieden, wenn sie ihr Kind zum Sportplatz bringen können, es dort mit Freude kicken kann und dabei auch noch gut betreut wird. Aber ohne Mithilfe beim Training und bei der Organisation der Mannschaften ist dies alles nicht möglich. Darüber sollte sich jeder im Klaren sein und überlegen, wie man sich zum Wohle des Vereins und der Kinder zukünftig mit einbringen kann.

Zusammenfassend kann festgestellt werden, dass der Schritt in die Gemeinsamkeit auf der Grafschaft der richtige Weg war und ist, der teilweise bereits jetzt, ganz sicher aber in den nächsten Jahren, Erfolg haben wird. Nur so lassen sich vor allem im Jugendbereich Ziele umsetzen, die in kleineren Einheiten nicht möglich sind. Die Grafschaft wächst zusammen und wir fühlen uns als Grafschafter!
Die Verantwortlichen der Grafschafter SG sowie die Vorstände der zugehörigen Vereine wünschen allen Spielern, Trainern, Betreuern, Mitgliedern, Fans, Sponsoren und allen Grafschaftern ein schönes Weihnachtsfest und einen guten Start ins neue Jahr!

GSG I geht mit einem Remis in die Winterpause

GSG-Torschütze Maximilian Eisenhut..

Bereits am Freitag, 30. November, hatte die 1. Herren-Mannschaft der Grafschafter SG (GSG) ihr letztes Heimspiel vor Beginn der Winterpause. Gegen den Tabellenvorletzten SV Remagen II ging man relativ optimistisch ans Werk, konnte man doch das Hinspiel in Remagen mit einem hohen Kantersieg beenden.

Als Maximilian Eisenhut bereits nach acht Spielminuten das frühe GSG-Führungstor erzielte, keimte Hoffnung auf, zumindest im sicheren Mittelfeld zu überwintern. Doch die Mängel der letzten Spiele traten wieder zutage. Pässe kamen nicht beim eigenen Mann an, Torchancen wurden kläglich vergeben und die Abwehr überzeugte nicht mit Stabilität. So dauerte es auch nur knapp fünf Minuten, bis Remagen den Ausgleich erzielte. Das war es dann auch schon. Das Spiel dümpelte auf niedrigem Niveau vor sich hin und verlangte den Zuschauern viel Geduld und Nachsicht ab. Alles in allem ein gerechtes Remis, da keine der Mannschaften einen Sieg verdient gehabt hätte.

Die 1. Mannschaft überwintert mit 20 Punkten damit in der Kreisliga B zwar auf Platz neun, aber auch nur noch drei Punkte von einem Abstiegsplatz entfernt. Das Mittelfeld der Tabelle ist allerdings auch noch in Sichtweite, sodass man mit einer ordentlichen Vorbereitung und bei Abruf des spielerischen Potenzials in den nächsten Pflichtspielen ab Ende März 2019 sich hoffentlich bald vom Abstiegskampf verabschieden kann.

Die Mannschaft wünscht allen Fans eine schöne Weihnachtszeit und hoffentlich wieder bessere und erfolgreichere Spiele im neuen Jahr.

GSG-A-Jugend siegt souverän gegen den Tabellenvierten

Am Sonntagvormittag, 25.11., reiste die U19 der Grafschafter Spielgemeinschaft (GSG) zum letzten Hinrunden-Spiel beim Tabellennachbarn, der JSG Nickenich. Die neu formierte GSG-Mannschaft spielte zunächst etwas unsicher auf, was allerdings dem glitschigen Rasenplatz geschuldet war. Nach einem Freistoß auf der rechten Strafraumseite spielte Tom Frank den Ball perfekt auf den am Elfmeterpunkt gestarteten Michel Strauß, welcher keine Probleme hatte, das Spielgerät aus ca. acht Metern zur 1:0-Führung einzuschieben. Obwohl sich die Grafschafter noch zahlreiche gute Gelegenheiten erspielten, blieb es bis zum Halbzeitpfiff bei dem knappen Ergebnis.
Die zweite Spielhälfte begann vielversprechend und folgerichtig konnte der großartig aufspielende Michel Strauß nach schöner Vorarbeit von Sven Reinhardt auf 2:0 erhöhen (52. Minute). Nur drei Minuten später netzte Felix Pfeffer zum 3:0 ein, da er im Strafraum als Einziger den Überblick behielt. Im Anschluss gelang der Heimelf zwar nach einer Ecke der Anschlusstreffer (60.), doch dieser ärgerte die Grafschafter Nachwuchskicker so sehr, dass das Tempo erneut angezogen wurde und Pedro Loureiro (64. und 70.), Tom Frank (direkter Freistoß 76.) und erneut Michel Strauß (79.) das Ergebnis auf 7:1 hochschraubten. Wer glaubte, schon alles gesehen zu haben, wurde eines Besseren belehrt. Die Heimmannschaft konnte nach einer Ecke zunächst nochmal auf 2:7 verkürzen (83.), bevor der eingewechselte Felix Pfeffer mit einem Traumtor aus der zweiten Reihe ins lange obere Eck zum 8:2-Endstand für die GSG traf.
Die Spieler möchten auf diesem Weg die Gelegenheit nutzen und sich bei den Eltern, den Fans und Sponsoren für die Unterstützung bedanken. Somit geht die U19 als Tabellendritter in die Winterpause und kann versuchen, ab März den Kampf um die Meisterschaft wieder aufzunehmen.

GSG I verliert in Hönningen

Am Sonntag, 25.11., gastierte die erste Herren-Mannschaft der Grafschafter Spielgemeinschaft (GSG) auf dem ungeliebten Hartplatz in Hönningen. In den ersten 15 Minuten des Spiels dominierten die Schwarz-Gelben, konnten ihre Überlegenheit jedoch nicht in Tore ummünzen. Besser machte es die Heim-Mannschaft. Unerwartet mussten die Löwen noch kurz vor der Pause einen Gegentreffer hinnehmen. Mit diesem knappen Rückstand wurden die Seiten gewechselt.
Zwei Individuelle Fehler führten zu weiteren Gegentreffern und als den Hönningern auch noch das 4:0 gelang, war das Spiel gelaufen. Kurz vor Abpfiff der Partie konnte Nima Hossieny noch Ergebniskosmetik für die GSG betreiben. Sein verwandelter Strafstoß bedeutete den 4:1-Endstand für die SG Ahrtal.
„Spiel abhaken, im Training Vollgas geben und das Jahr 2018 mit einem Heimsieg gegen Remagen beenden“, so GSG-Coach Walser nach dem Spiel.
Für die GSG spielten: Marcus Westphal, Sebastian Hellmich, Daniel Schäfer, Walter Knieps, Yannic Uth, Andre Weltjen (Christoph Kläser), (Danny Morsbach), Stevan Bradasic (Jannik Dresen), Marcel Diwo, Nima Hossieny, Ron Nolden und Max Eisenhut.
Am Freitagabend, 30.11., 20:00 Uhr, trifft die GSG I in Vettelhoven auf den SV Remagen. Das Team würde sich über zahlreiche Unterstützung freuen.

GSG-Damen verteidigen Tabellenführung

Bereits am Samstag, 17.11., bestritten die GSG-Damen ihr erstes Rückrundenspiel in Vettelhoven gegen die Mannschaft vom TV Kruft II. Die Heim-Mannschaft ging voll motiviert ins Spiel, wollte man doch mit einem Sieg die Tabellenführung festigen. Die ersten Minuten waren zunächst geprägt von Fehlpässen und unnötigen Ballverlusten auf beiden Seiten. Die erste gute Chance bot sich den Gastgeberinnen. Kathrin Hastenrath kam völlig unbedrängt zum Abschluss, doch ihr Schuss war nicht platziert genug und stellte die Krufter Torhüterin vor keine Probleme. Trotz Torchancen auf beiden Seiten ging es mit einem torlosen Unentschieden in die Halbzeitpause.
In der zweiten Halbzeit erspielten sich die GSG-Damen weitere Torchancen, aber ein Treffer wollte nicht fallen. Als man sich schon mit einer Punkteteilung abgefunden hatte, schlug Joana Patt zu. Am Elfmeterpunkt drehte sie sich mit dem Ball um die eigene Achse und erzielte mit einem Drehschuss die 1:0-Führung (89.), die gleichzeitig den Endstand bedeutete.
Fazit: „Wir haben uns sehr schwer getan. Kruft war der erwartet starke Gegner“, so Trainer Dieter Schäfer nach dem Spiel.
Folgende Spielerinnen kamen zum Einsatz: Anna Dehmelt, Marie Heimermann, Vanessa Lüdiger, Katrin Hastenrath, Vanessa Gemke, Ina Nolden, Celine Schäfer, Joana Patt, Michelle Gemke, Franziska Strauß und Katrin Schüller.

Deutlicher Heimsieg der A-Jugend gegen die JSG Sinzig

Bereits am Freitag, 16.11., konnte die U19 der JSG Grafschaft den Tabellenvorletzten aus Sinzig mit 8:0 (2:0) besiegen und nach zuvor zwei Niederlagen in Folge endlich wieder dreifach punkten.
Die auf mehreren Positionen neu aufgestellten Grafschafter Löwen begannen das Spiel zum Leidwesen des neuen Trainers Lars Frey sehr hektisch und nervös, wodurch die Gäste aus Sinzig wiederholt zu Konterchancen eingeladen wurden. Glücklicherweise konnten die Gäste die großzügigen Geschenke nicht in Tore umwandeln. Jedoch musste Heimtorwart Benni Niederberger mehrfach entscheidend eingreifen, um einen frühen Rückstand zu verhindern. Nachdem die Abwehr um Gregor Kirchner sich etwas stabilisiert hatte, wurden die Angriffsaktionen der Grafschafter torgefährlicher und so erzielte Pedro Loureiro die 1:0-Führung (18.), der mit seinem zweiten Treffer (36.) zum 2:0-Pausenstand einnetzte. Der großartig aufgelegte Gästetorwart verhinderte mehrfach sehenswert weitere Treffer der Grafschafter.
In der zweiten Halbzeit nutze die Heimmannschaft ihr Wechselkontingent voll aus und profitierte von einer deutlich besseren Chancenverwertung. Durch Tore von Pedro Loureiro, Fabian Floter (2), Michel Strauß, Maxi Fell und Christian Pellenz konnte das Ergebnis in der zweiten Hälfte auf 8:0 hochgeschraubt werden.
Insgesamt waren Spieler und Trainer mit der Leistung zufrieden, allerdings wartet bereits am kommenden Sonntag, 25.11., mit dem Auswärtsspiel bei der JSG Nickenich (Tabellenvierter) ein ganz anderes Kaliber auf die Grafschafter U19.
Es spielten: Benni Niederberger, Erik Bräutigam, Ben Bickmeier, Gregor Kirchner, Sven Reinhardt, Alexi Gäb, Janni Gäb, Paul Jürgens, Fabian Floter, Michel Strauß, Felix Pfeffer, Pedro Loureiro, Frederic Herbel, Christian Pellenz, Maxi Fell und Timo Freund.

GSG I gewinnt zweites Spiel in Folge

[Spielbericht] Am Sonntag, 18.11., empfing die erste Herrenmannschaft den Tabellennachbarn aus Walporzheim. Für beide Mannschaften war aufgrund der Tabellensituation klar, dass dies ein „Sechs-Punkte-Spiel“ sein wird.
Zu Beginn der Partie zeigten aber leider nur die Gäste aus Walporzheim den dafür erforderlichen Kampf- und Siegeswillen. So liefen die Schwarz-Gelben zeitweise nur dem Gegner hinterher und kamen überhaupt nicht ins Spiel. Es kam, wie es kommen musste. Einen Schuss des Walporzheimer Urgesteins Dederichs konnte der GSG-Keeper zwar noch an die Latte lenken, doch beim Nachschuss durch Florian Schäfer war Westphal leider machtlos. Kurz darauf scheiterte GSG-Stürmer Eisenhut mit dem Versuch eines Lupfers. Dies war leider auch die einzige nennenswerte Chance. So ging es verdient mit einem 1:0-Rückstand in die Pause.
Im zweiten Durchgang ein komplett anderes Bild der Grafschafter Löwen. Es wurden Zweikämpfe angenommen, zweite Bälle erobert und der Gegner unter Druck gesetzt. Einige Distanzschüsse verfehlten zwar ihr Ziel, aber man erarbeitete sich jetzt mehrere Chancen in Folge.
In der 50. Spielminute, nach einer Ecke durch Nima Hossieny, gewann GSG-Verteidiger Daniel Schäfer (Foto) das Kopfballduell und nickte den Ball zum wichtigen 1:1 über die Torlinie.
Die Walser-Elf ließ den Gästen kaum noch Luft zum Atmen. In der 57. Spielminute hatte der Ex-Walporzheimer Bradasic die Chance, seine Farben in Führung zu schießen. Doch es gelang ihm nicht, den Ball aus zwei Metern über die Linie zu befördern. Zehn Minuten später die nächste gute Torchance. Fast wie beim 1:1, nur diesmal durch einen Freistoß – Hossieny auf Schäfer, dessen Flugkopfball konnte jedoch der Gäste-Keeper Stadtfeld parieren. Die GSG-Leistung in der zweiten Halbzeit sollte belohnt werden. Yannic Uth gelang in der 83. Spielminute mit einem Schuss aus rund 23 Metern der Siegtreffer zum 2:1-Endstand.
Fazit: „Eine extrem schwache erste Halbzeit meiner Jungs. Nach einer deutlichen Ansprache zur Pause zeigten sie eine deutlich bessere zweite Halbzeit und aufgrund dieser wurde auch ein verdienter Sieg eingefahren. Vielleicht muss ich demnächst vor dem Spiel schon laut werden“, scherzte GSG-Trainer Walser glücklich über den Sieg nach dem Spiel.
Für die Löwen spielten: Marcus Westphal, Yannic Uth, Walter Knieps, Bernhard Thun, Daniel Schäfer, Danny Morsbach (Marcel Diwo), Timo Retterath, Ron Nolden, Nima Hossieny, Stevan Bradasic (Timo Zöller) und Max Eisenhut (Christoph Kläser).
Vorschau: Am kommenden Sonntag, 25.11., um 14:30 Uhr gastiert die GSG I-Mannschaft bei der SG Ahrtal/Hönningen (Hartplatz).