D-Jugend der Grafschafter Spielgemeinschaft auf gutem Wege


D-Jugend der Grafschafter Spielgemeinschaft auf gutem Wege

Die Trainer und Betreuer der D-Jugend (U13) der Grafschafter Spielgemeinschaft (GSG) ziehen insgesamt eine positive Bilanz in der Winterpause der Saison 2018/19. Die ca. 40 Jungen und Mädchen „im goldenen Lernalter“ sind mit großem Eifer und Trainingsfleiß bei der Sache – auch wenn sich die Erfolge nicht immer gleich einstellen. Aufgrund des hohen Spieleraufkommens wurde im vergangenen Sommer zusätzlich zu den beiden bestehenden D-Mannschaften eine dritte zum Punktspielbetrieb gemeldet. Gespielt wurde in einer der beiden 7er-Staffeln auf Kreisebene. Absicht war dabei weniger der sportliche Erfolg als vielmehr, allen Spielern die Gelegenheit zum Fußballspiel zu geben.

Der Start gestaltete sich schwierig; die Mannschaft, vorwiegend aus dem jüngeren Jahrgang gebildet, musste sich finden und hatte es überwiegend mit körperlich und spielerisch überlegenen Gegnern zu tun. Sie verlor aber auch bei anfangs hohen Niederlagen nie den Spaß am Fußballspiel und konnte im Verlauf des Herbstes auch einige Spiele erfolgreich gestalten, sodass sie die Herbstrunde als Vierte ihrer Staffel abschließen konnte.

Die D1 schaffte in der Qualifikationsrunde sicher den zweiten Tabellenplatz und somit den Aufstieg in die Leistungsklasse des Fußballkreises Ahrweiler. Nach einer Eingewöhnungsphase an ein neues Trainerteam wurde die mannschaftliche Geschlossenheit und das gemeinsame Raum- und Spielverständnis immer besser und die Erfolge stellten sich schnell ein. So konnte das Team von 16 ausgetragenen Spielen elf gewinnen und eines unentschieden gestalten. Es wird sich zeigen, ob auch in der Leistungsklasse diese Erfolgsquote gehalten werden kann. Voraussetzung hierfür ist eine hohe Trainingsbeteiligung mit Verbesserung der Technik und auch der Kondition.

Eine etwas ernüchternde erste Halbserie liegt hinter dem ausschließlich jüngeren Jahrgang der GSG-D2-Jugend. Zu Beginn der anstehenden Pflichtspiele musste man zunächst die Abgabe von drei Leistungsträgern zur leistungsorientierten D1 verkraften. Dennoch ging man mit einem motivierten Kader und viel Engagement in das bevorstehende Abenteuer auf einem größeren Feld und mit neuen Regeln. Die ersten Spiele gegen teilweise ältere Jahrgänge zeigten jedoch recht schnell, dass die Mannschaft in körperlicher Hinsicht, aber auch in Sachen Cleverness doch noch einige Nachteile hat. Trotz aller Nackenschläge war man in vielen Partien spielerisch durchaus ebenbürtig, man belohnte sich jedoch nicht. Aber auch in diesen Phasen war und ist dem Trainerteam jedoch immer die Art des miteinander Fußballspielens wichtiger als das reine Ergebnis. Daran gilt es auch in 2019 zu arbeiten und es allen Gegnern weiter schwer zu machen. Und wenn man den Weg der letzten Spiele konsequent weitergeht, dann werden auch die ersten Siege nicht lange auf sich warten lassen.

Interessierte Jungen und Mädchen der Jahrgänge 2006/2007 können sich gerne zu einem „Schnuppertraining“ unter der Mobilfunknummer 0163-3017870 anmelden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.